Ältester Wald der Welt soll im Bergischen Land gestanden haben

+
So könnte der Wald bei Lindlar vor 390 Millionen Jahren ausgesehen haben. Foto: LVR

Bonn - Der älteste Wald der Welt stand nach Angaben des Landschaftsverbands Rheinlands (LVR) im heutigen Lindlar im Bergischen Land.

Dies belegten archäologische Funde aus den Jahren 2008/2009, die seitdem umfassend ausgewertet worden seien, sagte Stephanie Müller vom Landesmuseum des LVR in Bonn. Der Wald stand dort demnach vor 390 Millionen Jahren - "noch lange vor den Dinosauriern", wie Müller betonte.

Die höchstens drei Meter hohen Bäume - Calamophytons genannt - wuchsen auf einer Sandinsel in einem ausgedehnten Flachmeer. Sie wurden den Angaben zufolge vermutlich durch einen Tsunami ins Meer gespült, mit Sand und Schlamm überdeckt und so bis heute erhalten.

Der Fund von Geologen soll in der Archäologischen Landesausstellung Nordrhein-Westfalens im LVR-Landesmuseum Bonn ab 5. September genauer vorgestellt werden.

dpa

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Kommentare