Grausiger Verdacht

34-Jährige nach Fund von Babyleichen festgenommen

+

Tokio - Eine 34-jährige Frau ist in Japan unter dem Verdacht festgenommen worden, in den vergangenen zehn Jahren fünf ihrer Kinder kurz nach der Geburt getötet zu haben.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die Frau festgenommen, nachdem Ermittler die Leiche eines Neugeborenen in der Nähe ihres Hauses in der westlichen Präfektur Ehime gefunden hatten. Am Montag seien dann die Leichen von vier weiteren Babys in Plastiktüten in der Nähe des Hauses entdeckt worden. Dort lebt die 34-Jährige mit ihrem Sohn, ihrem Vater und ihrem jüngeren Bruder.

Die Polizei hatte aufgrund einer Anzeige Ermittlungen eingeleitet. Bei ihrer Vernehmung gab die Frau an, sie habe seit 2006 fünf Babys zur Welt gebracht, sich dann aber nicht mehr um sie gekümmert. Sie deutete zudem an, "in den Tod einiger der Babys verwickelt zu sein". Die Ermittler wollen nun auch die Verwandten der 34-Jährigen befragen und anhand von DNA-Tests herausfinden, wer die Eltern der toten Babys sind.

AFP

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Kommentare