Fragwürdige Kontrollen

10 Minuten zu früh dran: Altenpflegerin kassiert 340 Euro Bußgeld wegen Ausgangssperre

Ein Polizeibeamter spricht während einer Verkehrskontrolle mit dem Insassen eines Autos.
+
Die nächtlichen Ausgangssperren von 20 bis 5 Uhr werden in der Landeshauptstadt Stuttgart sehr gewissenhaft überwacht.

Die Kontrollen der Ausgangssperren in Baden-Württemberg werden zum Teil kritisch beäugt. Sind sie zu streng? Ein Fall in Stuttgart wirft Fragen auf.

Stuttgart - Die Kontrolle der Ausgangssperren von 20 bis 5 Uhr nimmt das baden-württembergische Innenministerium mit Sitz in der Landeshauptstadt Stuttgart sehr ernst. Wer sich nicht penibel an die vorgeschriebenen Zeiten hält, dem droht ein saftiges Bußgeld. Nun wirft ein aktueller Fall Fragen auf: Als eine Stuttgarter Krankenschwester eines Morgens im Dezember um 4.50 Uhr ihre Wohnung verließ, um zur Arbeit zu gehen, geriet sie in eine Kontrolle. Drei Wochen später erreichte sie ein Bußgeldbescheid in Höhe von 340 Euro. Das berichten die Stuttgarter Nachrichten (StN). Viele fragen sich: Ist das noch angemessen?

Wie BW24* berichtet, ging Altenpflegerin zu früh zur Arbeit - 340 Euro wegen Ausgangssperre.

Stuttgart: Alle Fakten zur Landeshauptstadt von Baden-Württemberg (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare