Tipps und Tricks

5 Tipps fürs Online-Shopping in Zeiten von Corona

Bekleidung in einem Online-Shop auf einem Monitor
+
Die Corona-Pandemie hat das Leben verändert, aber zumindest das Online-Shoppen ist normal geblieben.

Das Coronavirus prägt das Jahr 2020 beim Einkaufen. Da Masken vielen Menschen unangenehm sind, ist Online-Shopping angesagt. Diese 5 Tipps gilt es zu beachten.

Für viele Käufer ist Covid-19 der Anlass, die eigenen Gewohnheiten zu ändern und den Einkaufsbummel zukünftig im Internet zu absolvieren. Viele der Internet-Shopping-Neulinge ist der Einkauf im Internet Neuland. Mit diesen 5 Tipps für ein sicheres und erfolgreiches Online-Shopping in Zeiten von Corona geht garantiert nichts schief.

Online-Shopping – die neue Normalität beim Einkaufen in Zeiten von Corona?

Längst nicht jeder Mensch kann sich mit den aktuellen Umständen und den zumindest zum Teil gelockerten Einschränkungen beim Einkaufen anfreunden. Zum Glück ist das kein allzu großes Problem, denn Online-Shopping gehörte schon vorher für die meisten Konsumenten zum Alltag. Aber speziell für Personen, die von der Corona-Pandemie verängstigt sind oder zu den besonders gefährdeten Risikogruppen gehören, ist das Online-Shopping zu einer echten Alternative geworden. Hier droht keine Ansteckung oder Konfrontation mit einer möglicherweise infizierten Person. Damit das Shoppen im Internet aber auch zu einem vollen Erfolg wird, sollten Sie die folgenden 5 Tipps beachten. Dadurch lässt sich zum einen in vielen Fällen Geld sparen, zum anderen wickeln Sie Ihren Einkauf sicher ab, ohne auf mögliche illegale Anbieter hereinzufallen.

Mit diesen 5 Tipps fürs Online-Shopping gelingt der Einkauf sicher und günstig

Online-Shopping ist keine große Kunst. Neben meist bekannten Tipps zu den sichersten und schnellsten Zahlungsmethoden und dem klassischen Preise vergleichen bei den verschiedenen Händlern und Anbietern sollen hier aber auch die etwas spezielleren Tipps gezeigt werden.

Corona Shopping Tipp Nr. 1: Preise vergleichen, Schnäppchenprotale hinzuziehen

Nicht jedes angepriesene Schnäppchen oder Angebot ist auch wirklich eines. Im Internet auf den Webseiten verschiedener Anbieter sowie auch in vielen Online-Shops finden sich zahlreiche „Knaller-Angebote“ oder „unschlagbare Schnäppchenangebote“. Doch was von außen beworben wird und für den potenziellen Kunden häufig auch so aussieht, ist längst nicht immer das wirklich beste Angebot. Die Größe der Werbung, die Aufmachung oder die Häufigkeit, in der diese angezeigt wird, sagen in der Regel nichts über den tatsächlichen Sparfaktor aus. Da hilft erst ein ausführlicher Preisvergleich auf den verschiedenen Anbieterwebseiten. Ist dieser erfolgt, sollte das Produkt gerade bei Schnäppchenportalen wie Mein-deal.com gesucht werden. Hier sind nahezu alle Produkte in regelmäßigen Abständen mit einem lukrativen Extra-Rabatt erhältlich. Die Rabatte oder teilweise auch Gutscheine reichen dabei über eine breite Spannweite und bieten immer mal wieder Einsparungen bis zu 80 oder sogar 90 Prozent des eigentlichen Kaufpreises. Achten Sie nur darauf, ob die Rabatte in irgendeiner Form Kaufbedingungen mit sich bringen.

Corona Shopping Tipp Nr. 2: Mittwochs shoppen

Dieser Tipp beruht auf langjährigen Beobachtungen und Analysen der ambitioniertesten Schnäppchenjäger und Experten. Bei aufschiebbaren Bestellungen kann es sich lohnen, am Mittwoch nachzusehen. Recht häufig ist es so, dass an diesem Wochentag frische Lieferungen bei den Händlern eintreffen und allerhand andere Ware die Lager billiger verlassen darf. Wer warten und somit auf einen billigeren Deal spekulieren kann, ist dadurch häufig im Vorteil. Neben den Rabatten am Mittwoch existieren auch spezielle Tage für besonders günstige Angebote wie der Black Friday oder der Saisonschlussverkauf. Zudem ist die direkte Anfrage beim Händler nach einem Rabatt zwar nicht immer erfolgsversprechend, aber durchaus gestattet und einen Versuch wert. 

Corona Shopping Tipp Nr. 3: Auf Transparenz bestehen

Erfahrene Online-Shopper haben es längst durchschaut, Neulinge bekommen es schnell mit: Kundenbewertungen sind nicht immer „DAS“ Kriterium. Es ist eben alles käuflich, und ja, das gilt sogar für Bewertungen und Sterne. Fake-Bewertungen erkennt das geschulte Shopping-Auge recht schnell. In Online-Shops sollte man also nicht den Fehler begehen, sich einzig auf Top-Kundenrezensionen zu verlassen, sondern sollte besonders großen Wert auf die harten Fakten legen:

  • Sind die Versandkosten und Zahlungsmodalitäten exakt aufgelistet?
  • Gibt es Klauseln, die das Umtauschrecht einschränken?
  • Ist die Mehrwertsteuer im Kaufbetrag bereits enthalten?
  • Gibt es einen Kundenservice, und wenn ja, ist die Hotline kostenlos?
  • Ist der Shop sicherheitsgeprüft?

Auch viele örtliche Supermärkte, Biolebensmittelmärkte und andere Shops für den täglichen Bedarf beliefern ihre Kunden. Online-Shopping geht also auch in der eigenen Stadt. Ganz nebenbei unterstützt man damit die lokal ansässigen Unternehmen.

Corona Shopping Tipp Nr. 4: Nicht immer das Smartphone nutzen

Webseiten sowie Online-Shops können erkennen, ob ein Kauf, ein mögliches Kaufinteresse oder nur der Besuch im Online-Shop von einem Desktop-PC wie Laptop oder Standrechner oder von einem mobilen Gerät wie einem Smartphone oder Tablet erfolgt. Das führt dazu, dass ein mögliches Kaufinteresse über ein Smartphone oder Tablet bei den Shops als möglicherweise dringender, spontaner und eventuell auch wichtiger für den Kunden eingestuft werden als der mögliche Kauf über einen Desktop-PC. Dadurch werden bei manchen Online-Shops oder Einkaufsläden, bei denen auch online eingekauft werden kann, die Preise entsprechend für mobile Nutzer angepasst und häufig erhöht.

Ebenso sollten Sie darauf achten, den Verlauf Ihres Browsers nach einem Kaufinteresse oder einer Internetrecherche zu einem bestimmten Produkt regelmäßig zu löschen. Lassen Sie diesen gespeichert, können die Online-Shops aus Ihrem bereits möglicherweise häufiger gezeigten Kaufinteresse herauslesen, dass Ihre Kaufintention bereits weit fortgeschritten ist und auch in diesem Fall den Preis anpassen und nach oben korrigieren. Es sollen dadurch keine Online-Shops verteufelt werden, es lohnt sich aber, auf diese Kleinigkeiten zu achten und den Online-Shops so weniger Gelegenheiten zu geben, Ihr typisches Kaufverhalten nachzuvollziehen.

Corona Shopping Tipp Nr. 5: Bluffen und sparen

Online-Shopping in Zeiten von Corona ermöglicht manch schlauen Kunden, der über den folgenden Trick Bescheid weiß, eine stattliche Summe Geld zu sparen. Manche Online-Shops reagieren in Echtzeit auf einen möglichen Einkauf. Wenn Sie den digitalen Warenkorb mit Artikeln füllen, anschließend den Kauf aber nicht vervollständigen, sondern das Fenster einfach offen lassen, reagieren manche Online-Shops darauf und geben richten einen zusätzlichen Rabatt aus, damit der Kunde den Online-Kauf auch wirklich abschließt. Dieser Trick funktioniert zwar längst nicht in jedem Online-Shop, es gibt aber ausreichend Berichte über exakt diesen Vorgang, dass ein Versuch sicherlich nicht schadet. Zumindest dann nicht, wenn Sie nicht unter Zeitdruck stehen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare