Perfekt zum Einschlafen

Machen das Leben leichter: Babywippen im Test

In Wippen sind Babys sicher aufgehoben und Eltern gewinnen etwas Spielraum.
+
In Wippen sind Babys sicher aufgehoben und Eltern gewinnen etwas Spielraum.

Babys lieben es, geschaukelt zu werden. Das kann für die Eltern schweißtreibend sein. Gerade in den ersten Monaten erweist sich eine Wippe als echte Erleichterung, da das Kind dort sicher aufgehoben ist. So bleibt genug Spielraum, um das Mittagessen vorzubereiten oder mal schnell zu duschen.

Babywippen sind meist Liegesitze, in denen das Baby mittels eines Rückhaltesystems oder eines Gurtes festgeschnallt wird. Sie besitzen ein relativ geringes Gewicht, sind zusammenklappbar und gut zu transportieren. In einer Babywippe kann sich das Baby auch in einem frühen Alter schon selbst in Schwung versetzen und gewinnt auf diese Weise ein wenig Eigenständigkeit.

Auch beim Einschlafen kann eine Wippe ein nützlicher Helfer sein. Die Tester von AllesBeste empfehlen, die Wippen nicht als Bettersatz zu benutzen, denn das schadet der kindlichen Wirbelsäule. Ärzte empfehlen eine maximale Aufenthaltsdauer in der Wippe von 20 bis 30 Minuten. Außerdem ermöglicht die dreigliedrige Stützfunktion eine vergleichsweise günstige Körperhaltung. Relativ neu sind Wippen, die das Baby durch einen Elektromotor automatisch in Bewegung setzen.

Babywippen im Test: die Favoriten

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 14 Babywippen unter die Lupe genommen. Die Beste für die meisten ist die BabyBjörn Bliss. Sie wippt am besten, ist solide verarbeitet, braucht wenig Platz und ist lange nutzbar. Wenn das Kind dem Babyalter entwachsen ist, kann die Wippe zu einem Sitz umfunktioniert werden.

Eine weitere Empfehlung der Redaktion ist die Nuna Leaf Curv. Sie hat ein stylisches Design und wippt gut. Da sie ein Maximalgewicht von bis zu 26 Kilogramm trägt, können die Sprösslinge die Nuna nach Ende der Wippzeit als Sessel nutzen.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Babywippen-Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare