Stadt Mannheim beugt Beschwerden vor

„Time Warp“ dieses Jahr in Zimmerlautstärke?

+
Die Stadt Mannheim will dieses Jahr weiteren Anwohnerbeschwerben bei der „Time Warp“ vorbeugen.(Archivbild)

Mannheim-Neuostheim - Die „Time Warp“ ist DAS Technofest der Metropolregion. Die Anwohner sehen das allerdings anders. Wird es deshalb 2017 besonders leise zugehen? 

Die „Time Warp“ ist das jährliche Festival der elektronischen Tanzmusik in Mannheim. Am 1. und 2. April findet das Festival auf dem Maimarkgelände statt - mit einem satten Line-Up!

Auch die Stadt Mannheim bereitet sich fleißig auf das Musikereignis vor. Ihre Aufgabe ist es, die Anwohner vor einer übermäßig hohen Lärmbelästigung zu schützen. 

Doch keine Sorge! Ganz so leise wird es dieses Jahr nicht zugehen.

„Sollte der Lärmpegel überschritten werden, wird der Veranstalter entsprechenede Maßnahmen ergreifen, um diesen in einem angemessenen Rahmen zu halten,“ erklärt eine Sprecherin der Stadt auf eine Anfrage von MANNHEIM24.

Impressionen vom Dance-Marathon „Time Warp“

„Wir arbeiten in enger Kooperation mit dem Veranstalter und deshalb sollte es keine Probleme geben“, erklärt diese weiterhin. Falls es also zu laut sein sollte, muss der Veranstalter dafür sorgen, dass die Musik leiser gedreht wird.

Bereits letztes Jahr soll es d eutlich weniger Anwohnerbeschwerden gegeben haben, erklärt die Stadt Mannheim in einer Pressemitteilung. Deswegen werde die Stadt nun noch mehr Maßnahmen ergreifen, damit auch die letzten verärgerten Einwohner ruhig schlafen können.

So wird zum Beispiel der Raucherbereich an der Ostseite des Maimarktclubs dieses Jahr nicht eingerichtet. Dieser hätte in der Vergangenheit zu viel Lärm nach außen dringen lassen, so die Stadt. Allerdings werde es andere Raucherbereiche geben. Ein direkter Zugang aus den lauten Bereichen der Musikfluors sei nicht möglich. 

Auch Mitarbeitder der Stadt werden während des Festivals vor Ort sein und zusammen mit einem unabhängigen Messingenieur die Geräuschemissionen überwachen

Tagsüber sollen die Werte 60 Dezibel und in der Nachtzeit 50 Dezibel (23 bis 7 Uhr) nicht überschreiten. Gemessen wird natürlich nicht in der Halle, (das wäre wirklich ein bisschen zu leise), sondern vor den Fenstern der nächstgelegenen Wohnbebauung.  

Zusatzfahrten für Time Warp Besucher  

Für die Besucher setzt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) auch in diesem Jahr einen zusätzlichen Pendelverkehr ein, der allerdings aufgrund der Baumaßnahme in der Schubertstraße auf einem anderen Linienweg fährt.

Von Samstagabend, etwa 19 Uhr, bis Sonntag, etwa 16 Uhr, pendeln die Stadtbahnen als Linie E alle 20 Minuten auf der Strecke Mannheim Hauptbahnhof – Planetarium, SAP Arena Süd - SAP Arena – Maimarkt – Neuostheim – Luisenpark/Technoseum und zurück. Von etwa 1:30 Uhr bis 4 Uhr wird ein 30-Minutentakt angeboten.

Die Eintrittskarte kann gleichzeitig als ÖPNV-Ticket genutzt werden und berechtigt zur Hin- und Rückfahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (bei der DB: RE, RB und S-Bahn) innerhalb des VRN-Verkehrsgebietes.

jab/rnv/Stadt Mannheim/kp

----

Mehr zum Thema:

>>>Polizei filzt „Time Warp“-Besucher

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare