1. Mannheim24
  2. Verbraucher

50 Euro mit der Spülmaschine sparen: Darauf solltest Du achten

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Wenn Strompreise und CO2-Emissionen steigen, sollten wir auf unseren persönlichen Stromverbrauch achten. So geht Strom und Geld sparen mit der Spülmaschine:

Etwa 70 Prozent der Deutschen Haushalte nutzen eine Spülmaschine. Laut Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sind etwa 6 Prozent der Stromkosten im Haushalt auf den Geschirrspüler zurückzuführen. Zwar werden immer effizientere Geräte hergestellt, jedoch haben nicht alle das nötige Kleingeld für einen Neukauf. Daher lohnt es sich bei der Nutzung einer Spülmaschine auf den Stromverbrauch zu achten.

So kann Deine Spülmaschine Strom und Geld sparen

Je nach Effizienzklasse können Spülmaschinen unterschiedlich viel Strom verbrauchen. Die Kosten fangen bei 72 Euro pro Jahr an und können bei Altgeräten auf das Doppelte ansteigen. Um Geld zu sparen, kann der Stromverbrauch Deiner Spülmaschine einfach reduziert werden. Es lohnt sich also immer deine Maschine erst dann einzuschalten, wenn sie auch wirklich voll ist. Es gibt aber noch viel mehr Tipps, um Wasser zu sparen, wie echo24 berichtet.

Auch Spülmaschinen, die die Taste „Halbe Beladung“ haben, sollten erst dann laufen, wenn sie voll sind. Diese Funktion spart laut Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz nämlich nur 10 bis 20 Prozent Strom und Wasser. Außerdem lohnt es sich, Deine Spülmaschine regelmäßig zu entkalken. Wer seine Haushaltsgeräte entkalkt, kann nämlich bis zu 85 Euro Stromkosten sparen. Nach Programmende solltest Du Deine Spülmaschine sofort ausschalten. 

Das gilt nicht nur für die Spülmaschine: Bei Nichtnutzung unbedingt vom Stromnetz trennen

Im Standby-Modus verbraucht der Geschirrspüler nämlich weiter Strom. Achtest Du darauf, dass Deine Geräte nicht im Standby-Modus sind, kannst Du über 100 Euro sparen. Wähle dabei so oft es geht Temperaturen, die so niedrig wie möglich sind. So kannst Du nämlich das meiste Geld sparen. Dennoch lohnt es sich, die Spülmaschine einmal monatlich heiß laufen zu lassen. Das beseitigt Essensreste und Keime im Inneren der Maschine.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Wenn Du sie also bei Nichtnutzung aus der Steckdose ziehst, die Spülprogramme bewusst wählst und sie voll belädst, kannst Du nicht nur bis zu 50 Euro sparen, sondern tust der Umwelt damit einen großen Gefallen. Schließlich senkst Du damit nicht nur Deinen Wasserverbrauch, sondern auch die CO2-Emissionen. Auch interessant: So sparst Du 40 Euro beim Föhnen Deiner Haare. (mad)

Auch interessant

Kommentare