1. Mannheim24
  2. Verbraucher

Ärger wegen Sticker-Aktion zur umstrittenen WM - Wütende Kritik an Lidl

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar im Winter ist und bleibt umstritten. Das bekommt nun auch Discounter Lidl zu spüren, da dort eine Sammelsticker-Aktion gestartet ist.

Hoppla, das ist heftige Kritik! Discounter-Riese Lidl muss sich derzeit viele unangenehme Fragen auf Facebook stellen lassen. Der Grund: Ein Post zur Panini-Sammelaktion im Rahmen der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft. Diese findet von Ende November bis kurz vor Weihnachten im Wüstenstaat Katar statt und wird sehr kritisch gesehen. Aber warum bekommt Lidl sein Fett weg?

DiscounterLidl
DachorganisationSchwarz-Gruppe
SitzNeckarsulm
Gründung1932

Lidl in der Kritik: Post zu WM-Stickeralbum erhitzt die Gemüter

Der Neckarsulmer Discounter Lidl, der zuletzt schon wegen möglicher Preissenkungen im Gespräch war, hat einen Post abgesetzt, in dem die Aktion „Dein Panini-Sammelspaß“ erklärt wird. „Olé, olé die Panini-Saison zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ ist eröffnet“, heißt es darunter fröhlich. Dazu wird beschrieben, dass es diverse Sammleraktionen gibt.

So können Kunden, die vier Packungen kaufen, eine fünfte dazu bekommen - gratis. In den ersten Tagen sollen zudem kostenlose Stickeralben herausgegeben werden. Das ist an sich nichts Neues, denn schon zu den vergangenen Weltmeisterschaften hatte Lidl die Panini-Aktion. Doch nicht das Kult-Sammelheft bringt die Menschen wirklich auf die Palme, sondern dass Lidl die WM in Katar nicht boykottiert.

Lidl-Eigentor bei Stickeralbum? Facebook-User laufen Sturm

So schreibt User Paddy O.: „Ihr werbt für ein Land das das Wort Menschenrechte nicht kennt. Wo homosexuelle die Todesstrafe bekommen. Wo Unverheiratete die sich lieben schwer bestraft werden. Wo Arbeitssklaven bis zur Tode gearbeitet werden. Keine Arbeitssicherheit existiert. Aber fleißig für die Ukraine sammeln. Lidl sowas nennt man im Fußball ein Eigentor.“ Ähnlich sehen es auch viele andere User und hätten sich vom Discounter-Riesen Lidl wohl erhofft, dass er nicht bei den Panini-Sammelbildern mitmacht.

Drastische Worte findet auch Facebook-Nutzer Chris B.: „Statt der Fußballer sollte man Sammelbilder der verstorbenen Arbeiter herausbringen.“ Dafür gibt es ebenso viel Zustimmung. Manch ein User sieht es wohl ähnlich, gibt aber die Hoffnung auf. So äußert Hans Georg K.: „Und trotzdem wird mindestens die Hälfte der Leute die WM doch gucken und die Sticker sammeln.“ Hinzu kommt auch das Problem, dass viele Nutzer sich anscheinend auf die Sammelbilder zur Weltmeisterschaft freuen, jedoch keine bekommen haben. Stefanie Sch. schreibt an Lidl: „Also heute morgen 8 Uhr in unserem Lidl nix zu sehen von der Aktion. Und ein Heft gab es auch nicht.“

Facebook-Kritik an Lidl wegen Sticker-Aktion: So reagiert der Discounter-Riese

Die Aktion zur Fußball-Weltmeisterschaft mit den Panini-Sammelstickern scheint für Lidl ein Reinfall zu sein. Doch was sagt der Discounter-Riese zu den heftigen Kommentaren? „Wir sehen die grundsätzliche Kritik an der Austragung der WM in Katar“, antwortet eine Sprecherin auf echo24.de-Anfrage, erklärt aber den Grundgedanken hinter den Stickern: „Mit der Panini-Sammelbildaktion unterstützen wir die Begeisterung unserer Kunden für Fußball und ihre Sammelleidenschaft.“

Auch erklärt die Lidl-Sprecherin, man wisse um die Bedeutung, „die Fußball, damit verbundene Großereignisse und auch Sammelaktionen haben können, um insbesondere sehr junge Menschen für Sport zu begeistern“. Das wäre der Grund, aus dem sich Lidl für die bewährte Sammelsticker-Aktion entschieden habe. Ob die User auf Facebook sich damit zufrieden geben?

Auch interessant

Kommentare