Gefälschte Nachrichten

Lidl: Vorsicht Abzocke – Mail-Betrüger haben es auf Discounter-Kunden abgesehen

Ein Kunde hält ein Handy mit der Paypal-App in einem Supermarkt in der Hand (Fotomontage)
+
Zahlungsbestätigung von Lidl? Warnung vor gefälschter PayPal-Mail (Fotomontage)

Lidl: Warnung vor einer gefälschten E-Mail von PayPal: Die Empfänger sollen angeblich Ware beim Discounter gekauft haben – und werden so dreist abgezockt.

Aktuell ist eine E-Mail im Umlauf, die auf den ersten Blick täuschend echt aussieht. Dahinter steckt jedoch eine dreiste Betrugsmasche, die Kunden von Lidl glauben lässt, sie müssten eine PayPal-Zahlung bestätigen. Wer darauf hereinfällt, wird gnadenlos abgezockt – denn die Betrüger können so an Passwort und Benutzernamen gelangen und ihren potenziellen Opfern großen finanziellen Schaden zufügen. HEIDELBERG24* berichtet, wie Kunden sich schützen können und woran die gefälschte E-Mail zu erkennen sind:

Lidl: Dreiste Betrugsmasche mit PayPal – diese E-Mail ist pure Abzocke

Die gefälschte Mail im Namen von PayPal landet laut verbraucherschutz.com mit dem Betreff „Ihre Zahlung an Lidl“ oder „Ihre Bestellung bei Lidl.de“ im Postfach der potenziellen Betrugsopfer. Der Empfänger der E-Mail soll angeblich bei dem Discounter eingekauft und soll nun die Zahlung über PayPal bestätigen. Doch weder PayPal noch Lidl haben etwas mit dieser Mail zu tun – dahinter stecken dreiste Betrüger, die eine Masche anwenden, auf die leider bereits viele Menschen hereingefallen sind.

Lidl: Phishing-Mail im Umlauf – Betrüger fälschen PayPal-Webseite

Bei der Betrugsmasche, der nun auch PayPal- und Lidl-Kunden zum Opfer fallen könnten, handelt es sich um das sogenannte „Phishing“. Der Begriff setzt sich aus „passwort harvesting“ (Passworte sammeln) und „fishing“ (Angeln) zusammen. Und genau das tun die Betrüger mit ihren E-Mails: Sie nutzen die oft nahezu perfekt gefälschten Mails von bekannten Unternehmen wie Netflix oder Amazon, um bei ihren gutgläubigen Opfern nach Daten und Passwörtern zu angeln. Phishing-Mails fordern den Empfänger meist dazu auf, auf einer präparierten Webseite geheime Zugangsdaten wie zum Beispiel Benutzernamen und Passwort preiszugeben. Die Betrüger können dadurch Identitätsdiebstahl begehen und die empfindlichen Daten nutzen, um beispielsweise Konten zu plündern oder über die gehackten Shopping-Accounts einzukaufen.

Lidl: Zahlung über PayPal bestätigen? Diese E-Mail ist ein Fake!

Die Empfänger der neuesten Phishing-Mail erhalten eine täuschend echte, aber gefälschte Nachricht von PayPal, mit dem Hinweis, das man etwas über den Lidl-Shop gekauft habe. Die Betrüger spielen so mit der Angst des Empfängers, für etwas zahlen zu müssen, dass er überhaupt nicht bestellt hat. Somit wollen die Kriminellen erreichen, dass man auf den Link zur Stornierung in der Mail klickt. Dieser führt auf eine gefälschte Webseite, wo die PayPal-Zugangsdaten abgefragt werden. Sobald die Betrüger diese Daten „geangelt“ haben, können sie auf Kosten ihrer Opfer einkaufen und unter Umständen noch weitere sensible Daten herausfinden.

Lidl/PayPal: Daran erkennen Kunden die gefälschte Betrüger-Mail

Die Phishing-Mail erkennen Empfänger an dem Betreff, der unter anderem lauten kann „Ihre Bestellung bei Lidl.de“ oder „Ihre Bestellung bei Lidl war erfolgreich!“. In manchen Fällen befindet sich hinter dem Betreff noch eine gefälschte Bestell-Nummer. In der E-Mail selbst kann es durchaus passieren, dass die Empfänger mit ihrem Vor- und Nachnamen angesprochen werden. Darin ist außerdem von einer vermeintlichen Zahlung an den Anbieter „Lidl International GmbH & Co KG (info@lidl-shop.de)“ die Rede. Mögliche Absender der Betrüger-Mail sind laut verbraucherschutz.com folgende:

  • Lidl.de
  • Lidl
  • PаyPal
  • PаyPal
  • Lidl
  • PаyPal
  • LIDL.DE
  • Lidl.de

Eine ganz andere Betrugsmasche haben Mitarbeiter von Kaufland* direkt im Supermarkt beobachtet: Dreiste Pfandbetrüger machen mit diesem Trick ein Mega-Geschäft*!

Lidl/PayPal: Phishing-Mail erhalten? So sollten sich Empfänger verhalten

Die oberste Regel, um sich vor Phishing zu schützen: Nie gedankenlos auf E-Mails klicken – und schon gar keine unbekannten Links öffnen. Empfänger, die die Phishing-Mail erhalten haben, sollten diese am besten direkt in den Papierkorb verbannen, vor allem wenn in letzter Zeit weder etwas bei Lidl bestellt noch Zahlungen über PayPal getätigt wurden. Wer sich unsicher ist, sollte nicht direkt die E-Mail öffnen, sondern dies lieber direkt auf der offiziellen PayPal-Internetseite oder in der App überprüfen.

Lidl/PayPal: Link in Phishing-Mail angeklickt? Wann Kunden dringend reagieren müssen

Wer den Link in der betrügerischen Mail doch geöffnet hat, muss sich zunächst keine Sorgen machen. Erst wenn man tatsächlich seine Zugangsdaten eingegeben und abgeschickt hat, muss man dringend handeln: Dann gilt es, so schnell wie möglich sein Passwort auf PayPal zurückzusetzen. Wenn das von den Betrügern geklaute Passwort auch noch bei anderen Accounts verwendet, sollte es auch dort unbedingt ändern. Danach sollte das PayPal-Konto dennoch weiter im Auge behalten werden. Wer unbekannte Transaktionen entdeckt, sollte sofort Kontakt mit PayPal aufnehmen. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare