1. Mannheim24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf und Test

DHL-Zusteller mit frecher Botschaft - Unternehmen klärt nach Zettel-Posting auf

Erstellt:

Kommentare

Auch Paketboten haben mal einen schlechten Tag. Doch die Nachricht eines Zustellers verärgerte auf Twitter einige. Das Unternehmen klärt den Fall auf.

München - Paketboten und Paketbotinnen haben einen stressigen Job. In Zeiten von Corona und Online-Shopping noch mehr. Da kommt es durchaus vor, das Lieferanten gereizt sind. Dass Paketboten da auch mal Fehler machen, zeigte vor geraumer Zeit ein peinliches Geständnis. Doch die Nachricht eines DHL-Lieferanten sorgte für Tumulte im Netz. Das Unternehmen reagierte prompt.

DHL-Bote lässt Unmut über Kundin mit frecher Botschaft raus

Dieser Zusteller scheint wirklich mit dem falschen Fuß aufgestanden zu sein: Einer Kundschaft, die scheinbar nicht zu Hause war, als das Paket ankam, hinterließ er eine freche Nachricht auf einem DHL-Zettel. Ein User teilt ein Bild davon auf Twitter.

„Wenn Sie sich so viel Scheiße bestellen, dann bleiben Sie auch gefällig zu Hause“, lässt der Zusteller seinem Unmut Luft. Zu Recht fragt sich der Twitter-Nutzer: „Sind die Fahrer von ⁦DHL⁩ eigentlich mutig, dumm oder ihrer Arbeit überdrüssig… Was denkt ihr?“.

DHL-Botschaft sorgt für Aufregung auf Twitter: „Schnauze voll“-Syndrom

Im Netz reagieren die Nutzer gespalten auf den Zusteller. Einige haben Verständnis und fordern das Unternehmen auf, sein Personal besser zu bezahlen, damit ein solcher Fauxpas nicht mehr vorkommt. „Ich vermute, dass es sich um das ‚Schnauze voll‘-Syndrom handelt. Bei diesem Scheißjob und der miesen Bezahlung, verbunden mit unfreundlichen Kunden, nicht ganz unverständlich“, erklärt ein Nutzer, wie Merkur.de berichtet.

Andere finden die Nachricht frech und unverschämt. „Dann soll er Briefe austragen“, meint eine Nutzerin. „Den würde ich aber melden!!! Wenn der keine Lust hat zu arbeiten, dann soll er gehen!!! Oder gegangen werden!!“, kommentiert eine andere. Immer wieder gibt es Beschwerden über das Unternehmen. Kürzlich sorgte eine Welle abgebrochener Zustellungen für Unmut bei den Kunden.

DHL reagiert auf freche Nachricht: „Alter Hut“

Das Unternehmen reagierte umgehend und erklärte, dass es sich bei dieser Nachricht um einen „alten Hut“ handle. Das Problem wurde mit dem Zusteller schon vor Jahren geklärt, heißt es weiter. Doch das wirft bei einigen wieder Fragen auf: „Geklärt? Heißt das Entlassung? Oder mehr Gehalt? Oder bessere Koordination?“, fragt sich ein Nutzer. Auf eine Antwort lässt DHL noch immer warten. Einen Rechtsstreit bezüglich schlampig zugestellter Pakete verlor DHL jedenfalls, wie RUHR24 berichtete.

Immer wieder teilen DHL-Kunden die skurrilen Nachrichten ihrer Zusteller im Netz. Für viele Lacher sorgte ein Bote, der das Paket aus einem ganz bestimmten Grund nicht am Ablageort hinterlassen wollte. (sf)

Auch interessant

Kommentare