1. Mannheim24
  2. Verbraucher

Preisanstieg bei Aldi: Milch wird teurer – „das ist erst der Anfang“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Kommentare

Durch den Ukraine-Krieg werden Lebensmittel bei Aldi deutlich teurer und ein Ende ist nicht in Sicht: Im Mai droht bei Milch eine dramatische Preisexplosion.

Die Milchwirtschaft in Deutschland erwartet im Mai eine regelrechte Preisexplosion bei Milch und Butter. „Die Verbraucher hat erst ein Teil der Preiserhöhungen erreicht“, sagt zuletzt Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbands dem „Handelsblatt“. Im Vergleich zum Mai 2021 hat der Großhandelspreis für Milch bereits um etwa 40 Prozent zugelegt. Damit ist das Ende der Fahnenstange aber noch lange nicht erreicht.

UnternehmenAldi
HauptsitzEssen
Umsatz106,3 Milliarden USD (2019)
Gründung1961, Essen
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

Aldi zieht die Preise für Milch und Butter kräftig an

Preisführer Aldi hat die Butterpreise zuletzt um 30 Prozent angehoben – andere Discounter sind anschließend nachgezogen. Bei Aldi kostet die 250-Gramm-Packung der Marke Milfina aktuell 2,09 Euro und haltbare Vollmilch von Milsani ist gegenwärtig für 0,88 Euro zu haben. (Stand: 30. April).

„Der Liter Milch geht auf jeden Fall über einen Euro“, so Heuser. Das liege nicht nur an den gestiegenen Kosten für die Produzenten, sondern auch an den Hamsterkäufen der Verbraucher. 

„Das Hamstern spielt beim Preisanstieg leider eine Rolle“, sagt Heuser. „Die Verbraucher frieren Butter ein und decken sich mit H-Milch ein.“ Aber auch die Nahrungsmittelhersteller selber hamsterten. „Sie lagern mehr Vorräte an Milch, Butter und Käse ein, um immer lieferfähig zu sein.“

Gründe für den Milch-Preisschub bei Aldi

Hamsterkäufe bei Aldi sind jedoch nur ein unmittelbarer Faktor. Für die angespannte Marktlage ist hauptsächlich der Ukrainekrieg verantwortlich:

„Und das ist erst der Anfang, weitere Preisrunden werden folgen“

Chef einer großen Molkerei

Die Folgen des Krieges sorgen für höhere Produktionskosten in der Landwirtschaft. Ob Futtermittel, Dünger und Kraftstoff – alles wird teurer. Die Milchmenge ist insgesamt durch Futtermittelknappheit und Produktionsaufgaben bei Betrieben gesunken. 

Milch-Preis bei Aldi wird weiter steigen – düstere Prognose

Gegenüber dem „Spiegel“ bestätigt der Chef einer großen Molkerei die düsteren Befürchtungen. „Von Anfang Mai an, vermutlich schon in der kommenden Woche, erwarte er Preissprünge von 20 bis 25 Prozent bei Milchprodukten, sagt der Experte und fügt alarmierend hinzu: „Und das ist erst der Anfang, weitere Preisrunden werden folgen“.

Nach den jüngsten Preiserhöhungen dürften Milchprodukte nach Einschätzung der Molkereiwirtschaft bald noch teurer werden, denn die gestiegenen Großhandelspreise kommen erst gegen Sommer bei den Kunden an. Dann geht bei Aldi die Milch-Preisexplosion wahrscheinlich in die nächste Runde.

Übrigens: Bereits im April haben Kunden bei Aldi eine Preis-Explosion erlebt. Dabei verteuerte der Discounter-Riese rund 400 Produkte. (esk mit dpa)

Auch interessant

Kommentare