1. Mannheim24
  2. Verbraucher

Biontech und Herzmuskelentzündung: Jetzt also doch! Experten bestätigen Zusammenhang

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

US-Experten sehen offenbar einen Zusammenhang zwischen Fällen von Herzmuskelentzündungen und einer Impfung mit Biontech und Moderna. Wer vor allem betroffen sein soll:

Laut Berichten aus den USA besteht wohl tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Fällen einer Herzmuskelentzündung und der Corona-Impfung von Biontech* und Moderna. Das haben Berater der Gesundheitsbehörde CDC bestätigt, wie Business Insider berichtet. In den USA hätten vor allem Männer zwischen 12 bis 29 Jahren nach der zweiten Impfung eine Myokarditis entwickelt – allerdings ist die Zahl der Fälle äußerst selten. Zuvor wurden auch aus Israel Fälle von Herzmuskelentzündungen* als mögliche Nebenwirkung nach der zweiten Corona-Impfung mit Biontech* gemeldet.

Biontech und Moderna: Herzmuskelentzündung nach Impfung? Experten sehen Zusammenhang

Laut Bericht von businessinsider.de sei die Rate der Myokarditis-Fälle nach der Corona-Impfung laut Experten in den USA zwar extrem gering, jedoch höher bei jungen Männern, die ihre zweite Dosis mit einem mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna erhalten haben. In Zahlen sind das 434 Fälle von Herzmuskelentzündungen bei Jugendlichen und Männern im Alter zwischen 12 und 19 Jahren nach der zweiten Corona-Impfung in den USA. Das entspricht einem Anteil von 0,0004 Prozent an mehr als 10 Millionen Geimpften in dieser Altersgruppe.

Wie HEIDELBERG24* berichtet, traten in Deutschland laut Paul-Ehrlich-Institut bis Ende Mai 92 Fälle von Myokarditis nach einer Impfung auf. Die Erkrankung äußert sich meist durch Symptome wie Brustschmerzen oder gefährlichem Herzrasen – kann aber in vielen Fällen auch symptomlos verlaufen.

Biontech und Herzmuskelentzündung: US-Gesundheitsbehörde empfiehlt dennoch Corona-Impfung

Die Experten der US-Gesundheitsbehörde CDC haben wegen dem geringen Auftreten von Herzmuskelentzündungen nach einer Corona-Impfung das Impfen dennoch nachdrücklich empfohlen. „Die bekannten und potenziellen Vorteile einer Covid-19-Impfung überwiegen die bekannten und potenziellen Risiken, einschließlich des möglichen Risikos einer Myokarditis oder Perimyokarditis“, heißt es. Die meisten Patienten seien außerdem wieder schnell und vollständig genesen – Todesfälle habe es nicht gegeben.

Laut businessinsider.de rät die CDC aktuell nur einer Gruppe zur Vorsicht: Den jungen Männern, die bereits nach einer ersten Corona-Impfung eine Herzmuskelentzündung entwickelten. Diese sollten laut Experten ihre zweite Dosis zunächst aufschieben und zuvor mit einem Arzt sprechen. Auch im Hinblick auf die sich immer schneller ausbreitende Delta-Variante* seien die Risiken, nicht geimpft zu sein laut Experten viel höher als die seltenen Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe. HEIDELBERG24* hat zusammengefasst, wie gut die einzelnen Corona-Impfstoffe gegen die Delta-Variante schützen.* (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare