Bundesweite Warnung

Rückruf bei Aldi: Käse auf keinen Fall essen – es drohen innere Blutungen

Aldi ruft einen bundesweit verkauften Käse zurück – von mehreren Produkten eines Herstellers geht eine Verletzungsgefahr aus. Was Kunden jetzt wissen müssen:

Der Hersteller „Fromage d`Europe“ ruft verschiedene Käse-Artikel zurück, die bei Aldi* verkauft werden. Deutschlandweit werden Kunden von Aldi Süd und Aldi Nord gewarnt – denn von den betroffenen Produkten könnte eine Verletzungsgefahr ausgehen! Im schlimmsten Fall drohen sogar innere Blutungen. HEIDELBERG24* berichtet, welche Käse-Sorten genau von dem Produkt-Rückruf* betroffen sind und wie man jetzt handeln sollte:

Aldi-Rückruf: Käse auf keinen Fall essen – bei mehreren Produkten droht Verletzungsgefahr

Von dem Aldi-Rückruf betroffen sind laut dem Portal produktwarnungen.eu die Käse-Artikel „Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse“ und „Coq de France Französischer Schnittkäse“ mit den Haltbarkeitsdaten bis enschließlich 16.12.20. Die Käse-Sorten wurden sowohl bei Aldi Süd als auch bei Aldi Nord verkauft und wurden nach der Hersteller-Warnung aus dem Verkauf genommen. Wie das Unternehmen mitteilt, könne nicht ausgeschlossen werden, dass in den Produkten aufgrund eines technischen Defekts an einer Verpackungsmaschine metallischer Abrieb enthalten ist.

Laut Käse-Hersteller könnten mögliche Metallpartikel im Käse nicht nur zu ernsthaften Verletzungen in Mund und Rachen führen, sondern auch zu inneren Verletzungen und Blutungen. Kunden, die den Käse bei Aldi Nord oder Aldi Süd gekauft haben, sollten diesen auf keinen Fall essen. Auch merkur.de* und wa.de* berichten über den Produktrückruf bei Aldi.

Käse-Rückruf: Diese Produkte von Aldi Süd und Aldi Nord sind von der Warnung betroffen

Kunden von Aldi Süd und Aldi Nord sollten den Rückruf aufgrund der drohenden Verletzungsgefahr dringend ernst nehmen und überprüfen, ob sie eines der folgenden Käse-Produkte gekauft haben:

  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Légère 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Classique 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Kürbiskerne 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Caractère 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Mediterran (früher: Mit Kräutern der Provence & Chili umhüllt) 180g
Die vom Rückruf betroffenen Käse-Sorten, die bei Aldi Süd und Nord verkauft werden.

Auch bei Lidl sorgt ein Käse-Rückruf für Schlagzeilen*. Vorsicht, der Verzehr der Ziegenkäserolle aus der Lidl-Eigenmarke kann für manche sogar tödlich enden!

Ein weiterer Produkt-Rückruf betrifft eine beliebte Weihnachts-Süßigkeit: Ein bekannter Hersteller warnt Kunden, dass ein Lebkuchen-Produkt mit Schimmel verunreinigt* sein könnte. Außerdem rufen zwei beliebte Supermärkte aktuell ein alkoholisches Getränk zurück, das vor allem für Allergiker gefährlich* werden kann.

Käse-Rückruf: Folgende Produkte wurden bei Aldi Nord verkauft – sofort zurückgeben

Folgende Käse-Sorten, die von dem Rückruf betroffen sind, wurden ausschließlich bei Aldi Nord verkauft. Auch hier sollten Kunden unbedingt nachschauen, ob sich einer der Artikel in ihrem Kühlschrank befindet:

  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Gourmet 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Caractère 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse mit Kürbiskernen 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Mediterran 180g

Wichtig: Nur die oben genannten Käse-Sorten mit den Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 16.12.20 sind von dem Aldi-Rückruf betroffen. Die Angaben sind auf der Rückseite der Verpackung zu finden. Andere Produkte der Marken Coq de France und Roi de Trèfle sind vom Rückruf nicht betroffen. Kunden sollten die betroffenen Produkte im jeweiligen Discounter zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. Ein Kassenbon ist nicht erforderlich.

Produkt-Rückruf: So erfahren Kunden von Aldi und Co. von aktuellen Warnungen

Oft informieren auch die Supermärkte wie Kaufland, Aldi oder Lidl über Soziale Medien oder ihre Internetseiten über Rückrufe von fehlerhaften Produkten, die bei ihnen verkauft wurden. In besonders schweren Fällen verbreitet auch die Katastrophen-Warnapp KATWARN einen Produkt-Rückruf mittels einer Push-Nachricht direkt auf das Handy. Eine weitere Möglichkeit für Kunden, sich über die aktuellen Rückrufe zu informieren, sind Internetportale, die sich auf diese Meldungen spezialisiert haben. Dazu gehört zum Beispiel www.produktrueckrufe.de oder www.lebensmittelwarnung.de. Doch Achtung: Auf diesen Seiten findet sich nicht immer ein vollständiger Überblick über alle Produkt-Rückrufe, die für Kunden in Deutschland gerade aktuell sind.

Produktinformationen über zurückgerufene Lebensmittel oder andere Waren erhalten Kunden auch bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Auf der Internetseite der Bundesanstalt finden Kunden neben aktuellen Produkt-Rückrufen auch zum Beispiel auch eine Datenbank für „Gefährliche Produkte in Deutschland“ sowie Entscheidungshilfen für den Kauf von Produkten. (kab) *HEIDELBERG24, merkur.de und wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa / Screenshot produktwarnung.eu

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare