1. Mannheim24
  2. Verbraucher

Aldi: Wegen Detail auf Kassenbon – Wütende Kundin macht ihrem Ärger Luft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Aldi: Eine Kundin entdeckt nach ihrem Einkauf ein Detail auf dem Kassenzettel, das sie wütend macht. Sofort stellt sie den Discounter zur Rede:

„Sach ma Aldi, geht‘s noch?“, beginnt eine Kundin des Discounters am 8. Mai eine wütende Beschwerde auf Facebook. Der Anlass ihres empörten Posts: Ein Detail, das sie nach einem Einkauf bei Aldi* auf ihrem Kassenzettel entdeckt hat. In der Preis-Liste der von ihr gekauften Produkte entdeckt die Frau offenbar einen abgerechneten Artikel, der sie stutzig macht. Sofort fordert sie im Netz eine Erklärung vom Discounter. In den Kommentaren unter dem empörten Facebook-Beitrag entwickelt sich währenddessen eine lebhafte Diskussion, wie HEIDELBERG24* berichtet.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen
Gründung1946
Anzahl der Standorte11.235

Aldi: Kundin mit Wut-Post über Detail auf Kassenbon – „Ich bin fassungslos“

Der wütenden Aldi-Kundin geht es bei ihrer Facebook-Beschwerde offenbar um die Tatsache, dass Aldi Süd die Plastikbeutel für Obst und Gemüse, die es in jeder Filiale des Discounters gibt, mit einem Betrag von 1 Cent pro Stück abrechnet. „Ihr verkauft Plastikflaschen in Plastikfolie, euer Obst und Gemüse muss ich auch in Plastiktüten kaufen. Und wenn ich für lose Tomaten einen Beutel nehme, kassiert ihr einen Cent für den „Obstknotenbeutel“?“, regt sich die Aldi-Kundin in ihrem Post auf. Dazu zeigt sie ein Foto ihres Kassenbons.

Aldi fordert Fleischlieferanten zur Einhaltung von Standards auf

Der empörte Facebook-Post der Aldi-Kundin (Fotomontage) © Matthias Balk

„Spendet ihr den Reibach, den Ihr mit den Tüten macht wenigstens? Ich bin fassungslos“, wütet die Aldi-Kundin weiter. Doch in den Kommentaren schlagen sich nur wenige Kunden auf ihre Seite – im Gegenteil „Es gibt Leute, die nehmen gleich 20 oder 50 so Beutel, kostet ja nichts, manche nehmen auch eine ganze Rolle mit. Von mir aus könnten die Beutel auch 10ct das stk kosten. Sie sind unnötig“, reagiert zum Beispiel eine weitere Kundin auf den Facebook-Beitrag. Weitere Menschen machen außerdem darauf aufmerksam, dass nicht nur Aldi Süd einen kleinen Betrag für die Obst- und Gemüsetüten berechnet, sondern auch weitere Supermärkte und Discounter. Auch auf der Facebook-Seite von Kaufland machte ein Kunde vor Kurzem auf ein Detail aufmerksam, das vielen offenbar entgangen war: Nach einem Angebot in Kaufland-Prospekt fragte er empört „Fällt euch was auf?“*

Aldi: 1 Cent für die Obsttüte aus Plastik? So erklärt der Discounter die Änderung

Schnell schaltet sich auch Aldi Süd selbst in die Diskussion unter dem Facebook-Beitrag zu den Plastiktüten ein – und klärt die wütende Kundin auf. „Den symbolischen Cent für unsere Obstknotenbeutel berechnen wir mittlerweile seit über einem Jahr. Damit wollen wir unsere Kund*innen sensibilisieren und darauf hinweisen, dass es sich nicht um ein Wegwerfprodukt handelt“, lautet die Antwort des Social-Media-Teams des Discounters und fügt hinzu: „Da wir die Beutel auch nicht kostenlos erhalten, kannst du davon ausgehen, dass wir damit keinen Profit erwirtschaften.“

Tatsächlich hatte Aldi Süd bereits Ende 2019 angekündigt, die kleinen Plastikbeutel für Obst- und Gemüse nicht mehr kostenlos anzubieten. Über diese Tatsache scheinen sich jedoch noch nicht allen Aldi-Kunden im Klaren zu sein – wohl auch, weil sich der kleine Cent-Betrag nicht großartig auf die Endrechnung auf dem Kassenzettel auswirkt. Auch die empörte Aldi-Kundin gibt in den Kommentaren schließlich zu, bereits länger nicht mehr bei dem Discounter einkaufen gewesen zu sein. Zum symbolischen Cent für die Gemüse-Tüte erklärte Aldi damals bereits: „Das tut niemanden weh, soll aber die Kunden verstärkt zum Nachdenken anregen. Ist die Plastiktüte für Obst und Gemüse wirklich notwendig?“ (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant