Einblick in die Kasse des Senders

Ein ZDF-Film kostet bis zu 2,6 Millionen Euro

Mainz - Das ZDF macht nach lang anhaltender Kritik seine Produktionskosten transparent und schlüsselt erstmals auf, wie viel die unterschiedlichen Formate kosten.

Eine Übersicht über Kosten und Profile der laufenden Programme hat der Sender nun auf seiner Internetseite veröffentlicht. Ein Film des ZDF kostet demnach im Durchschnitt rund 1,4 Millionen Euro, um die 100 werden im Jahr zum ersten Mal ausgestrahlt.

Besonders kostspielig sind demnach Mehrteiler und Eventfilme. Davon gibt es drei bis vier pro Jahr. Mehrteiler wie „Das Adlon. Eine Familiensaga“, „Unsere Mütter, unsere Väter“ oder „Entführt“ bestehen aus jeweils zwei oder drei Folgen. Diese Produktionen kosten laut ZDF pro Folge zwischen 2 und 2,6 Millionen Euro.

Für die Produktion kleiner Fernsehspiele werden hingegen zwischen 100.000 und 400.000 Euro benötigt. Der Besucher der Internetseite erfährt auch, dass sich die Ausgaben für Comedy-Shows wie „Pelzig hält sich“ oder die „heute-show“ auf rund 210.000 Euro pro Ausgabe belaufen.

„Der Beitragszahler hat einen Anspruch auf Transparenz“, teilte Intendant Thomas Bellut am Donnerstag mit. „In diesem Sinne haben wir das Informationsangebot über das ZDF in den letzten Monaten deutlich erweitert.“

Von den 17,98 Euro Rundfunkbeitrag, die jeder Haushalt pro Monat zahlen muss, erhält das ZDF laut Senderangaben 4,37 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Video

Bachelor-Finale: Clea-Lacy bekommt Sebastians letzte Rose

Bachelor-Finale: Clea-Lacy bekommt Sebastians letzte Rose
Video

„Beste Zeit“: Wem TheVoice-Sympathieträger Luca mit diesem Song dankt

„Beste Zeit“: Wem TheVoice-Sympathieträger Luca mit diesem Song dankt
Video

Nach diesem Bericht wundert uns der Dreck im Hotelzimmer nicht mehr

Nach diesem Bericht wundert uns der Dreck im Hotelzimmer nicht mehr

Kommentare