TV-Sender sucht Experten für die WM 2018

Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?

Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein weiterer wird ebenfalls gehandelt.

Nach der Trennung der ARD von Fußball-Experte Mehmet Scholl ist Das Erste auf der Suche nach einem Ersatzmann. Oder auch mehreren, wie es scheint. Nach Informationen der Sport Bild soll Bastian Schweinsteiger zum Kandidatenkreis gehören, ebenso der zurückgetretene Philipp Lahm. Zwei Ex-DFB-Kapitäne als Experten bei der WM 2018 für die ARD?

Schweinsteiger kickt aktuell für Chicago Fire un der US-Liga MLS, sein Vertrag endet am Jahresende. Sowohl der Spieler, als auch der Verein haben die Option zur Vertragsverlängerung um ein Jahr. Die Liga pausiert während der Weltmeisterschaft im Sommer 2018 - zeitlich würde es also passen.

Als weitere Kandidaten für den ARD-Expertenkreis gelten laut dem Blatt Thomas Hitzlsperger (35) und Kevin Kuranyi (35), beide standen schon während des Confederations Cups als Experten im ARD-Studio. Ebenso wird der Name Stefan Effenberg gehandelt, der allerdings nicht als Dauerlösung gelten soll.

Scholl und die ARD hatten sich Anfang August getrennt, nachdem es während des Confed Cups zu Differenzen gekommen war und der Ex-Bayern-Star das Studio verlassen hatte.

fw/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Zum 18. Studioalbum: Judas Priest und Megadeth live bei Zeltfestival!

Zum 18. Studioalbum: Judas Priest und Megadeth live bei Zeltfestival!

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.