Wegen schlechter Quoten? 

RTL krempelt DSDS völlig um: Das wird sich zur neuen Staffel alles ändern

+
Der großer Erfolg brachte Nachahmer mit sich. Heute hinkt Chef-Juror Dieter Bohlen der Konkurrenz wie „Dschungelcamp“ oder The Voice of Germany“ oder hinterher. 

Es ist die bekannteste Casting-Show im deutschen Fernsehen: „Deutschland sucht den Superstar“ - oder kurz „DSDS“: Die neue Staffel, die am 3. Januar 2018 startet, hat viele Überraschungen im Gepäck.

Update vom 27. März 2018: Er will der „Sohn“ von 2pac Shakur sein. Wird der psychisch kranke Kandidat Diego bei DSDS 2018 der nächste „Superstar“?

Köln - Grund für die mutigen Veränderungen bei RTL: Sinkende Quoten. Seit die Sendung das erste Mal im deutschen TV über die Bildschirme lief, sind 15 Jahre vergangen. Alexander Klaws, Juliette Schoppmann und Daniel Küblböck weihten die Bühne damals ein. Der großer Erfolg brachte Nachahmer mit sich. Heute hinkt Chef-Juror Dieter Bohlen der Konkurrenz wie „Dschungelcamp“ oder The Voice of Germany“ oder hinterher. Bei den anfänglichen Castings erreicht RTL noch einen Marktanteil von 19 Prozent, wie chip.de berichtet. Doch insgesamt schwanken die Zahlen sehr stark - von hoch bis sehr tief ist alles dabei. Experten sehen Gründe im Quotenrückgang bei „DSDS“ durchaus auch wegen der Qualität der Kandidaten. An kaum einen Sieger von „DSDS“ aus den letzten Jahren können sich die TV-Zuschauer noch erinnern. Auch die Jury wird immer unprominenter besetzt. 

Das ist neu bei „DSDS“ 2018 bei RTL

Zum 15-jährigen Jubiläum reagiert RTL und verändert die Show. Eine Neuerung: Die Jury. Musical-, Pop- und Schlagersängerin Ella Endlich, die Popsängerin Carolin Niemczyk von "Glasperlenspiel" und DJ und Musikproduzent Mousse T. suchen mit Poptitan und Chefjuror Dieter Bohlen nach den besten Gesangstalenten, wie RTL mitteilt

Es gibt elf Castingsshows der neuen „DSDS“-Staffel. Insgesamt sind nur noch 19 anstatt wie bisher 22 Folgen geplant. Ebenfalls neu: Diesmal gibt es nur ca. 120 Recall-Zettel, welche die Kandidaten nach Bad Driburg bringt. Denn dort findet in der Jubiläumsstaffel der Deutschland-Recall im 'Glass Cube' statt. In Gruppen und einzeln singen die Teilnehmer dann erneut vor der „DSDS“-Jury und kämpfen um ein Ticket in die nächste Runde: Die Reise nach Südafrika. Nur die besten 24 Kandidaten dürfen mit zum Auslands-Recall. Bisher waren es 30 Auserwählte. 

Dort entscheiden dann Duelle, wie sie der TV-Zuschauer bereits von „The Voice of Germany“ kennt, welche Kandidaten es in die Motto-Shows schaffen. 2018 wird es nur noch drei Motto-Shows sowie ein Finale geben. Auch das hat es bisher bei „Deutschland sucht den Superstar“ nicht gegeben. Eine Sache hat sich aber nicht geändert: Moderiert werden die Live-Mottoshows wie bisher von Oliver Geissen. 

Der Countdown läuft: „DSDS“ 2018 startet am Mittwoch, den 3. Januar 2018, um 20.15 Uhr. Nach dem Start sind die weiteren Folgen immer samstags um 20:15 Uhr bei RTL zu sehen.

Dieter Bohlen sorgte abseits der Casting-Show für Schlagzeilgen: Er trennte sich von Vanessa Mai. Den Grund dafür lesen Sie in unserem Artikel

Moderiert werden die Live-Mottoshows wie bisher von Oliver Geissen. 

Matthias Kernstock

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Messerangriff: Opfer (†41) stirbt im Krankenhaus!

Nach Messerangriff: Opfer (†41) stirbt im Krankenhaus!

Nach illegalem Rennen: Auto überschlägt sich auf A659

Nach illegalem Rennen: Auto überschlägt sich auf A659

Mit Pistole: Räuber überfällt Supermarkt in Lange Rötterstraße

Mit Pistole: Räuber überfällt Supermarkt in Lange Rötterstraße

Handy am Steuer: Auto kracht gegen Brückengeländer

Handy am Steuer: Auto kracht gegen Brückengeländer

Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Zusammen leiden und lachen: Public Viewing vor dem Rhein-Neckar-Zentrum

Zusammen leiden und lachen: Public Viewing vor dem Rhein-Neckar-Zentrum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.