„Wir werden tiefer in dieses Thema eindringen“

Tykwer: So soll es in der dritten „Babylon Berlin“-Staffel weitergehen

+
Regisseur Tom Tykwer in der "Neuen Berliner Straße" des Studio Babelsberg in Potsdam.

Regisseur Tom Tykwer gibt einen Ausblick darauf, wie es mit der deutschen TV-Produktion „Babylon Berlin“ weitergeht.

In der dritten Staffel werde es unter anderem um die Rolle von Drogen in der Gesellschaft der Weimarer Republik gehen, sagte der 52-Jährige laut dem US-Magazin „The Hollywood Reporter“ am Rande der Filmfestspiele in Rom. Tykwer war an den bisher produzierten zwei Staffeln als Regisseur und Autor beteiligt.

„Wir werden in den kommenden Staffeln, für die wir startklar sind, tiefer in dieses Thema eindringen.“ Drogen seien im damaligen Nachtleben Berlins weit verbreitet gewesen, sagte Tykwer. „So wie heute auch - wenn auch weniger legal.“

Auch die Zerbrechlichkeit der jungen Demokratie in Deutschland und Europa zu der Zeit, die „Babylon Berlin“ zeigt, erkennt Tykwer in der heutigen westlichen Welt. „Sie wird so offensichtlich angegriffen und wir wissen einfach nicht, wie wir damit umgehen sollen.“

In der Serie „Babylon Berlin“, die auf den Romanen des Krimi-Autors Volker Kutscher basiert, sieht Tykwer noch viel Potenzial: „Es wird mehr geben. Die Geschichte kann noch lange weitergehen.“

dpa

Meistgelesen

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Schreckliche Tragödie an Niederwiesenweiher: Drei junge Männer ertrunken!

Schreckliche Tragödie an Niederwiesenweiher: Drei junge Männer ertrunken!

Nach illegalem Rennen: Auto überschlägt sich auf A659

Nach illegalem Rennen: Auto überschlägt sich auf A659

Mit Drogen-Cocktail in Tasche erwischt! Dealerin im Knast

Mit Drogen-Cocktail in Tasche erwischt! Dealerin im Knast

WM im Live-Ticker: Schweden siegt dank Videobeweis - Belgien mit Druck, aber ohne Fortune

WM im Live-Ticker: Schweden siegt dank Videobeweis - Belgien mit Druck, aber ohne Fortune

Nach Messerangriff: Opfer (†41) stirbt im Krankenhaus!

Nach Messerangriff: Opfer (†41) stirbt im Krankenhaus!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.