+
Nico Hofmann bricht eine Lanze für das deutsche Fernsehen.

"Elendige Debatte"

TV-Produzent Hofmann versteht US-Serien-Hype nicht

München - Fernsehproduzent Nico Hofmann sieht US-Serien wie „Homeland“ nicht als Maß aller Dinge, sondern ist von der Qualität deutscher TV-Produktionen überzeugt.

„Ehrlich gesagt kann ich diese elendige Debatte darüber, wie schlecht deutsches Fernsehen angeblich ist, nicht mehr ertragen“, sagte Hofmann der Münchner „tz“ (Mittwoch). Er finde es ärgerlich, dass sich Kanzlerin Angela Merkel mit Tom Hanks und Steven Spielberg bei Dreharbeiten in Berlin fotografieren lässt. „Ich würde mich freuen, wenn die Kanzlerin auch mal bei Tom Tykwer antritt und ein deutsches Filmset besucht.“ Bei allen Sympathien für die USA könne er „diese Hörigkeit Amerika gegenüber“ nicht verstehen, sagte der 55-Jährige.

dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Kommentare