Verhandlungen laufen

"Toni Erdmann" kommt wieder: Remake bestätigt

+
"Toni Erdmann" weckt Neugier auf deutsche Filme: Jetzt soll es ein Remake geben.

Berlin - „Toni Erdmann“ hat Preise abgeräumt und es sogar in die Oscar-Nominierungen geschafft hat. Für Fans gibt es einen weiteren Grund zur Freude: Es soll ein Remake geben.

Die Produktionsfirma des deutschen Erfolgsfilms "Toni Erdmann", Komplizen Film, hat Berichte über Verhandlungen über den Verkauf der Remakerechte bestätigt. Dies sei richtig, erklärte Komplizen Film am Donnerstag in Berlin. Allerdings würden weder Regisseurin Maren Ade noch die Produktionsfirma dabei "eine aktive Rolle" übernehmen. Zuvor hatte das US-Branchenmagazin "Variety" berichtet, der Streifen solle mit Jack Nicholson in der Hauptrolle neu aufgelegt werden.

Demnach erwarb die Produktionsfirma Paramount Pictures die Rechte an dem Remake. Laut "Variety" soll die Regisseurin und Drehbuchautorin des Originals, Ade, als geschäftsführende Produzentin mit von der Partie sein. Neben Nicholson solle Kristen Wiig in der Tragikomödie über eine Vater-Tochter-Beziehung spielen.

"Toni Erdmann" wurde bereits mit dem Europäischen Filmpreis und dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Der Film ist die erste deutsche Produktion seit sieben Jahren, die es ins Finale der Oscar-Entscheidung schaffte.

afp

Meistgelesen

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Von Lkw erfasst: Radfahrer (73) muss per Hubschrauber ins Krankenhaus

Von Lkw erfasst: Radfahrer (73) muss per Hubschrauber ins Krankenhaus

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.