Schweiger-Krimi "Fegefeuer"

"Tatort" schockt Zuschauer: Überfall auf Tagesschau-Studio

+
Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers wurde am Sonntagsabend im Tatort als Geisel genommen.

Hamburg - Für die Zuschauer, die nicht ganz genau aufgepasst hatten, musste es am Sonntag kurz nach der Tagesschau ein Schock sein: Zum Start des "Tatort" wurde vor ihren Augen Tagesschau-Sprecherin Judith Rackers als Geisel genommen.

Im vierten Hamburg-Teil der Krimi-Serie mit Til Schweiger mit dem Titel "Fegefeuer" rüttelten gleich in den ersten Minuten das Publikum auf. In der Start-Szene  verabschiedet sich "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers wie gewohnt freundlich von den Zuschauern als im Studio plötzlich die Hölle losbricht.

Schwer bewaffnete Männer stürmen herein und nehmen Geiseln, Rakers und Kollegen werden mit Sturmgewehren bedroht.

Für die ARD-Nachrichtenfrau Judith Rakers war es der erste Ausflug in die Schauspielerei. Sie hatte am Sonntag aber kurz zuvor nicht selber die "Tagesschau" moderiert. Mit den Nachrichten vor der Kamera stand an diesem Abend Chefsprecher Jan Hofer.

js

Meistgelesen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.