Es gibt eine Lösung

Sky-Receiver stürzt ab: Das können Sie tun

+
Receiver abgestürzt? Laut Sky sind technische Probleme daran schuld.

München - Zur Zeit häufen sich beim Pay-TV-Anbieter Sky die Kundenbeschwerden, weil der Receiver unerwartet abstürzt. Laut dem Sender liegt das an technischen Problemen. Doch was kann man dagegen tun?

Laut dem Pay-TV-Sender sind zur Zeit technische Probleme bei der EPG-Aktualisierung für das vermehrte Abstürzen der Sky-Receiver verantwortlich. Sky versichert zwar, das Problem möglichst zeitnah beheben zu wollen, dennoch stellt sich die Frage: Was kann man tun, wenn der Receiver mal wieder abstürzt?

Die Lösung ist recht einfach: Sobald das Problem auftritt, ist es am besten, den Netzstecker zu ziehen und den Receiver rund eine halbe Minute vom Strom zu nehmen. 
Dabei reicht es nicht, das Gerät lediglich "auszuschalten" oder auf "Abbrechen" zu drücken. Nach dem Neustart sollte der Receiver wieder funktionieren. Wer Fußball sehen will verpassen will, der sollte daran denken, den Receiver wieder rechtzeitig vor dem Anpfiff zu starten.

tz

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.