Kritik an Format

Reality-TV-Serie schickt Familie zurück in Nazizeit

Prag - Unter dem Motto „Willkommen in der Hölle“ versetzt das tschechische Fernsehen eine Familie zurück in die nationalsozialistische Besatzungszeit. Das Format stößt teilweise auf harte Kritik.

Eine tatsächliche Familie aus Nordböhmen lebt in der Serie „Urlaub im Protektorat“ des Senders CT auf einem Bauernhof ohne moderne zivilisatorische Errungenschaften. Die Eltern Ivana und Milda, ihre Söhne Marek und Kuba sowie Großeltern und ein Neffe müssen mit Lebensmittelkarten und willkürlichen Verfügungen klarkommen. „Genauso wie ihre Vorfahren vor 70 Jahren leben sie in ständiger Angst vor der Gestapo“, erklärte der Sender am Dienstag. Eigens für die Aufnahmen wurde ein Gut in einer abgelegenen Bergregion zeitgemäß hergerichtet.

Erste Kommentare zu der Serie sind geteilt. Er empfinde dies als Hohn für diejenigen, die diese schreckliche Zeit wirklich durchleben mussten, schrieb ein Internet-Nutzer. „Ich bin neugierig drauf“, meinte ein anderer.

Das Format wird erstmals am 23. Mai ausgestrahlt. Hitler war im März 1939 in der Tschechoslowakei einmarschiert und hatte das sogenannte „Protektorat Böhmen und Mähren“ errichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion