ZDF setzt Familiensaga fort

Aus "Ku'damm 56" wird "Ku'damm 59"

+
Emilia Schüle (l-r), Sonja Gerhardt, Claudia Michelsen und Maria Ehrich sind in der Fortsetzung von "Ku'damm 56" wieder mit von der Partie.

Berlin - Die ZDF-Familiensaga „Ku'damm 56“ wird fortgesetzt. Unter dem Arbeitstitel „Ku'damm 59“ entstehen neue Folgen der Geschichte rund um die Berliner Tanzschule „Galant“.

Das teilten das ZDF und UFA Fiction am Freitag mit. Das Schauspieler-Ensemble werde beibehalten. Im Mittelpunkt stehen wieder Tanzschulen-Besitzerin Caterina Schöllack (Claudia Michelsen) und ihre drei Töchter (Sonja Gerhardt, Maria Ehrich, Emilia Schüle), die in der restriktiven Zeit der 50er Jahre ihren Weg suchen.

Die Handlung von „Ku'damm 59“ setzt drei Jahre nach dem Abschlussball der Tanzschule „Galant“ ein. „Auch 1959 haben sich die gesellschaftlichen Konventionen noch nicht verändert. Zwar ist der Rock'n'Roll in eingedeutschter Form gesellschaftsfähig geworden, doch uneheliche Kinder, Sex vor der Ehe, Homosexualität und Emanzipation sind weiterhin Tabuthemen“, so die Serienmacher.

dpa

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.