125 Fans vor Ort

So lief die Newtopia-Versteigerung

Königs Wusterhausen - Bye-bye „Newtopia“! Kurz vor Ende der Sat.1-Sendung sind letzte Habseligkeiten der Landkommune verkauft worden. Mehr als 120 Menschen zog es am Mittwoch zu Auktion und Flohmarkt auf das TV-Gelände südöstlich von Berlin

Das teilte  ein Sendersprecher mit. Zu den verkauften Gegenständen gehörten für 25 Euro die letzte Bierflasche von „Vaddi“, einem der ersten Bewohner. Abnehmer fanden auch ein Tisch und Sessel für 86 Euro sowie Blumenkasten mit Blumen und Marmelade einer Bewohnerin für 50 Euro. Der Erlös der Auktion soll an einen Verein gehen, der sich für Kinder engagiert.

Der Auszug der meisten Bewohner sollte am Abend über die Bühne gehen. Am Freitag soll der Abschied dann in einem TV-Zusammenschnitt als letzte Folge zu sehen sein. Am Montag hatte der Privatsender das vorzeitige Aus des Reality-Formats bekanntgegeben. Bei „Newtopia“ ging es darum, dass 15 Leute auf einem abgeschirmten Gelände in den Wäldern Brandenburgs in Königs Wusterhausen eine neue Welt nach eigenen Regeln aufbauen. Die Quoten für den abendlichen TV-Zusammenschnitt waren zuletzt immer schlechter geworden. Eigentlich sollte „Newtopia“ ein Jahr laufen, also bis Februar 2016.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.