“Nur darauf ausgelegt, dass...“

Dschungelcamp 2019: Giseles Vater erhebt schwere Vorwürfe gegen RTL - „Gisele ist kein weinerlicher Typ“

+
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderieren auch 2019 das Dschungelcamp.

Der Vater der Dschungelcamp-Kandidatin Gisele erhebt schwere Vorwürfe gegen RTL: Der Sender manipuliere absichtlich seine Tochter, um für Unterhaltung zu sorgen.

München - Gisele Oppermann war bei „Germany‘s Next Topmodel“ bekannt für ihre Jammereien und Wein-Anfälle. Die Bezeichnung „Heulsuse“ haftet seitdem an ihr wie Klebstoff. Und auch im RTL-Dschungelcamp macht die 31-Jährige ihrem Spitznamen alle Ehre. 

Schon an Tag eins konnte sie ihre Tränen nicht zurückhalten, als die Kandidaten in der ersten Dschungelprüfung auf einem Hochhaus einen schmalen Steg entlang balancieren sollen. Statt sich wie die anderen Kandidaten der Prüfung zu stellen, rief Gisele Oppermann mit tränenerstickter Stimme die berühmten Worte „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“

Und auch an den darauffolgenden Tagen ging es weiter mit Giseles Heul-Flashs - schon nach drei Tagen waren es zehn an der Zahl. Doch die Zuschauer zeigen keine Gnade: Tagtäglich wird sie in die Dschungelprüfungen gewählt.

An Tag vier weinte Gisele. Wie eigentlich an jedem Tag im Dschungelcamp bisher.

Dschungelcamp-Heulsuse? Promis sind genervt von Gisele

Kein Wunder, dass einige Fernsehzuschauer Giseles Heul-Attacken bereits nach vier Tagen Dschungelcamp satt haben. Auch Promis äußerten sich bereits genervt. DSDS-Sternchen Kim Gloss (26) sagte Promiflash: "Die Heulsuse nervt mich ein bisschen. Oh, mein Gott – ich könnte kotzen." 

Auch Gina-Lisa Lohfink (32), die gemeinsam mit Gisele bei GNTM war und damals Gisele bei ihren Heul-Anfällen sogar tröstete, lässt kein gutes Haar an ihrer ehemaligen Konkurrentin: „Sie weint den ganzen Tag – die hat wirklich einen an der Klatsche! Das ist echt nervig, wirklich nervig,“ äußerte sich Gina-Lisa in der Dschungelcamp-Nachbesprechung.

Dschungelcamp 2019: Giseles Vater erhebt schwere Vorwürfe gegen RTL

Im Gegensatz zur restlichen Fernsehnation ist Giseles Vater Friedrich (70) allerdings der Meinung, dass Gisele eigentlich gar nicht nah am Wasser gebaut ist. Stattdessen wirft er RTL laut Bild-Zeitung vor, Gisele absichtlich in Extremsituationen zu bringen: „Die Sendung ist nur darauf ausgerichtet, Gisele an ihre Grenzen zu bringen,“ behauptet er.

Bereits über die erste Prüfung auf dem Hochhaus habe er sich geärgert: „Das haben die nur gemacht, weil meine Tochter Höhenangst hat. RTL bringt meine Tochter bewusst zum Weinen.“ 

Manipulation im Dschungelcamp? „Gisele ist kein weinerlicher Typ“

Papa Friedrich würde seine Tochter am liebsten aus dem australischen Dschungel nach Hause holen: „Ich dachte, ich bin im falschem Film und sagte mir: Mensch Mädchen, ich hole dich hier raus, tu dir das nicht an, wir haben genug Geld.“ 

Denn eigentlich sei das Model ganz anders: „Gisele ist kein weinerlicher Typ, der Eindruck ist falsch. Den wollte sie auch im Camp korrigieren, aber bei den Extremsituationen hatte sie bisher keine Chance dazu,“ so Giseles Vater.

Das könnte Sie auch interessieren: Alle Infos rund um das Dschungelcamp 2019

Hier erfahren Sie alle Dschungelcamp 2019-Sendetermine für heute und alle folgenden Tage

Das sind die Dschungelcamp-Gagen der Stars - außerdem führt RTL eine Siegprämie ein.

sp

Kommentare