... ist Dschungelkönig(in)

Dschungelcamp 2018: Das passierte im Finale

+
Das letzte Dinner im Dschungelcamp 2018. Mit ihren erspielten 15 Sternen bekommen die drei Finalisten (v.l.) Daniele Negroni, Jenny Frankhauser und Tina York ihr Wunsch-Drei-Gänge-Menü serviert. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

Jenny Frankhauser hat das Dschungelcamp 2018 gewonnen. Daniele wurde Zweiter, Tina Dritte. Hier finden Sie die Zusammenfassung des Finales.

Jetzt ist es klar: Jenny Frankhauser hat das Dschungelcamp 2018 gewonnen, Daniele Negroni holte sich den zweiten Platz und Tina York landete auf dem dritten. Kurz nach ihrer Krönung gewährte uns die Dschungelkönigin eine Telefon-Audienz zum Interview.

Finale im Dschungelcamp 2018: David Friedrich muss ausziehen

Musiker David Friedrich (28) musste das Camp verlassen. Und da waren es nur noch drei: Schlagersängerin Tina York (63), Sängerin Jenny Frankhauser (25) und Sänger Daniele Negroni (22) haben es geschafft. Sie sind im Finale von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" und kämpfen um den Titel! Wer wird in der 12. Staffel König oder Königin des Dschungels 2018? Die Zuschauer dürfen sich auf drei Prüfungen in einer Show freuen, denn jeder Finalist muss am 16. Tag zu seiner letzten Dschungelprüfung antreten.

Finale im Dschungelcamp 2018: Diese Prüfungen warten auf die Finalisten

Für ihre Dschungelprüfungen durften die Stars jeweils einen Buchstaben wählen. Zur Auswahl standen: "R", "T" oder "L". Die einzelnen Buchstaben bedeuteten jeweils eine Prüfung. Jenny wählte den Buchstaben "R" und spielt zuerst für die Vorspeise des Abendessens. Daniele entschied sich für den Buchstaben "L" und tritt für die Hauptspeise an. Tina nahm den Buchstaben "T" und spielt für die Nachspeise. Mit den Sternen 1 - 3 können die Stars jeweils eine Vorspeise, Hauptspeise oder Nachspeise erspielen. Stern 4 garantiert je ein persönliches Lieblingsgetränk und Stern 5 steht jeweils für ein persönliches Goodie.

Jenny muss in ihrer Finalprüfung in die "Rappelkiste" und Unmengen von Krabbeltieren ertragen!

Finalistin Jenny spielt in ihrer letzten Prüfung "R" wie "Rappelkiste" u.a. für die Vorspeise. Entschlossen macht sich die Sängerin auf den Weg zu den Moderatoren. Sonja Zietlow: "Du musst, genauso wie in deiner Prüfung ´Termitenhügel´ still halten. Aber das tolle daran ist, dieses Mal hast du dein Schicksal selbst in der Hand, denn du bist ja ganz alleine. Und damit herzlich Willkommen zu deiner Finalprüfung ´Rappelkiste`." Jenny: "Scheiße." Daniel Hartwich: "Also, es läuft wie folgt: Du wirst in dieser Vorrichtung drinstehen und kannst dort insgesamt fünf Sterne erspielen. Die ersten drei Sterne sind für eure drei Vorspeisen, der vierte Stern für ein Getränk für dich und der fünfte Stern für dein persönliches Goodie. Du musst darin aushalten und wir werden verschieden Füllungen vornehmen. Fünf insgesamt, d.h. fünf Mal kommen Tiere rein und danach musst du jeweils 90 Sekunden aushalten, für einen Stern." Wenn du noch Fragen hast, dann kann die dir sicher einer beantworten, er ist der Racker, es ist der Räuber, es ist unser Dr. Bob." Dr. Bob kommt und erklärt die Prüfung.

Jenny bekommt eine Schutzbrille und muss stehend eine John Travolta Tanzpose à la "Saturday Night Fever" in einem körpergroßen Acrylkasten einnehmen. Ihr linker Arm zeigt in dem durchsichtigen Gefäß nach oben, ihr rechter Arm nach unten. Beide Beine weisen in unterschiedlichen Gefäßen jeweils nach rechts und links. Und natürlich steckt auch Jennys Kopf geschlossen im Acrylkasten. Jenny wird von den Rangern im Kasten platziert und er wird von hinten verschlossen.

1. Linker Arm: Grüne Ameisen: Sonja Zietlow: "Super Pose, wie John Travolta." Dann singt Sonja Zietlow den Refrain des Bee-Gees-Klassikers: "Ah, ha, ha, ha, stayin' alive, stayin' alive." Jenny in Travolta-Tanzpose im Kasten: "So, sitzt alles?" Daniel Hartwich: "Ja, sieht super aus. Und dann heißt es für dich: fünf mal 90 Sekunden aushalten. Und wir fangen an mit der ersten Ladung. Und das sind grüne Ameisen." Sonja Zietlow: "Du kannst ja dabei tanzen und singen." Daniel Hartwich: "Hast du nicht mal ein Song gemacht, der `Die Zeit steht still` heißt? Das würde jetzt gut passen. Kannst du den mal ansingen?" Jenny hält Augen und Mund geschlossen und erträgt alles. Dann muss sie schmunzeln und singt: "Die Zeit steht still, wenn du mich küsst, jetzt weiß ich was Ameisen sind." Daniel Hartwich: "Sehr gut, ich fand es schön." Sonja Zietlow: "Wir wurden total mitgerissen." Daniel Hartwich: "Guck mal, drei Sänger im Finale. Daniel, Tina und Du." Jenny: "Oh Gott, es tut weh. Was mache ich alles für Futter? Wie kann man nur so verfressen sein?" Die 90 Sekunden sind vorbei. Geschafft. Sonja Zietlow: "Die erste Vorspeise ist sicher." Erster Stern.

2. Kopf: Riesenkakerlaken, Skorpione und Spinnen: Daniel Hartwich: "Jetzt starten gleich die nächsten 90 Sekunden, aber dafür bekommst du das da." Jenny: "Was?" Sonja Zietlow: "10 Riesenkakerlaken, 20 Skorpione und noch 80 Spinnen. Wir haben irgendwie dieses Jahr alles im Übermaß." Daniel Hartwich: "Was ist denn da los, mit diesem RTL?" Sonja Zietlow: "Ja, wir hatten so viel Geld übrig. Jenny, lass mich raten: Dir ist nicht so nach einem Pläuschen mit uns, nicht?" Jenny hat Augen und Mund geschlossen und summt nur: "Nein." Sonja Zietlow: "Aber singen? Auch nicht?" Daniel Hartwich: "Jenny, jetzt mal ganz unter uns, das ist schon auch hart. Bisher machst du das sehr tapfer." Jenny hält durch und holt den zweiten Stern.

3. Rechtes Bein: Schlammkrabben und 20 Flusskrebse: Daniel Hartwich: "Dann füllen wir jetzt nochmal nach und zwar ans rechte Bein. Da gibt es zwei Schlammkrabben und 20 Flusskrebse." Jenny erträgt auch diese Dschungeltiere. Daniel Hartwich anerkennend: "Jenny, du hast bald den dritten Stern. Durchhalten." Sonja Zietlow: "Du bist ganz tapfer. Ganz ehrlich: Wir leiden echt mit dir mit." Daniel Hartwich: "Allerdings: Ich glaube, du könntest mir eine Million Euro dafür bieten, ich würde es nicht machen. Also du kannst es nicht, das weiß ich auch, aber irgendjemand könnte mir eine Million Euro bieten." Jenny hält durch, schafft es und erspielt ihren dritten Stern! Damit hat sie alle drei Vorspeisen erspielt.

4. Linkes Bein: Grüne Ameisen und Kakerlaken: Daniel Hartwich: "So, jetzt füllen wir nochmal nach. Und zwar grüne Ameisen: Toll, hatten wir davon immer noch welche. Ist ja spitze." Sonja Zietlow: "Aber das reicht noch nicht." Daniel Hartwich: "Sondern?" Sonja Zietlow: "8.000 Kakerlaken." Jenny kreischt, doch sie gibt nicht auf. Sonja Zietlow: "Vielleicht sollten wir als erstes schnell gehen, bevor das ganze Zeugs freigelassen wird." Daniel Hartwich: "Ja, ich denke, es ist fair, Sonja." Jenny wimmert, doch tapfer übersteht sie auch die grünen Ameisen und die Kakerlaken! Daniel Hartwich: "Noch zehn Sekunden und dann kommt auch nur noch eine Füllung: Haie!" Doch Jenny kann über den Witz nicht lachen. Sonja Zietlow: "Auch das hast du überstanden! Dein Lieblingsgetränk."

5. Rechter Arm: Kakerlaken und Mehlwürmer: Sonja Zietlow: "Kakerlaken und Mehlwürmer!" Daniel Hartwich: "Jenny, das ist die letzte Füllung. Die Zeit läuft. 90 Sekunden noch, dann hast du fünf Sterne." Jenny wimmert, hält Augen und Mund geschlossen und erträgt alles mit Bravour. Daniel Hartwich: "Können wir noch was für dich tun? Sollen wir was für dich singen? Ja?" Daniel Hartwich stimmt ein: "Sie, ist die eine, die immer wacht…" Und Sonja Zietlow stimmt mit ins Moderatoren-Duo ein: "… die immer wacht, die immer wacht, die immer wacht, oh, die immer wacht. Und sie ist: im Finale! Und sie glaubt es kaum, glaubt es kaum…" Daniel Hartwich: "Guck mal, eine halbe Minute haben wir schon weggesungen." Sonja Zietlow: "Atemlos…, wie geht das noch weiter?" Daniel Hartwich: "Jetzt mache es doch nicht schlimmer für sie." Und weiter an Jenny gerichtet: "Soll ich dich mal richtige erschrecken?" Dann stimmt der Moderator ein: "Sie liebt den DJ, sie liebt den DJ und sie tanzt durch die Nacht…." Jenny summt in Gedanken mit und hat es geschafft! Fünf Sterne! Daniel Hartwich: "Fünf Sterne, drei Vorspeisen, ein Getränk und ein Goodie. Und die Schuhe voller Kakerlaken…" Sonja Zietlow: "Freust du dich denn?" Jenny: "Ja!" Und überglücklich geht sie zurück ins Camp.

L wie „Leibspeise“ - Es ist angerichtet, Daniele! 

Daniele ist der zweite Finalist, der zu seiner letzten Prüfung antreten muss. Auch er kann insgesamt fünf Sterne erspielen. Mit den ersten drei Sternen sichert er die drei Hautgerichte für das abendliche Dinner. Der vierte Stern ist für sein Lieblingsgetränk und der fünfte ist eine ganz persönliche Überraschung für ihn. Daniele bekommt fünf typische Dschungel-Camp-Gänge serviert, darunter auch lebende Tiere. Für jeden in der vorgegebenen Zeit gegessenen Gang gibt es einen Stern. Doch das ist noch nicht alles: Vor jedem Gang bekommt er wirkliche Leckereien vor die Nase gestellt und wird so in Versuchung gebracht. Sollte er sich für diese echten Köstlichkeiten entscheiden, sind alle Sterne verloren. Und sollte er erbrechen, sind ebenfalls alle bisher erspielten Sterne weg. „Kann es sein, dass du ein bisschen mit den Tränen kämpfst? Warum?“, so Daniel Hartwich zu dem wirklich traurig guckenden Sänger. „Lebende Tiere esse ich halt nicht so gerne“, so Daniele kleinlaut. „Aber ich bin bereit für alles, was kommt!“

Der erste Gang wird serviert: Erst ein frischer grüner Salat, an dem Daniele nur kurz schnuppert und dann abwinkt. Dann folgt die eigentliche Herausforderung: ein Bullenpenis. Den vorderen Teil muss Daniele in zweieinhalb Minuten verputzen. Das Stück Penis sieht aus wie hartes Gummi. Daniele drückt darauf herum: „Das ist aber hart!“ Daniele beißt herzhaft ein großes Stück ab. „Schmeckt nach nix, ist aber schwer“, so Daniele mit sehr, sehr vollem Mund. Und er kaut, kaut und kaut, sein Mund scheint nicht leerer zu werden. Dann, nach der Hälfte der Zeit, kann er den Rest in den Mund stecken. Sonja Zietlow: „Denkst du an irgendwas bestimmtes während du isst?“ Daniele muss kichern: „Ich stelle mir meinen Penis vor! Meiner ist ein bisschen dicker!“ Dann ist kurz vor Ablauf der Zeit alles geschluckt. Der erste Stern ist erfuttert. Daniele „Das war fucking schwer zu beißen! Aber ich habe jetzt schon für mich meinen Hauptgang!“

Für den zweiten Stern wird ihm als Versuchung „Burger mit Pommes“ gereicht. Sehnsüchtig, fast ehrfürchtig fasst Daniele den Burger an, schiebt den Teller dann aber weg. Ein ganzer Schweinekopf wird vor ihn gestellt. Daniele muss die Schweinsnase in zweieinhalb Minuten essen. Daniele beißt die Hälfte ab und starrt kauend auf den Rest der Nase in seiner Hand. Dann macht er die Augen zu. Daniele kämpft sichtlich und kaut sehr konzentriert und schnell. Zwei Mal muss er würgen. Dann verschwindet die zweite Nasenhälfte in seinem Mund und ist gekaut und geschluckt, bevor die Zeit abgelaufen ist. So richtig freuen, kann sich Daniele nicht. Er stöhnt und schnauft. „Der letzte Teil war hart, das hat mir die Tränen in die Augen geschossen. Die Konsistenz war nicht so geil. Das wurde unfassbar viel im Mund und da waren auch noch Haare dran!“ Trotzdem: Zweiter Stern gewonnen. Daniele: „Das ist die Hauptspeise für Tina. Jetzt kommt Jenny!“ „Tagliatelle alla Bolognese mit geriebenem Parmesan“ werden vor Daniele abgestellt. Er schnuppert und scherzt: „Das ist kein guter Parmesan und riecht auch nicht so geil. Weg damit.“ So wird ihm als nächstes eine lebende Wasserspinne in einem Wasserglas gereicht. Angewidert nimmt er das Glas und schüttelt das Glas, bis sich die Spinne kugelt. Ohne Vorwarnung und blitzschnell, setzt er dann das Glas an und schüttet die Spinne in den Mund. Unfassbar! Mit den Händen auf den Tisch trommelnd kaut er die Spinne. „So viel dazu, ich esse nichts Lebendes!“, so Sonja Zietlow erstaunt. Daniele hat es geschafft. Die Spinne ist geschluckt.

Die eiskalte Coca-Cola, die als nächstes serviert wird, lässt Daniele dann auch eiskalt abblitzen. Er muss stattdessen mit einem Glas „püriertem, fermentiertem Schlammfisch“ vorlieb nehmen, das er in 60 Sekunden leeren muss. „Ich glaube, ich kann das nicht, denn ich bin ein ganz großer Anti-Fischesser. Was ist denn, wenn ich probiere und es dann wieder ausspucke. Ist dann alles verloren?“. Daniel Hartwich: „Wenn du es probierst und wieder ausspuckst, würden wir es nicht als kotzen werten!“ Die Zeit läuft. Daniele setzt an und trinkt in großen Schlucken einfach los. Ohne abzusetzen kippt er das ganze Glas runter. „Das ist brutal salzig. Das ist ja ekelhaft. Aber vier Sterne habe ich. Jetzt nur noch ein Gang“, so Daniele total angewidert.

Den Abschluss des Dinners bildet erst ein Obstsalat. Daniel bekommt große Augen: „Fuck! Das ist das, was wir uns seit 17 Tagen wünschen! Obst! Ich bin eigentlich kein Obst-Fan, aber da liegt eine Wassermelone obendrauf. Das macht mich jetzt fertig. Weg damit!“ Dann wird ein angebrütetes Enten-Ei vor ihm abgestellt, das er in 90 Sekunden essen muss. Daniele ist geschockt: „Oh, da kotze ich. Da ist quasi ein Entenbaby drin, was tot ist!“ Daniele überlegt. Dann erläutert er: „Ich habe jetzt ein einziges Problem. Ich bin ein riesen Ei-Fan. Ich esse morgens drei, vier Eier. Ich habe die Befürchtung, wenn ich das jetzt esse, esse ich nie wieder Eier!“ Daniel Hartwich: „Dein Goodie, für das du kämpfst sind Zigaretten. Das hast du angegeben!“ Daniele fallen fast die Augen aus dem Kopf: „Ich bekomme extra Kippen für den Abend, wenn ich das esse! Das wäre die schönste Nachtschicht meines Lebens. Ok, ich probiere das. Löffele das da oben weg, und wenn ich dann sage nein, dann verzichte ich auf meine Kippen.“ Gesagt, getan. Der erste Löffel Ei landet in seinem Mund. Dann aber auch direkt der zweite, der dritte und dann ist das Ei weg und der Mund leer: „Wisst ihr was? Schmeckt wie ein normales Ei. Ich bin schon fertig! Ich habe Eigeschmack im Mund und das ist geil!“ Wahnsinn. Fünf Sterne hat Daniele souverän erkämpft. Das sieht auch Daniel Hartwich so: „Dafür, dass du vor der Prüfung mit den Tränen gekämpft hast, muss ich dir ehrlich sagen, das hast du bewundernswert durchgestanden! Alle fünf Sterne!“ Daniele scherzt: „Ich habe ein einziges Problem: Keine Frau auf diesem Planeten will mich mehr Küssen!“ Dann klatscht er glücklich Sonja und Daniel ab und geht.

T wie „Tierkammer“: Tina York mit 30 Schlangen in der Grube

„Mir geht es gerade ganz schlecht. Aber ich will es jetzt wirklich wissen und auch selber schaffen heute. Das ist mir ganz wichtig! Und jetzt hoffe ich, dass ich das bestehe“; so Tina in ihrer gewohnt zurückhaltenden Art, nachdem Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ihre Dschungelprüfungsaufgabe erklärt haben.

Tina kann auch fünf Sterne erspielen. Drei für die drei Nachspeisen, ein weiterer für ihr Wunschgetränk und der fünfte für eine persönliche Überraschung für sie. 10 Minuten muss die 63-Jährige in einer unterirdischen Kammer auf dem Rücken liegend aushalten. Für alle zwei Minuten, die sie in der Kammer aushält, bekommt sie einen Stern. Tina wagt es und steigt hinab in die Tiefe. Zitternd liegt sie auf dem Rücken und eine erste Ladung Hirse und Kakerlaken fällt auf sie. „Oh, pfui Teufel“, ruft Tina völlig fertig. Sie hält sich die Hände vors Gesicht und atmet schwer. Mehr als 30 Schlangen kommen nach und nach hinzu. Tina wimmert: „Wenn die mich jetzt würgen!“ Tapfer hält sie die ersten Minuten durch. Ausgerechnet die größten Schlangen versammeln sich auf ihrem Gesicht. Tina wird panisch: „Die sind so schwer. Das tut weh!“ Sonja Zietlow ermutigt Tina, die Schlangen vorsichtig von ihrem Gesicht zu schieben. Tina fasst sich ein Herz und schafft es, ihr Gesicht zu befreien.

Die Hälfte der Zeit ist vorbei. Tina beruhigt sich sichtlich. Überall sind jetzt Schlangen. „Ey, hier ist wegen Überfüllung geschlossen“, schimpft sie scherzend. Nur noch drei Minuten muss sie aushalten: „Bitte, nehmt schon mal die Tür in die Hand und holt mich dann schnell hier raus! Die Tiere sind fett und groß und machen sich überall breit!“

„Du machst die letzte Prüfung dieser Staffel und du machst das super“, spornt Daniel Hartwich sie an. Und dann ist die Zeit vorbei. Tina hat es geschafft! Die Luke zur Kammer wird geöffnet. Trotzdem hält sich Tina weiterhin die Hände vors Gesicht: „Ich will das Elend nicht sehen!“ Ranger und Dr. Bob helfen ihr heraus. Erschöpft, taumelnd und schwer atmend, steht sie wieder im Tageslicht. Dr. Bob muss sie stützen. Dennoch freut sie sich über ihre gelungene Prüfung! Glücklich macht sich Tina auf den Weg zurück ins Camp.

Dschungelcamp 2018: 15 Sterne-Dinner für Tina, Jenny und Daniele

Sie haben es sich hart erkämpft: das letzte Dinner im Dschungel. Mit ihren erspielten 15 Sternen bekommen die drei Finalisten ihr Wunsch-Drei-Gänge-Menü serviert. Dazu für jeden sein Lieblingsgetränk und zum Abschluss noch eine ganz persönliche Überraschung. Und das alles fertig zubereitet und an einem wunderschön gedeckten Tisch. „Ist das ein Traum gerade?“, so Daniele, als er den Tisch entdeckt. Dann wird angestoßen: „Aufs Finale“, so Jenny. Und dann wird geschlemmt. „Ich könnte gerade heulen“, freut sich Jenny nach dem ersten Bissen. „Ich kann es nicht glauben, dass wir hier so sitzen. Normale Stühle und ein Tisch“. Daniele: „Das haben wir uns mehr als verdient! Ich habe einen Gaumenorgasmus! Das ist mein schönstes Highlight hier.“ Tina: „Ich finde es so wunderbar! Aber ich muss aufpassen, dass ich nicht so viel esse.“ Daniele: „Ich werde alles essen. Bei mir bleibt nix übrig!“

Und das ist das 15-Sterne-Dinner

Getränke:

  • Bier für Daniele
  • Eistee für Jenny
  • Apfelsaftschorle für Tina

Vorspeise:

  • Ceasar Salad für Daniele
  • Mozzarella Caprese für Tina
  • Feldsalat für Jenny

Hauptgang:

  • Steak mit Pommes für Tina
  • Pizza mit scharfer Salami für Daniele
  • Spaghetti Frutti di Mare für Jenny

Nachspeise:

  • Schokoladen-Brownie für Jenny
  • Schokolade mit Trauben für Tina
  • Cappuccino für Daniele

Persönliche Überraschung:

  • Rundbürste für Tina
  • Zigaretten für Daniele
  • Haarspray für Jenny

Quelle: RTL

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zusammen leiden und lachen: Public Viewing vor dem Rhein-Neckar-Zentrum

Zusammen leiden und lachen: Public Viewing vor dem Rhein-Neckar-Zentrum

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Die Innenstadt hat ein ‚Rad‘ ab: ‚Monnem Bike‘ in den Planken 

Die Innenstadt hat ein ‚Rad‘ ab: ‚Monnem Bike‘ in den Planken 

Rollstuhlfahrer hält an Bushaltestelle - plötzlich legt er den Rückwärtsgang ein

Rollstuhlfahrer hält an Bushaltestelle - plötzlich legt er den Rückwärtsgang ein

Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose

Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose

Einigung im Asylstreit? CSU-Vize Weber zeigt sich zuversichtlich - und stellt konkrete Forderungen

Einigung im Asylstreit? CSU-Vize Weber zeigt sich zuversichtlich - und stellt konkrete Forderungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.