500.000 Euro Belohnung ausgelobt 

Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe: Veröffentlichten Diebe eine Anzeige bei eBay? 

+
Wer kann Angaben zu dem Fahrzeug machen? 

Nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden gibt es noch immer keine heiße Spur. Doch nun verrät ein Detektiv neue Informationen. 

  • Knapp zwei Wochen ist der Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden her. 
  • Noch immer fehlt von den Tätern jede Spur. 
  • Nun erhoffen sich die Ermittler Hinweise durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. 

Update vom 28. Dezember 2019, 13.04 Uhr: Wer steckt hinter dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden? Auch mehr als vier Wochen nach dem spektakulären Raub fehlt von den Tätern jede Spur. Wie die Bild nun jedoch erfahren haben will, könnten die Diebe nach ihrer Tat wahrlich leichtsinnig vorgegangen sein. 

Wie Detektiv Josef Resch gegenüber dem Blatt nämlich erklärt, habe sich kurz vor Heiligabend eine Schmuckhändlerin bei dem 71-Jährigen gemeldet. Die Händlerin berichtete ihm dabei offenbar, dass sie bereits drei Tage nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe einen der gestohlenen Orden bei Ebay entdeckt habe. Das Schmuckstück sei in der Anzeige mit 23 Millionen Euro Wert als „wertvoller historischer Diamant“ angepriesen worden. 

Obwohl die Händlerin ihre Beobachtung umgehend bei der Polizei gemeldet habe, sei die Spur im Sand verlaufen. Die Online-Anzeige sei kurz darauf aus dem Netz verschwunden. Bei den anschließenden Ermittlungen habe sich keine weitere Spur ergeben, erklärt Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt gegenüber Bild

„Aktenzeichen XY“: Nach Einbruch in Grünes Gewölbe - Polizei veröffentlicht ein Fahndungsfoto 

Update vom 11. Dezember 2019, 15.19 Uhr: Wenige Stunden vor der Ausstrahlung der TV-Sendung „Aktenzeichen XY“ informieren Ermittler im Fall des Einbruchs ins Grüne Gewölbe in Dresden bereits jetzt die Bevölkerung über wichtige Informationen. Wie die Polizei Sachsen nämlich mitteilt, liegt mittlerweile ein Foto des mutmaßlichen Fluchtautos vor. Die Täter hatten dieses bei ihrer Flucht genutzt und es später in einer Tiefgarage in Brand gesetzt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich demnach um einen hellen Audi A6 (Baujahr 2016) mit dunklem Dach. Wer kann Hinweise zu dem Fahrzeug geben? 

Wie die Polizei weiter mitteilt, gehen Ermittler mittlerweile davon aus, dass der Einbruch in das Grüne Gewölbe bereits im Vorfeld intensiv geplant wurde. Das umschließe demnach auch das Ausspähen des Tatobjektes. Deshalb bitten Ermittler nun um Bild- oder Videoaufnehmen von dem Objekt VOR dem Einbruch in das Gewölbe. Die Polizei Sachsen appelliert dabei auch an Touristen der Stadt Dresden. 

Wer kann Angaben zu dem Fahrzeug machen? 

Außerdem werde der Fahrer oder die Fahrerin eines schwarzen Transporters gesucht, der kurz vor der Tat auf der Sophienstraße unterwegs gewesen sein muss. Es könnte sich hierbei um einen wichtigen Zeugen handeln. 

„Aktenzeichen XY“: Nach Einbruch ins Grüne Gewölbe - Ermittler mit neuen Details 

Ursprungsartikel vom 10. Dezember 2019: Dresden - Knapp zwei Wochen ist der spektakuläre Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe bereits her, doch von den noch immer unbekannten Tätern fehlt auch weiterhin jede Spur. Obwohl die Zahl der Hinweise mittlerweile auf 516 stieg, erhoffen sich Ermittler nun neue Erkenntnisse durch die TV-Sendung „Aktenzeichen XY“. Auch im Fall der bereits im Jahr 1994 getöteten Sylvia D. erhoffen sich Ermittler einen Durchbruch. 

„Aktenzeichen XY“: ZDF sucht nach Einbrechern vom Grünen Gewölbe in Dresden 

Einen "dringenden Tatverdacht gegen eine konkrete Person" gab es weiterhin nicht, wie der leitende Oberstaatsanwalt Klaus Rövekamp und Dresdens Polizeipräsident Jörg Kubiessa Anfang Dezember erklärten. Die Ermittlungen würden "noch einige Zeit in Anspruch nehmen". Doch schon jetzt ist klar: mit dem Einbruch in das Residenzschloss schrieben die Täter deutsche Geschichte. 

Einbrechern gelang es, am 25. November durch ein Fenster in das Grüne Gewölbe einzudringen. Binnen Minuten stahlen sie aus einer Ausstellungsvitrine den historischen Juwelenschmuck von großem Wert. Anschließend flohen sie mit einem Auto, das sie später in einer Tiefgarage anzündeten. Für Hinweise auf die unbekannten Täter ist mittlerweile eine Belohnung von einer halben Million Euro ausgelobt.

Das Juwelenzimmer im Historischen Grünen Gewölbe.

„Aktenzeichen XY“: Gibt es eine heiße Spur? Ermittler äußern sich im Studio 

Knapp eine Woche nach dem Einbruch stellten Ermittler und die Staatsanwaltschaft den Einbruch am Tatort nach. Zur gleichen Uhrzeit wie am Tattag überwanden Fahnder die äußere Sicherung, um bis an das Einstiegsfenster zu gelangen. 

Zugleich prüften die Ermittler bei dem nachgestellten Einbruch die Abläufe in der Sicherheitszentrale sowie die technischen Abläufe innerhalb des Museums. Doch bislang führte keine Spur zu den unbekannten Tätern.  Wie das TV-Format nun erklärt, sollen in der Live-Sendung unter anderem die Örtlichkeiten gezeigt und auf ein Hinweis-Portal hingewiesen werden. 

Im Fall der vor 23 Jahren getöteten Claudia Ruf verfolgen die Staatsanwaltschaft und die Ermittler nun neue Ansätze. In der aktuellen Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ soll der Fall dann ein weiteres Mal vorgestellt werden. 

Vor wenigen Wochen erhofften sich Ermittler in einem Cold Case durch die Veröffentlichung zweier Phantombilder neue Hinweise. Und tatsächlich: gleich mehrere Anrufer nennen potenzielle Täternamen. Im Fall eines unbekannten Toten aus der Elbe wurde sogar ein Foto der Leiche veröffentlicht. Viele Zuschauer beklagten sich über den Anblick.  

In der aktuellen Ausgabe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erhoffen sich Ermittler unter anderem neue Spuren im Fall der vermissten Alexandra May aus Eutin in Schleswig-Holstein.

Um die Identität eines toten Mannes klären zu können, wollte die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eigentlich das Bild einer Leiche zeigen. Nun wurde die Ausstrahlung vermutlich verschoben.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare