Reformen geplant

Das ändert sich beim "Maischberger"-Talk

+
Sandra Maischberger feiert ein rundes Jubiläum mit ihrem TV-Talk.

Berlin - An diesem Mittwoch (22.45 Uhr) talkt Sandra Maischberger zum 500. Mal im Ersten. Den Herbst will die 50-Jährige nutzen, um ihrer ARD-Talkshow den einen oder anderen Schub zu verpassen.

So soll das Publikum zumindest in einigen Ausgaben die Gelegenheit bekommen, die Talkshow durch Fragen und Einwürfe mitzugestalten, zum Beispiel bei Themen wie Zuwanderung, dem Verhältnis der Religionen, sozialen Fragen oder Sexismus, sagte Maischberger in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem möchte die Journalistin gelegentlich den Duell-Charakter zweier Interviewpartner mit konträren Einstellungen hervorheben. 

Das Thema lautet: „Pleite für die Populisten - Sieg für Merkels Europa?“. Zu Gast sind unter anderem die Journalistin Lea Rosh (Journalistin), der Bündnis 90/Grüne-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter und die stellvertretende AfD-Parteivorsitzende Beatrix von Storch.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

Immer wieder kracht es auf A5 und A6 – Polizei zieht erste Bilanz 2018! 

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

43 Kinder und Jugendliche verletzt! Fahrer legt Einspruch gegen Strafbefehl ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.