Stagnation

Post-Brexit-Verhandlungen: Handelsabkommen mit EU aktuell unwahrscheinlich - Unterhändler mit deutlichen Worten

Post-Brexit-Verhandlungen: Handelsabkommen mit EU aktuell unwahrscheinlich - Unterhändler mit deutlichen Worten
Brexit-Streit Thema beim EU-Gipfel
Brexit-Streit Thema beim EU-Gipfel
Brexit: Umstrittenes britisches Gesetz nimmt erste Hürde
Brexit: Umstrittenes britisches Gesetz nimmt erste Hürde

Johnsons umstrittenes Gesetz auf dem Prüfstand

Obwohl die Warnungen nicht abreißen, hält Großbritanniens Premier Boris Johnson an einem Gesetz fest, mit dem er den gültigen Brexit-Deal aufbohren will.
Johnsons umstrittenes Gesetz auf dem Prüfstand

Druck auf Boris Johnson im Brexit-Streit wächst deutlich

Viele britische Parlamentarier sind angesichts der neuen Pläne von Boris Johnson entsetzt. Der Premier will das Brexit-Abkommen wieder aufbohren. Auch in den eigenen Reihen hagelt es Kritik.
Druck auf Boris Johnson im Brexit-Streit wächst deutlich

Johnson schwört Abgeordnete auf harten Kurs ein

Der britische Premier Boris Johnson will mit einem Gesetz den mühsam ausgehandelten Brexit-Deal wieder aufbohren. Die EU ist empört, doch auch in der eigenen Partei gibt es nicht nur Begeisterung. Johnson steht unter Druck - und wählt deutliche Worte.
Johnson schwört Abgeordnete auf harten Kurs ein

Premier Boris Johnson droht Rebellion in eigenen Reihen

"Und täglich grüßt das Murmeltier" - der ewige Streit um Brexit und Handelspakt mit der EU erinnert an einen Film mit Zeitschleife. Auch im britischen Parlament ist der Ärger groß. Immerhin gibt es jetzt aber ein erstes Abkommen - mit einem Land in weiter Ferne.
Premier Boris Johnson droht Rebellion in eigenen Reihen

Brexit: Bitterer Streit schmälert Chancen auf Handelspakt

Gelingt der EU und Großbritannien ein Handelspakt, der Chaos zum Jahreswechsel abwendet? Zunächst mal werden die beiden Partner nach ihrer Scheidung von einem alten, heftigen Streit eingeholt.
Brexit: Bitterer Streit schmälert Chancen auf Handelspakt
Weber zum Brexit: "Europa wird sich nicht erpressen lassen"
Heute beginnt in London die nächste Verhandlungsrunde über die künftigen Wirtschaftsbeziehungen der EU zu Großbritannien. Die Ausgangslage sei "sehr ernst", sagt CSU-Vize Weber.
Weber zum Brexit: "Europa wird sich nicht erpressen lassen"

Johnson droht mit hartem Bruch nach Brexit-Übergangsphase

Premier Boris Johnson fordert von der EU mehr Tempo und Entgegenkommen bei einem zukünftigen Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU. Brüssel warnt dagegen vor gravierenden wirtschaftlichen Folgen, falls kein Handelsabkommen gelingt.
Johnson droht mit hartem Bruch nach Brexit-Übergangsphase

Brexit-Gespräche: Einigung wird immer unwahrscheinlicher

Die Verhandlungen zwischen Brüssel und London laufen alles andere als rund. Und der Ton wird rauer. Die einen reden von Zeitverschwendung, die anderen von unnötigen Problemen. Kann ein Abkommen für die Zeit nach der Brexit-Übergangsphase noch gelingen?
Brexit-Gespräche: Einigung wird immer unwahrscheinlicher

Brexit-Gespräche: Die lange Suche nach dem dünnen Kompromiss

Bislang gleichen die Gespräche über ein Abkommen nach dem Brexit einem Segelschiff bei Windflaute. Trotzdem glauben viele, dass es bei den Gesprächen, die in dieser Woche fortgesetzt werden, noch zu einem Kompromiss kommen wird. Doch der könnte schmal ausfallen.
Brexit-Gespräche: Die lange Suche nach dem dünnen Kompromiss

McAllister ruft Johnson zu Kompromiss mit EU auf

Die Verhandlungen über die Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit stecken fest. Die EU pocht auf ein Einlenken Großbritanniens.
McAllister ruft Johnson zu Kompromiss mit EU auf

Handelsabkommen mit Großbritannien derzeit unwahrscheinlich

Zum 1. Januar 2021 kommt nach dem Brexit auch der wirtschaftliche Bruch mit Großbritannien. Ein Partnerschaftsabkommen soll eigentlich die neuen Wirtschaftsbeziehungen regeln. Aber derzeit sieht es nicht danach aus.
Handelsabkommen mit Großbritannien derzeit unwahrscheinlich

Großbritannien in der Klemme: Corona und Brexit-Folgen

Hofft auf das Beste, aber seid auf das Schlimmste vorbereitet: So könnte man jüngste Warnungen britischer Forscher vor einem zweiten großen Corona-Ausbruch zusammenfassen. Doch es ist nicht das einzige Problem, auf das Großbritannien zusteuert.
Großbritannien in der Klemme: Corona und Brexit-Folgen

London in der Klemme: Neue Corona-Welle und Brexit-Folgen

Hofft auf das Beste, aber seid auf das Schlimmste vorbereitet: So könnte man jüngste Warnungen britischer Forscher vor einem zweiten großen Corona-Ausbruch zusammenfassen. Doch es ist nicht das einzige Problem, auf das Großbritannien zusteuert.
London in der Klemme: Neue Corona-Welle und Brexit-Folgen

BDI warnt vor "wirtschaftlichem Desaster" beim Brexit

Einigen sich EU und Großbritannien nicht auf ein Abkommen nach der Brexit-Übergangsphase, drohen Zölle, unterschiedliche Standards und Chaos im Handel. Der deutsche Industrieverband rechnet mit einer Katastrophe.
BDI warnt vor "wirtschaftlichem Desaster" beim Brexit