1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof verzweifelt am Auswärtsfluch – Neidhart-Standpauke verpufft

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Der SV Waldhof Mannheim verliert trotz einer Führung beim Halleschen FC. Das sagt SVW-Trainer Christian Neidhart zum Spiel – und der desolaten Auswärtsbilanz:

Die Auswärtsschwäche des SV Waldhof Mannheim nimmt inzwischen Ausmaße an, die es in dieser Form im deutschen Profifußball wohl nur selten gegeben hat. Während die Blau-Schwarzen in der Heimtabelle von Platz eins grüßen, sind sie in der Fremde das Tabellenschlusslicht. Mit Blick auf die Leistungen auch nicht zu unrecht. Das 1:3 am Samstag beim Halleschen FC ist wieder einmal ein Sinnbild für die desolate Auswärtsbilanz.

SV Waldhof Mannheim verspielt Führung beim Halleschen FC

Waldhof geht gegen den Abstiegskandidaten früh in Führung. Das Tor von Laurent Jans (8.) gibt dem SVW die nötige Sicherheit. Halle kommt im Gegenzug nicht zur Entfaltung. Doch dann verteilen die ambitionierten Mannheimer mal wieder fleißig Geschenke.

Julian Riedel bekommt den Ball im Strafraum an die Hand. Schiedsrichter Felix Bickel gibt den Elfmeter, den Niklas Kreuzer (37.) zum Ausgleich verwandelt. Zwar ist die Entscheidung für einen Elfmeter fragwürdig gewesen, doch viel entscheidender ist die Phase danach. Die Waldhof-Abwehr bricht nämlich wieder einmal auseinander.

SV Waldhof findet in der 2. Halbzeit gegen den Halleschen FC kaum statt

Noch vor der Pause macht Jonas Nietfeld das 2:1, direkt nach dem Seitenwechsel kann Tom Zimmerschied (48.) erhöhen. Obwohl noch genug Zeit für eine Aufholjagd geblieben wäre, ist die Begegnung danach entschieden – auch weil Gerrit Gohlke (59.) mit Gelb-Rot vom Platz muss.

Waldhof-Trainer Christian Neidhart schöpft sein Wechselkontingent komplett aus, doch von einer gefährlichen Schlussoffensive ist beim SVW nichts zu sehen. Der 54-Jährige setzte auf die Startelf, die Dynamo Dresden geschlagen hatte. Somit musste sich Rückkehrer Marcel Seegert mit dem Platz auf der Bank begnügen. Der Kapitän wird erst nach dem Platzverweis eingewechselt.

Das sagt Waldhof-Trainer Neidhart zur Niederlage in Halle

Nach dem Schlusspfiff bilden die Waldhof-Spieler einen Kreis, in dem vor allem Routinier Marc Schnatterer das Wort ergreift. „Ich habe mein Statement schon in der Halbzeitpause abgegeben. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Da es nicht ganz jugendfrei war, lassen wir das besser raus“, erklärt Neidhart gegenüber Magenta Sport.

Der Fußball-Lehrer hebt hervor, dass sein Team bis zum Ausgleich ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht hat. „Wir sind in dieser Phase zu leichtfertig mit unseren Möglichkeiten umgegangen. Eine richtig gute Mannschaft führt hier zur Pause mit 2:0 oder 3:0“, führt der SVW-Coach aus und kritisiert dabei die schwache Defensivleistung.

Hallescher Fußballclub - SV Waldhof Mannheim
Die Spieler des SV Waldhof nach der Niederlage beim Halleschen FC. © Gora/PIX-Sportfotos

SV Waldhof und seine desolate Auswärtsbilanz

In seinem abschließenden Fazit wird Christian Neidhart deutlich: „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Hinrunde. Wenn es eine Goldmedaille dafür geben würde, dass man einen Gegner stark macht, hätten wir den Koffer voll. Wir haben heute Halle mit unseren dummen Fehlern stark gemacht.“

Die einzig gute Nachricht aus Waldhof-Sicht: Bereits am Mittwoch steigt das nächste Spiel gegen den FSV Zwickau. Die Partie findet im Carl-Benz-Stadion statt. (nwo)

Auch interessant

Kommentare