Pyro-Schande bei Aufstiegsrückspiel

Waldhof-Präsident Geschwill: „Ein Riesenschaden für den Verein!“

+
Unschöne Szenen im Waldhof-Block.

Mannheim – Das Aufstiegsrückspiel zwischen Waldhof und Uerdingen muss in der Schlussphase wegen einiger unbelehrbarer ‚Fans‘ abgebrochen werden. Die Reaktionen: 

+++ 

Update: 27. Mai, 18:11 Uhr: Der Aufstieg des KFC Uerdingen in die 3. Liga steht noch unter Vorbehalt. Nach dem Abbruch des Aufstiegsspiels bei Waldhof Mannheim am Sonntag müsse das DFB-Sportgericht über die endgültige Wertung der Partie entscheiden, teilt der Deutsche Fußball-Bund am Sonntag mit.

+++

Auch im dritten Anlauf scheitert der SV Waldhof Mannheim in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga. Viel enttäuschender als die Niederlage gegen den KFC Uerdingen ist aber das Verhalten einiger Anhänger im ausverkauften Carl-Benz-Stadion. 

Beim Stand von 2:1 für den KFC Uerdingen zünden einige Fans im Waldhof-Block Feuerwerk, Raketen, Rauchbomben und Böller. Schiedsrichter Patrick Ittrich unterbricht die Partie nach 82 Minuten zunächst und bricht die Begegnung schließlich einige Zeit später ganz ab. Zuvor ist auch im Gäste-Block Pyrotechnik gezündet worden.

>>>Pyrotechnik und Randale: Polizeibilanz zum SVW-Aufstiegsspiel

Das ist ein Riesenschaden für den Verein, ich bin maßlos enttäuscht“, sagt SVW-Präsident Klaus-Rüdiger Geschwill. 

Pyro-Irrsinn bei SVW-Aufstiegsspiel gegen Uerdingen

Die Fans, genau die, die jetzt den Krawall gemacht haben, haben uns die ganze Saison fantastisch unterstützt. Deswegen habe ich Unverständnis, dass sie so reagieren jetzt“, sagt Waldhof-Coach Bernhard Trares und fügt mit Blick auf den verpassten Aufstieg hinzu: „Jetzt müssen wir wieder aufstehen als Waldhof Mannheim, müssen nach vorne schauen, und nächstes Jahr Meister werden um dann direkt aufzusteigen.“ 

Von der kommenden Spielzeit an wird der Modus geändert. Der Südwest-Meister steigt in den kommenden beiden Jahren automatisch auf. In den beiden vergangenen Jahren sind die Mannheimer in den Aufstiegsspielen als Regionalliga-Meister an den Lotte (2016) und als Tabellenzweiter am SV Meppen (2017) gescheitert. 

Die Tore für den KFC erzielen am Sonntag Connor Krempicki (29. Minute) und Tanju Öztürk (39.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich hat Patrick Mayer (32.) gemacht. „Das ist bitter und tut unheimlich weh. Das ist das letzte Spiel in meiner Karriere. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, erklärt Mayer nach der Partie. 

Fotos vom Aufstiegsrückspiel SV Waldhof gegen KFC Uerdingen

Uerdingens Trainer Stefan Krämer hat seine Mannschaft in der Unterbrechung umsonst auf eine intensive Schlussphase eingeschworen. „Es waren ja noch zehn Minuten. Wenn du da ein Tor kriegst wäre es vielleicht nochmal eng geworden“, sagt er. KFC-Siegtorschütze Öztürk meint: „Selbst schuld, wir haben gewonnen.“ 

Das gehört natürlich nicht zum Sport, zum Fußball dazu. Es gibt immer wieder Leute, die sowas machen. Es tut mir leid, dem Verein tut es leid“, betont Waldhof-Sportdirektor Jochen Kientz während der Unterbrechung im SWR. „Ich verstehe, dass da viel Emotion drin ist, Waldhof Mannheim ist das dritte Mal in der Relegation. Aber sowas geht gar nicht, das verurteilen wir vom Verein“, macht Geschäftsführer Markus Kompp deutlich.

>>> Unsere Themenseite mit allen Artikeln zum Pyro-Skandal beim Aufstiegsspiel

Auch Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (SPD) hat sich inzwischen zu den Vorfällen geäußert: „Obwohl der Waldhof Mannheim in dieser Saison schon abgeschlagen war, hat er sich wieder gefangen und eindrucksvoll die Relegation erreicht. Die gesamte Stadt stand hinter dem Waldhof Mannheim. Die Geschehnisse heute zeigen, dass dennoch die Zeit für den Aufstieg auch jenseits des Sportlichen offensichtlich nicht reif war. Der heutige Spielabbruch im Spiel gegen KFC Uerdingen ist der traurige Höhepunkt einer sogenannten „Fankultur“, die wir endlich überwinden müssen. Die Folgen für den Verein sind heute noch nicht absehbar. Er hat dies aufzuarbeiten aber auch Polizei und Stadt haben die Aufgabe, die Geschehnisse genau zu analysieren und Konsequenzen zu ziehen. Mir tut es leid um die Mannschaft, das Trainerteam, ebenso auch um die Fans, die Sport erleben und ihren Verein unterstützen wollten. Glückwunsch an Uerdingen für den Aufstieg in die 3. Liga.

Saarbrücken scheitert an 1860, Kassel steigt ab

Für den zweiten Südwest-Vertreter Saarbrücken ist es am Sonntag nicht viel besser gelaufen. Die Saarländer sind an Bayern-Meister TSV 1860 München gescheitert (ausführliche Berichte zu dieser Partie findest Du auf tz.de). Somit steht auch fest, dass sowohl die TuS Koblenz als auch der KSV Hessen Kassel aus der Regionalliga Südwest absteigen. Alle Infos zur Situation rund um Hessen Kassel gibt es auf hna.de.

*tz.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

nwo/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare