Nach Pyro-Skandal

DFB ermittelt! SVW-Geschäftsführer Kompp: „Werden die Strafe akzeptieren“

+
Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp hat sich zum Spiel-Abbruch gegen Uerdingen geäußert.

Mannheim – Nach dem Skandal-Spiel gegen Uerdingen hat sich SVW-Geschäftsführer Markus Kompp zum Spiel-Abbruch und zu einer drohenden Strafe durch den DFB geäußert:

Das sind keine Fans, das ist nicht Waldhof Mannheim, was da passiert ist. Das sind Idioten, die wir nicht mehr im Stadion sehen wollen. Die wollen wir bei unseren Spielen nicht mehr sehen. Wir werden da harte Konsequenzen daraus ziehen“, erklärt Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Das Aufstiegsrückspiel gegen Uerdingen ist beim Stand von 1:2 nach 82 Minuten abgebrochen worden. Chaoten im Waldhof-Block haben Pyrotechnik und Rauchbomben gezündet und Böller auf das Spielfeld geworfen. Bereits zuvor ist es zu unschönen Szenen auf der West-Tribüne gekommen, als Uerdinger ‚Fans‘ Waldhof-Anhänger angegriffen haben und im Gäste-Block ebenfalls Pyrotechnik gezündet worden ist.

Pyro-Irrsinn bei SVW-Aufstiegsspiel gegen Uerdingen

Die ersten Maßnahmen hat der Verein am Montagabend getroffen. So ist unter anderem die Selbstverwaltung der Otto-Siffling-Tribüne mit sofortiger Wirkung aufgehoben worden, Choreographien und Banner müssen nun angemeldet werden, Blockfahnen sind künftig verboten und es wird außerhalb der Spieltage keinen Zugang zum Stadion geben. 

DFB-Kontrollausschuss ermittelt, Kompp bestätigt Grill-Party im Stadion

Gemeinsam mit dem DFB und der Stadt Mannheim will der Verein die Ereignisse aufarbeiten. „Da sind wir bereit, jeden Weg mitzugehen“, so Kompp. Welche Strafe es durch den DFB geben wird, ist aktuell noch unklar. Der Kontrollausschuss hat bereits Ermittlungen aufgenommen. Womöglich könnte den Mannheimern für die kommende Saison gar ein Punktabzug drohen. „Der DFB wird eine Bestrafung vornehmen. Das ist in Ordnung, die werden wir auch akzeptieren“, sagt der SVW-Geschäftsführer.

>>> Pyrotechnik und Randale: Polizeibilanz zum SVW-Aufstiegsspiel

In welcher Verbindung die Täter mit dem Verein stehen, will Kompp nicht spekulieren. „Wir sind in der Aufarbeitung, die Zuordnung ist noch nicht erfolgt. Ich will das nicht pauschalisieren und Ultras vorverurteilen“, sagt er und bestätigt zugleich eine Grillparty am Samstagabend im Stadion. „Diese Grillparties gibt es, allerdings auch unter der Saison. Das hat eigentlich einen präventiven Charakter. Wir werden schauen, ob diese Veranstaltung dazu genutzt wurde, um dem Verein zu schaden.“

Auch der Fandachverband ‚Pro Waldhof‘ hat am Montag Stellung bezogen und sich von den Ereignissen distanziert. „Der Spielabbruch wird nicht ohne Nachspiel bleiben und die Aufarbeitung noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die daraus entstehenden Konsequenzen werden wir als Fanszene und Verein gemeinsam zu tragen haben“, heißt es auf der Homepage von ‚Pro Waldhof‘. Als erste Maßnahme hat der Fan-Dachverband die „Ultras Mannheim 1999“ aus dem Kreis der angeschlossenen Fanclubs ausgeschlossen.

Mehr zum Thema:

>>> Pyro-Skandal im Waldhof-Block: Böller vorher im Stadion?

>>> DFB-Vize zum SVW Skandal-Spiel: „So etwas habe ich noch nie erlebt!“

>>> Kommentar: Ein schwarzer Tag für den SV Waldhof

>>> Fan-Krawalle und Pyro-Technik: Das sagen die Mannheimer zur Randale-Relegation

>>> Unsere Übersichtsseite zum Pyro-Skandal

nwo/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare