2:0-Sieg gegen Steinbach

SVW-Coach Fink sieht Licht und Schatten

+
SVW-Coach Michael Fink sieht gegen Steinbach Licht und Schatten. (Archiv)

Haiger – Trotz einer sehr durchwachsenen ersten Halbzeit holt der SV Waldhof drei Punkte beim TSV Steinbach. Wie Trainer Michael Fink die Partie gesehen hat:

Da sind es ‚nur‘ noch vier Zähler!

Durch den 2:0-Sieg beim TSV Steinbach haben die Waldhöfer den Rückstand auf die Kickers Offenbach, die am Wochenende spielfrei gehabt haben, weiter verkürzen können. Mit der Leistung ist Michael Fink (35), der auch im fünften Spiel als SVW-Coach ungeschlagen geblieben ist, vor allem in den ersten 45 Minuten aber alles andere als zufrieden gewesen.

+++ Mit unserer Facebook-Seite „Mein SV Waldhof“ bleibst Du immer auf Ballhöhe

„Wir haben in der ersten Halbzeit viele Dinge falsch gemacht. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, waren nicht mutig genug und haben zu viele Standardsituationen zugelassen. Jeder zweite Pass ist beim Gegner gelandet. Hätten wir so weitergespielt, wäre das 1:0 für Steinbach nur eine Frage der Zeit gewesen“, betont der 35-Jährige nach der Partie.

In der Halbzeit hat der frühere Bundesliga-Spieler die Mängel klar angesprochen. Die Folge: Nach dem Seitenwechsel sind die Mannheimer besser im Spiel gewesen und sind durch Benedikt Koep (65.) in Führung gegangen. 

In der Schlussphase ist es dann jedoch noch einmal brenzlig geworden. „Wir waren sowohl von der Spielanlage als auch von den fußballerischen Aspekten heute eine bessere Mannschaft als der SV Waldhof“, meint Steinbach-Trainer Matthias Mink. Den Hessen hat unter dem Strich allerdings auch die nötige Durchschlagskraft im Offensivspiel gefehlt. 

Patrick Mayer hat in der Nachspielzeit noch zum 2:0 getroffen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg nicht ganz unverdient“, sagt Michael Fink abschließend. Am kommenden Spieltag (Samstag, 11. November/14 Uhr) empfängt der SV Waldhof im Carl-Benz-Stadion den SSV Ulm.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare