Am Mittwoch in Unterhaching

SV Waldhof geht mit Druck in den Endspurt - Glöckner nimmt Spieler in die Pflicht

Mannheim - Der SV Waldhof Mannheim steht vor einem wichtigen Auswärtsspiel bei Schlusslicht Unterhaching. So geht Trainer Patrick Glöckner die Partie an:

Die Saison ist ein bisschen versaut“, hat Waldhof-Sportchef Jochen Kientz in der vergangenen Woche dem Mannheimer Morgen gesagt. Eine Aussage, die die Stimmungslage beim SV Waldhof Mannheim gut zusammenfasst. Denn: Schon die gesamte Saison über sind die Blau-Schwarzen auf der Suche nach Konstanz. „Natürlich hat die Saison Höhen und Tiefen mitgebracht“, stimmt SVW-Coach Patrick Glöckner am Montag (3 Mai) zu.

SV Waldhof Mannheim in Unterhaching unter Druck - Das sagt Glöckner

Man muss aber immer sehen, welche Mittel wir zur Verfügung haben. Wir mussten immer wieder neue Startformationen bringen. Das macht es nicht einfacher“, führt Glöckner aus, der zugleich seine Spieler ausdrücklich lobt: „Die Jungs ziehen toll mit. Ich bin stolz auf die Truppe - mehr kann ich dazu nicht sagen.

Waldhof-Trainer Patrick Glöckner steht unter Druck.

Vier Spieltag vor Saisonende müssen die Mannheimer noch um den Klassenerhalt in der 3. Liga zittern. Das Spiel am Mittwoch (5. Mai, live bei Magenta Sport) bei Schlusslicht SpVgg Unterhaching gleicht in gewisser Wiese einem Endspiel. Für Unterhaching ist es die letzte Chance, in das Rennen um das rettende Ufer einzugreifen. Und für Waldhof? Die Glöckner-Elf kann mit einem Sieg so gut wie gerettet sein und die Abstiegssorgen ad acta legen. Bei einer Niederlage droht indes Abstiegskampf pur.

SV Waldhof Mannheim: Wichtiges Spiel bei der SpVgg Unterhaching

Von solchen Szenarien will der Waldhof-Coach nichts wissen: „Für uns ist es wichtig, dass wir unser Spiel spielen. Alles andere ist irrelevant. Es ist wichtig, dass wir unser Ziel erreichen. Darauf arbeitet die Mannschaft hin.“ Während der längeren Trainingswoche hat Glöckner den Fokus auf das Thema „Verantwortung“ gelegt. „Das war die große Überschrift. Verantwortung für das eigene Spiel, die Gruppe, den Verein und natürlich auch das ganze Umfeld unklusive Fans. Wir müssen nochmal alles investieren“, fordert der Fußball-Lehrer.

Marcel Hofrath, Onur Ünlücifci und Anthony Roczen sind wieder ins Training eingestiegen, dürften am Mittwoch aber noch kein Thema für den Kader sein. Anders sieht es bei Max Christiansen aus: Der Mittelfeldspieler, der gegen 1860 München von der Bank gekommen ist, ist laut Glöckner wieder voll einsatzfähig. Jan-Hendrik Marx wird aufgrund seiner Rotsperre nicht zur Verfügung stehen. (nwo)

Rubriklistenbild: © Yannick Rebholz/MANNHEIM24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare