Saisonstart am 27. Juli

Regionalliga Südwest: Alle Infos zur Saison 2018/19

Am Freitag (27. Juli) startet die neue Saison in der Regionalliga Südwest.
+
Am Freitag (27. Juli) startet die neue Saison in der Regionalliga Südwest.

Mannheim – Die Regionalliga Südwest startet in die Saison 2018/19. Alles Wissenswerte rund um die Liga und den SV Waldhof Mannheim:

Wann startet die Regionalliga-Südwest-Saison 2018/19?

Die neue Saison in der Regionalliga Südwest startet am 27. Juli mit der Partie Kickers Offenbach gegen SV Elversberg. Der SV Waldhof Mannheim trifft zum Saisonauftakt im heimischen Carl-Benz-Stadion auf den SSV Ulm, der als Geheimfavorit auf den Aufstieg gehandelt wird.

Modus: Wie viele Vereine steigen in die 3. Liga auf? Wie viele Vereine steigen ab?

In den vergangenen Jahren ist es in den Regionalligen nicht möglich gewesen, direkt in die 3. Liga aufzusteigen. Sowohl der Meister als auch der Vizemeister der Regionalliga Südwest sind für die sogenannten Aufstiegsspiele qualifiziert gewesen bzw. konnten nur über diesen Weg aufsteigen. 

Zuletzt haben 2014 die SG Sonnenhof-Großaspach und Mainz 05 II den Sprung in die 3. Liga geschafft, der SV Waldhof Mannheim ist in den vergangenen drei Jahren in den Aufstiegsspielen an Lotte, Meppen und Uerdingen gescheitert.

Ab der Saison 2018/19 gibt es einen neuen Aufstiegsmodus. Der Meister der Südwest-Staffel steigt direkt in die 3. Liga auf, dafür hat der Vize-Meister keine Chance auf den Aufstieg. Der neue Modus ist nur eine Übergangslösung bis zum nächsten DFB-Bundestag 2019.

Die Übergangslösung gestaltet sich wie folgt: Der Meister der Südwest-Staffel steigt in den kommenden beiden Jahren direkt auf, hinzu kommen zwei direkte Aufsteiger aus den übrigen vier Regionalligen. 

In der Saison 2018/19 erhalten die Nordost- und West-Staffel direkte Aufstiegsplätze. Die Meister aus dem Norden und aus Bayern ermitteln in der Relegation den vierten Aufsteiger. Dafür erhalten die beiden Staffeln in der Saison 2019/20 automatisch einen direkten Aufstiegsplatz. Dann trifft der Nordost-Meister in der Relegation auf den Meister aus dem Westen.

Mindestens drei, höchstens fünf Mannschaften steigen aus der Regionalliga Südwest ab. 

Wer sind die Favoriten auf den Aufstieg?

Da der Meister direkt aufsteigt, haben viele Vereine aufgerüstet. Vorjahres-Meister 1. FC Saarbrücken, der in den Aufstiegsspielen an 1860 München gescheitert ist, gilt als Topfavorit. Daneben zählen der SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach, TSV Steinbach, SV Elversberg, FC Homburg, SSV Ulm und zweite Mannschaften wie der SC Freiburg zum erweiterten Favoritenkreis.

Wer sind die Aufsteiger in der Regionalliga Südwest?

Röchling Völklingen, der TSV Schott Mainz und die Stuttgarter Kickers sind in der Saison 2017/18 direkt in die Oberliga abgestiegen. Da sowohl der SV Waldhof Mannheim als auch der 1. FC Saarbrücken in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gescheitert sind, haben auch die TuS Koblenz und Hessen Kassel den bitteren Gang in Liga fünf antreten müssen.

Mit der TSG Balingen, dem FC Homburg, dem FK Pirmasens und Hessen Dreieich sind vier Teams neu in der Liga. Die ambitionierten Homburger, die unter anderem Daniel di Gregorio vom SV Waldhof Mannheim verpflichtet haben, zählen sogar zum Kreis der Aufstiegsaspiranten. 

Regionalliga Südwest 2018/19 - der Spielplan

Die Termine des SV Waldhof Mannheim in der Übersicht:

  1. Spieltag: Samstag, 28. Juli (14 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – SSV Ulm 1846 Fußball
  2. Spieltag: Samstag, 4. August (14 Uhr) – TSG Hoffenheim II - SV Waldhof Mannheim
  3. Spieltag: Dienstag, 7. August (19 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – SC Hessen Dreieich
  4. Spieltag: Freitag, 10. August (19:30 Uhr) – FSV Frankfurt - SV Waldhof Mannheim 
  5. Spieltag: Samstag, 18. August (14 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – SC Freiburg II
  6. Spieltag: Sonntag, 26. August (15 Uhr) – 1. FC Saarbrücken - SV Waldhof Mannheim
  7. Spieltag: Sonntag, 2. September (14 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – Eintracht Stadtallendorf
  8. Spieltag: Samstag, 8. September (14 Uhr) – TSV Steinbach Haiger - SV Waldhof Mannheim
  9. Spieltag: Sonntag, 16. September (14 Uhr) – VfB Stuttgart II - SV Waldhof Mannheim
  10. Spieltag: Sonntag, 22. September (14 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – TSG Balingen
  11. Spieltag: *28.- 1. Oktober, FK Pirmasens - SV Waldhof Mannheim
  12. Spieltag: *6.- 7. Oktober, SV Waldhof Mannheim – Kickers Offenbach
  13. Spieltag: *13.- 14. Oktober, Wormatia Worms - SV Waldhof Mannheim
  14. Spieltag: *19.- 22. Oktober, SV Waldhof Mannheim – FC 08 Homburg
  15. Spieltag: Samstag, 27. Oktober (14 Uhr) – SV Elversberg - SV Waldhof Mannheim
  16. Spieltag: Samstag, 3. November (14 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – FC-Astoria Walldorf
  17. Spieltag: *9.- 11. November, 1. FSV Mainz 05 II - SV Waldhof Mannheim
  18. Spieltag: Samstag, 24. November (14 Uhr) – SSV Ulm 1846 Fußball – SV Waldhof Mannheim
  19. Spieltag: Freitag, 30. November (19 Uhr) – SV Waldhof Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim II
  20. Spieltag: Samstag, 8. Dezember (14 Uhr) – SC Hessen Dreieich – SV Waldhof Mannheim 

*Termine noch offen

Den kompletten Spielplan findest Du HIER.

Wie sind die Aufstiegschancen des SV Waldhof Mannheim?

Nach den Fan-Ausschreitungen in der Relegation gegen den KFC Uerdingen hat der SV Waldhof drei Punkte abgezogen bekommen. Ursprünglich hat der DFB-Kontrollausschuss neun Minuspunkte gefordert. Da die Mannheimer gegen das Urteil in Berufung gegangen sind, könnte der Punktabzug womöglich noch revidiert werden.

Im Kader des SV Waldhof Mannheim hat sich einiges getan. Zwölf Spieler haben den Klub verlassen, lediglich fünf Neuzugänge haben die Blau-Schwarzen bisher präsentiert. Dennoch will der frühere Bundesligist nach drei gescheiterten Versuchen einen neuen Anlauf in Richtung Aufstieg nehmen. 

Die Spiele des SV Waldhof Mannheim live im Live-Ticker

MANNHEIM24 wird für die Spiele des SV Waldhof Mannheim wie in der vergangenen Saison ausführliche Live-Ticker anbieten. 

Einen Spielbericht samt Fotostrecken zu den Heimspiel findest Du unmittelbar nach Spielende auf unserer Waldhof-Übersichtsseite. Zudem bleibst Du mit unserer Facebook-Seite „Mein SV Waldhof“ immer auf Ballhöhe.

Die Regionalliga Südwest live im TV und im Live-Stream

Sport1 zeigt ausgewählte Spiele aus den Regionalligen bis 2021 live im TV und im Live-Stream. Moderiert werden die Live-Übertragungen von Nele Schenker, das Kommentatoren-Team besteht aus Markus Höhner, Thomas Herrmann und Oliver Forster. In der Saison 2017/18 hat der Sender insgesamt 42 Partien übertragen, darunter auch einige Spiele des SV Waldhof Mannheim.

Der Waldhof-Livestream bietet via YouTube für die Waldhof-Heimspiele einen Radio-Stream und für die Auswärtsspiele einen Live-Stream mit Bild und Ton an - sofern Sport1 die Partie nicht übertragt. Zudem gibt es ab dieser Saison ein Radio für sehbehinderte und blinde Fußball-Fans

Vor Spielbeginn erhalten die Zuhörer im Carl-Benz-Stadion einen Radioempfänger mit eingestellter Frequenz, der auch mit Kopfhörern genutzt werden kann. So können die Anhänger dem Waldhof-Stream folgen und können so auch aktiv Teil der Fan-Szene sein. Zunächst stehen vier Geräte inklusive Sitzplätze zur Verfügung – je nach Bedarf kann das Angebot dann erweitert werden. 

Das Live-Radio unmittelbar in einer stabilen Funkverbindung im Stadion für Menschen anbieten zu können, die ein eingeschränktes Sehvermögen besitzen, war ein langer Wunsch von uns, der leider stets an der Organisation gescheitert ist. Deshalb sind wir vom Livestream-Team sehr glücklich, dass Birgit Loewer-Hirsch auf uns zu kam und uns um die Hilfe in der Umsetzung eines 'Blindenradios' bat und der SV Waldhof die technischen Rahmenbedingungen geschaffen hat", sagt Dino De Lutiis, Kommentator und Organisator des Waldhof Livestreams.

Stehplätze, Ticketverkauf, Anfahrt: Was sich bei den Waldhof-Heimspielen im Carl-Benz-Stadion

  • Nach den Ausschreitungen im Aufstiegsrückspiel ist die Otto-Siffling-Tribüne nun ein Sitzplatz-Bereich OHNE freie Platzwahl. Dafür sind die Stehplatz-Blöcke F, G und H wieder für alle Ligaspiele geöffnet.
  • Bei den Heimspielen im Carl-Benz-Stadion wird zukünftig ein Tageskassenzuschlag von 2 Euro pro Ticket (ausgenommen Familien-Block) erhoben. Diese Maßnahme soll den Vorverkauf attraktiver machen und gleichzeitig den Andrang, sowie Wartezeiten an den Tageskassen verringern. 
  • Tickets für den Familien-Block (Block 18) können in der kommenden Saison auch im Vorverkauf im Ticketshop am Alsenweg erworben werden. Kinder unter sechs Jahren benötigen zukünftig kein Ticket mehr, haben jedoch keinen Anspruch auf einen festen Sitzplatz. Sollte ein fester Sitzplatz gewünscht sein, muss ein ermäßigtes Ticket erworben werden.
  • Helme, Schirme, Rucksäcke etc. können zukünftig an den Containern vor den blauen Toren am Haupteingang links und rechts abgegeben werden.
  • VIP-Gäste sollen künftig folgenden Anfahrtsweg zu den Parkplätzen PS, PY und PM nutzen: Von der Seckenheimer Landstraße am Flugplatz vorbei, an der Ampel Eastsite halb links in die Theodor-Heuss-Allee abbiegen. Gleich nach der Eisenbahnunterführung (Riedbahnbrücke) nach rechts abbiegen und dem Weg zwischen Parkplatz P1 und der Bahnlinie folgen. Anschließend dem Weg hinter dem Stadion folgen und am Marathontor vorbeifahren. Am Ende des Weges muss man links zu den Parkplätzen abbiegen. Die Anfahrtsskizze findest Du HIER.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare