3. Liga

SV Waldhof erhält Spende von Beetz - dafür ist das Geld eingeplant

Waldhof-Präsident Bernd Beetz jubelt nach dem Aufstieg in die 3. Liga.
+
Waldhof-Präsident Bernd Beetz unterstützt den SVW

Mannheim - Der SV Waldhof Mannheim erhält von Familie Beetz eine großzügige Spende. Das Geld ist für den Nachwuchs des Drittligisten eingeplant. Alle Infos:

Update vom 19. Dezember: Der SV Waldhof Mannheim 07 e.V. erhält von der Familie Beetz 100.000 Euro, um sein Nachwuchsleistungszentrum zu realisieren. Das gibt der SVW am Freitag bekannt. Die Mannheimer hoffen, im Februar 2021 vom DFB die Zertifizierung zu erhalten. Der eigentlich für dieses Jahr geplante Termin musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Bernd Beetz unterstützt den SV Waldhof bereits seit mehreren Jahren und ist seit Ende 2018 Präsident des Drittligisten.

SV Waldhof Mannheim: Familie Beetz spendet SVW 100.000 Euro

Wir möchten uns für die Unterstützung der Familie Beetz bedanken. Es bedeutet uns sehr viel, dass wir mit dem zusätzlichen Budget nun weiterhin in unsere Jugend und deren Infrastruktur investieren können. Wir warten jetzt nur noch auf die Abnahme des DFB, zur Zertifizierung als Nachwuchsleistungszentrum. Wir sind sehr stolz mit dem Blick auf die Professionalisierung unserer Jugendabteilung in den vergangenen Monaten und Jahren“, sagt Horst Seyfferle, Vize-Präsident des SV Waldhof Mannheim 07 e.V..

Es ist uns ein großes Anliegen, den e.V. mit unserem zur Verfügung gestellten Geld zu unterstützen. Ein Nachwuchsleistungszentrum soll den Verein auf Jahre unterstützen und ist die Basis für die Zukunft des SV Waldhof Mannheim. Ursprünglich war geplant, dass die Abnahme als Nachwuchsleistungszentrum bereits in diesem Jahr stattfinden sollte. Durch die aktuelle Corona-Pandemie hat sich dieser Termin jedoch leider verschoben. Stand jetzt rechnen wir damit, dass wir im Februar einen neuen Termin haben werden, bei dem der SV Waldhof Mannheim 07 e.V. die DFB-Zertifizierung erhalten wird“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Christian Beetz.

SV Waldhof Mannheim: Nachwuchsleistungszentrum geplant

Erstmeldung vom 30. März 2020: Bereits nach seiner Wahl im November 2018 hat Waldhof-Präsident Bernd Beetz angekündigt, den Nachwuchsbereich des SVW stärken zu wollen. Nun nimmt dieses Vorhaben konkrete Formen an. Am Montag (30. März) hat der SV Waldhof beim DFB die Lizenzunterlagen zur offiziellen Anerkennung als Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) eingereicht. Seit Saisonbeginn haben die Verantwortlichen am Alsenweg daran gearbeitet, die Nachwuchsförderung zu professionalisieren bzw. die Strukturen entsprechend anzupassen, um die DFB-Vorgaben zu erfüllen. 

SV Waldhof Mannheim: NLZ nimmt Formen an - Beetz will SVW trotz Corona unterstützen

Mit dem NLZ setzen wir einen wichtigen Pfeiler für den langfristigen Erfolg unseres SV Waldhof Mannheim, zu dem wir uns als Familie verpflichtet haben. Das Gesamtkonzept haben wir auf der letzten Mitgliederversammlung verabschiedet und nun umgesetzt. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Mitgliedern des Präsidiums bedanken“, sagt SVW-Präsident Beetz, der mit Blick auf die Corona-Krise hinzufügt: „Trotz der aktuellen Corona Krise baut die Familie Beetz, das Präsidium und der Verein an der Zukunft unseres SVW.“ Der DFB hat indes ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, um die Corona-Krise besser zu meistern.

Auf der Mitgliedervesammlung 2019 hat Beetz erklärt, dass sich die Kosten für ein Nachwuchsleistungszentrum auf rund 300.000 Euro belaufen, wovon der DFB ein Drittel zahlen wird. Die restliche Summe wird von Familie Beetz übernommen. „Es ist notwendig für die 2. Liga, da wollen wir hin", begründet Beetz damals. „Zudem gibt es dem ganzen Verein einfach mehr Gesicht und es hilft uns, die Jugendlichen, die sich bei uns entwickeln, verstärkt zu halten."

SV Waldhof Mannheim: NLZ-Antrag beim DFB eingereicht

Wir wollen die Qualität in der Nachwuchsarbeit am Alsenweg optimieren. Für den Verein ist eine Anerkennung ein Meilenstein und wäre der nächste ganz wichtige Schritt zur weiteren Professionalisierung und Förderung der Nachwuchsspieler, um in den nächsten Jahren Talente aus den eigenen Reihen für den Profikader gewinnen zu können“, sagt Jugendkoordinator Simon Landa

Ich bin sehr froh, dass wir diesen ersten wichtigen Schritt in Richtung NLZ getan haben. Unser Dank gilt der Familie Beetz, dem Team von Anpfiff ins Leben um Simon Landa und Daniel Hecht und allen Trainern die tagtäglich engagiert und erfolgreich an der Weiterentwicklung der Buwe arbeiten“, so Vizepräsident Horst Seyfferle

Wegen der Corona-Krise und einer weiteren Entscheidung der Politik steht die 3. Liga indes vor einer echten Zerreißprobe.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare