SV Waldhof Mannheim

Kompp über OST-Tribüne: „Vom DFB gibt es positive Signale“

Aktuell wird das Carl-Benz-Stadion modernisiert.

Mannheim-Waldhof - Wird die Otto-Siffling-Tribüne in der kommenden Drittliga-Saison wieder als offizieller Fanbereich anerkannt? Das ist der aktuelle Stand:

Update vom 18. Juli: Kurz vor dem Saisonstart in der 3. Liga hat der SV Waldhof mitgeteilt, dass die Otto-Siffling-Tribüne künftig wieder als offizieller Fanbereich anerkannt wird. Der Drittliga-Aufsteiger hat die Vorgaben des DFB erfüllt und die Auflagen sind aufgehoben worden.

Kompp über OST-Tribüne: „Vom DFB gibt es positive Signale“

Update vom 31. Mai: Ob die OST-Tribüne in der kommenden Saison wieder als offizieller Fanbereich anerkannt wird, ist noch offen. Die Waldhof-Verantwortlichen um Markus Kompp sind allerdings zuversichtlich. 

Zuletzt hat es gemeinsam mit der Polizei, der Stadt und dem DFB eine Begehung gegeben. „Jetzt müssen wir vom SV Waldhof weitere infrastrukturelle Maßnahmen treffen. So muss beispielsweise die mobile Zaunanlage gegen eine feste ausgetauscht werden“, sagt Kompp am Freitag und fügt hinzu: „Vom DFB gibt es positive Signale.

Fotos von den Umbaumaßnahmen im Carl-Benz-Stadion

OST-Tribüne gegen Mainz geöffnet

Update vom 13. Mai: Der SV Waldhof Mannheim öffnet zum Heimspiel gegen FSV Mainz 05 II am Samstag (18. Mai/14 Uhr, live im MANNHEIM24-Ticker) die Otto-Siffling-Tribüne als Fanbereich. Wie der Verein mitteilt, hat man in der vergangenen Woche einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung beim DFB-Bundesgericht gestellt. Dieser ist sowohl von der Polizei Mannheim als auch von der Stadt Mannheim unterstützt worden.

Um 14:43 teilt das DFB-Bundesgericht in seinem Beschluss vom 13. Mai mit, dass dem Antrag stattgegeben wird. Weiterhin wird es in Kürze einen Vor-Ort-Termin zur Abnahme der Konzeption zur Wiedereröffnung der Otto-Siffling-Tribüne als Fanbereich, stattfinden. Ein genauer Termin wird seitens des DFB in den kommenden Tagen bekanntgegeben. 

Der Zugang zum aktiven Fanbereich (Aufgänge F, G und H sowie die Blöcke 7-10 auf der OST) erfolgt ausschließlich über das Marathontor Ost. Hier stehen entsprechende Kassen zur Verfügung. An den Kassen am Haupteingang ist ein Kauf von Karten für diese Blöcke nicht möglich. Das Stadion öffnet am Samstag bereits um 12 Uhr. Der SV Waldhof bittet um eine frühzeitige Anreise, da ein späterer Anstoß nicht möglich ist. 

DFB-Bundesgericht lehnt Wiedereröffnung der OST als offiziellen Fanbereich ab

Update vom 18. April - 16:40 Uhr: Inzwischen hat der SV Waldhof Mannheim eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der die Chronologie der letzten Monate skizziert wird. Am Donnerstag hat der SVW den offiziellen Beschluss des DFB-Bundesgerichts erhalten, dass die Wiedereröffnung der Otto-Siffling-Tribüne als offizieller Fanbereich abgelehnt worden ist.

Als Begründung führt der zuständige Richter an, dass bislang keine im Sinne des Urteils „einvernehmliche Konzeption“ vorliegt. Grund hierfür sei unter anderem eine fehlende Abstimmung der Konzeption mit dem DFB. Als weiterer Grund wird die aktuelle provisorische Lösung der zukünftigen Sektorentrennung hinter der OST genannt.

DFB lehnt Öffnung der OST-Tribüne weiter ab - das sagt Markus Kompp

Hierzu hatten wir jedoch mit Zustimmung aller Sicherheitspartner dem DFB kommuniziert, dass nach Abnahme der Konzeption durch den DFB eine dauerhafte Lösung geschaffen werden soll. Ebenso wird angeführt, dass nicht ersichtlich sei, ob das neue Ballfangnetz baulich zureichend installiert sei, obwohl dies durch die Polizei Mannheim explizit bestätigt wurde“, erklärt Geschäftsführer Markus Kompp

Des Weiteren wird eine rechtverbindliche Selbstverpflichtung des SV Waldhof Mannheim bzgl. der Sitzplatzbereiche (Preise und Anzahl der Tickets, Kontrollen etc.) verlangt. Diese soll scheinbar die unterschiedliche Preisgestaltung von Sitz- und Stehplatzpreisen, und die (bereits bestehende) Reglementierung der Ticketanzahl für die OST enthalten. Zudem verweist der Beschluss unverständlicherweise auf fehlende Wellenbrecher, welche eigentlich auf einer Sitzplatztribüne nicht vorgeschrieben sind“, so Kompp weiter.

Für das Zulassungsverfahren zur 3. Liga ist dem SVW die Auflage erteilt worden, eine rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, dass der SV Waldhof Mannheim die Otto-Siffling-Tribüne nicht als offiziellen Fanbereich ausweist, solange die Auflage aus dem Urteil des DFB Bundesgericht Bestand hat.

OST-Tribüne auch gegen Worms gesperrt: Bernhard Trares spricht Klartext!

Update vom 18. April - 13 Uhr: Beim routinemäßigen Beisammensein zwischen Trainer und Journalisten auf der Pressekonferenz vor dem nächsten Heimspiel des SV Waldhof Mannheim gegen Wormatia Worms spricht Waldhof-Trainer Bernhard Trares Klartext zum leidigen Thema OST-Tribünen-Sperrung. 

Zum Abschluss der PK äußert sich Pressesprecher Domenico Marinese zum Kartenvorverkauf. Bis Donnerstag (18. April) um 12 Uhr hat der Verein bereits 10.818 Tickets verkauft. Coach Trares hakt in diesem Moment nach und will wissen, ob „hinter dem Tor jetzt auf ist?“ 

Zunächst herrscht zwischen Pressesprecher und Trainer etwas Verwirrung, da sich Marineses Antwort „ja, wir haben gestern schon aufgemacht“ auf die West-Tribüne für die Auswärtsfans bezieht. Als jedoch klar wird, dass die Otto-Siffling-Tribüne bei der möglichen Aufstiegsfeier gesperrt bleibt, platzt dem 53-Jährigen Fußballlehrer der Kragen. 

Blödsinn, was da gemacht wird! Das ist doch einfach nur irgendwo Steine in den Weg legen - unnötig, einfach nur unnötig!“, schimpft Erfolgstrainer Trares und begründet zugleich seinen Ärger: „Die wissen doch selbst, was das für die Mannschaft und für uns bedeuten würde - ist ja auch eine wahnsinnige Stimmung, die die Fans auf die Kurve bringen, das wird uns dadurch genommen!

Abschließend schwärmt der Trainer von der Anhängerschaft des SV Waldhof: „Wenn man verfolgt, wie sich unsere Leute bis jetzt benommen und welche Choreo sie gemacht haben, dann finde ich das einfach unnötig!“ 

Waldhof-Kapitän Conrad appelliert vor Worms-Spiel an Fans: Kein Platzsturm bei Aufstieg!

Tatsächlich haben sich die Fans des SVW in der Spielzeit 2018/19 nichts zu schulden kommen lassen. Damit es auch dabei bleibt, appelliert Waldhof-Kapitän Kevin Conrad in einer Video-Botschaft an die SVW-Fans. Darin werden die Anhänger darum gebeten, trotz möglicher Aufstiegsfeierlichkeiten nicht den Platz zu stürmen. 

„Klare Botschaft“ - Beetz erhöht Eigenkapital des SV Waldhof

Nicht nur sportlich läuft es bei den Blau-Schwarzen Rund, auch wirtschaftlich kann der SVW einen Erfolg vermelden: Die SV Waldhof Mannheim 07 Spielbetriebs GmbH hat das gezeichnete Eigenkapital von einer Million Euro auf 2,55 Millionen Euro erhöht.

Mannheimer Stadtrat Dr. Boris Weirauch gegen Ost-Tribünen-Sperrung 

Update vom 19. März: Der SPD-Landtagsabgeordnete und Mannheimer Stadtrat Dr. Boris Weirauch fordert in einem Schreiben an DFB-Präsident Reinhard Grindel den DFB dazu auf, die generelle Freigabe der Otto-Siffling-Tribüne im Mannheimer Carl-Benz-Stadion nicht weiter zu verzögern. 

„Das Verhältnis zwischen dem DFB und dem SV Waldhof bzw. dessen Fans ist derzeit ohnehin schwierig, nicht nur, aber auch wegen des Punktabzugs. Da ist es wenig hilfreich, dass in der Frage der OST immer noch kein Fortschritt erzielt wurde", erläutert der 42-Jährige seinen Vorstoß. Weirauch weiter: „Der Verein hat seine Hausaufgaben gemacht und mit der Stadt Mannheim und den Sicherheitsbehörden ein tragfähiges Sicherheits-Konzept auf die Beine gestellt, was sich bei den Risikospielen offenkundig bewährt hat - es ist nun am DFB, dies auch zur Kenntnis zu nehmen.“ 

Weirauch weist in seinem Schreiben Grindel darauf hin, dass es in Mannheim nur schwer vermittelbar ist, dass die OST für Spiele, die teilweise als Risikospiele kategorisiert wurden, geöffnet werden kann, es jedoch trotz bestehendem Sicherheitskonzepts bei der allgemeinen und dauerhaften Freigabe durch den DFB keine Fortschritte gibt. Weirauch drängt daher darauf, dass der Verzögerung bei der Freigabe der OST durch den DFB Abhilfe geschaffen wird.

Update vom 9. März: Beim Heimsieg gegen den 1. FC Saarbrücken machen viele Waldhof-Fans ihrem Ärger gegenüber der Vorgehensweise des DFB Luft. Neben den fast schon ‚üblichen‘ Sprechchören hat es auf der extra für das Spiel geöffneten Otto-Siffling-Tribüne auch mehrere Transparente gegeben. 

Geschlossen aus Sicherheitsgründen. Geöffnet beim Hochrisiko-Spiel? Die Farce wiederholt sich“, ist auf einem Plakat zu lesen. Bereits gegen die Kickers Offenbach ist die OST-Tribüne per Sondergenehmigung geöffnet worden. Auf einem anderen Transparent wird der DFB als „Deutsche Fantribünen Behörde“ bezeichnet.

Fotos vom Waldhof-Heimsieg gegen Saarbrücken

Sondergenehmigung für Hochrisiko-Spiel: Fan-Dachverband übt Kritik an DFB

Update vom 5. März: Der Fan-Dachverband PRO Waldhof hat sich nun ebenfalls zur Öffnung der OST-Tribüne gegen Saarbrücken geäußert. 

Obwohl die Stadt Mannheim und die Polizei das neue Sicherheitskonzept des SVW bereits abgesegnet haben, wartet der Verein weiter auf die grundsätzliche Freigabe der OST: „Diese steht durch den DFB noch aus und wurde auch beim Spiel gegen den FSV Frankfurt, trotz anraten der Sicherheitsbehörden, nicht erteilt. Konsequenz: Das Sicherheitskonzept konnte nicht in die Praxis umgesetzt werden", heißt es in einem offenen Brief.

Nach erneuter Öffnung der OST-Tribüne gegen Saarbrücken: PRO Waldhof kritisiert DFB 

„Mit welcher Begründung setzt sich der DFB bei sicherheitsrelevanten Themen über die Empfehlung der entsprechenden Experten hinweg? Wieso sollte der DFB das letzte Wort über etwas haben, bei dem er nicht die Verantwortung Inne hat? Die Verantwortung für Sicherheit und störungsfreien Ablauf der Spiele tragen der SVW als Veranstalter, die Stadt als Stadioninhaber und die Polizei in ihrer Funktion. Der DFB wird im Zweifel bei erneuten Verfehlungen wieder Strafen aussprechen und keine Schuld bei sich in der verzögerten Freigabe des neuen Konzeptes suchen." 

Die Öffnung der Otto-Siffling-Tribüne bei potenziellen Risikospielen, wie gegen Offenbach und Saarbrücken nimmt PRO Waldhof „verwundert“ zur Kenntnis: „Es stellt sich die Frage, ob die aktuelle Sperrung als Fanbereich wirklich noch eine Frage der Sicherheit ist. Zwangsläufig schleicht sich der Begriff Willkür in die Gedanken zu diesem Vorgang ein.“

Der Fanverband appeliert daher an den DFB „seine Entscheidung nicht weiter zu verzögern, dem Sicherheitskonzept zuzustimmen und die OST wieder dauerhaft als Fantribüne freizugeben!"

Update vom 4. März: Für das Heimspiel am Samstag (9. März/14 Uhr) gegen den 1. FC Saarbrücken hat der SV Waldhof Mannheim eine Sondergenehmigung für die Erweiterung des aktiven Fanbereichs um die Otto-Siffling-Tribüne erteilt bekommen.

Wir bedanken uns beim DFB für die Erteilung der Sondergenehmigung und hoffen darauf, dass dies ein weiterer Schritt der Akzeptanz unserer gemeinsamen Vereinbarung zur dauerhaften Erweiterung des Fanbereichs um die Otto-Siffling-Tribüne ist. Mit der Stadt Mannheim und der Polizei haben wir hier dankenswerter Weise verlässliche Partner, die unsere Risikoeinschätzung teilen“, erklärt Sicherheits- und Stadionmanager Marc Eckart.

„Wir freuen uns auf ein friedliches sowie erfolgreiches Fußballfest und hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Mannschaft", so SVW-Geschäftsführer Markus Kompp.

SV Waldhof gegen 1. FC Saarbrücken: Ticketverkauf und Umtausch

Ab sofort können die Tickets für die OST über den Online-Ticketshop und bekannten VVK-Stellen erworben werden. Bereits erworbene Eintrittskarten können zu den bekannten Öffnungszeiten im Ticketshop am Alsenweg umgetauscht werden. Zusätzlich ist ein Umtausch am Dienstag von 11 Uhr bis 17 Uhr möglich. Online erworbene Tickets müssen zum Umtausch ausgedruckt vorliegen. 

Dauerkarten sind, wie auch beim Hinspiel gegen den OFC vom Umtausch ausgeschlossen. Ein Umtausch von Tageskarten am Spieltag ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich.

Zugang zum Fanbereich

Der Zugang zum aktiven Fanbereich (Aufgänge F, G und H sowie die Blöcke 7-10 auf der OST) erfolgt ausschließlich über das Marathontor Ost. Hier stehen entsprechende Kassen zur Verfügung. An der Hauptkasse ist ein Kauf von Karten für o.g. Blöcke nicht möglich. Im Bereich der OST gibt es ausreichend Cateringstände sowie einen Fanshop. Das Stadion öffnet am Samstag bereits um 12 Uhr und wir bitten um eine frühzeitige Anreise, da ein späterer Anstoß nicht möglich ist. Auf Grund der Baustelle in der Theodor-Heuss-Anlage empfehlen wir die Nutzung der ÖPNV. In dem bereits erworbenen Ticket ist die Fahrkarte für die An- und Abreise inkludiert.

OST-Tribüne bleibt geschlossen - Keine DFB-Genehmigung!

Update vom 22. Februar: Keine Zustimmung zur Öffnung der OST!  

Die Verantwortlichen beim SV Waldhof haben ihre Hausaufgaben gemacht. Nach intensiven Bemühungen konnte der SVW mit den maßgeblichen Sicherheitspartner - Stadt Mannheim, Polizei und Feuerwehr - eine Einigung erzielen. Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen sind zwingend erforderlich, um eine Erweiterung der offiziellen Fanbereiche auf die OST-Tribüne zu ermöglichen. 

Nun hat der DFB den Antrag des SVW zurückgewiesen und der Öffnung der Otto-Siffling-Tribüne einen Riegel vorgeschoben: Leider hat der Deutsche Fußball Bund, trotz Empfehlung der Sicherheitspartner, die Rücknahme der Auflage nicht bewilligt. Aus diesem Grund müssen wir vorerst auf die Öffnung der Otto-Siffling-Tribüne zum Heimspiel gegen den FSV Frankfurt verzichten, werden aber weiterhin versuchen eine gemeinsame Lösung mit dem DFB zu finden“, erklärt Sicherheits- und Stadionmanager Marc Eckart

Der DFB will sich in dieser Frage noch nicht festlegen und beansprucht mehr Zeit zur Prüfung des vorgelegten Konzeptes. Nichtsdestotrotz wird die SV Waldhof Mannheim 07 Spielbetriebsgesellschaft zum Hochrisikospiel gegen den 1.FC Saarbrücken hilfsweise eine Ausnahmegenehmigung zur Erweiterung des Fanbereichs stellen

SVW wartet auf die Entscheidung des DFB

Update vom 21. Februar: Wenn der SV Waldhof Mannheim am Samstag (23. Februar) gegen den FSV Frankfurt in die restliche Rückrunde startet, bleibt die Otto-Siffling-Tribüne wohl geschlossen. Noch hat der DFB dem Sicherheitskonzept, das der SV Waldhof vorgelegt hat, nicht zugestimmt. Alle Infos zum Prozess gegen den DFB findest Du HIER.

Pro Waldhof wirft SV Waldhof mangelnde Kommunikation vor

Update vom 25. Januar, 18:40 Uhr: Der Fan-Dachverband ‚Pro Waldhof‘ hat am Freitagnachmittag der am Tag vorher veröffentlichten Pressemeldung des SV Waldhof Mannheim widersprochen und dem Verein unzureichende Kommunikation vorgeworfen: „Seit jeher steht für uns von PRO Waldhof fest, dass eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Verein und Fans nur mit einer offenen Kommunikation und einem respektvollen Umgang miteinander möglich ist (...). Leider müssen wir derzeit feststellen, dass dies in unserer langen Geschichte zum ersten Mal nicht der Fall ist", heißt es in der Mitteilung. 

Anfragen blieben unbeantwortet, Treffen sind kurzfristig abgesagt worden

„Seit Monaten erleben wir, dass die bisher gute Zusammenarbeit mit dem SVW sich komplett ins Gegenteil verkehrt. Vereinbarungen werden gebrochen, Termine kommen nur schwer zustande oder werden in letzter Minute abgesagt. Eine direkte und offene Kommunikation findet immer weniger statt. Stattdessen werden von Seiten der GmbH nachweislich falsche Aussagen getätigt oder die Fanvertreter willentlich irregeführt", so die Verantwortlichen des Dachverbandes weiter. 

„Diese stillose Art gipfelte nun in der gestrigen Pressemitteilung bezüglich des aktuellen Standes zum Thema Otto-Siffling-Tribüne. Hier wurde erwähnt, dass das Konzept in mehreren Runden PRO Waldhof vorgestellt wurde. Stattdessen blieben Anfragen zum Zwischenstand des Konzepts aber über Monate unbeantwortet und diverse Versuche ein gemeinsames Arbeitstreffen zu organisieren scheiterten wiederholt an äußerst kurzfristigen Absagen seitens der Geschäftsführung. 

Kritik gilt ausschließlich der Geschäftsführung 

Anstatt neue Zäune und Wege quer durch das Stadiongelände zu ziehen, die die Verteilung verschiedener Fangruppen übrigens außer Acht lassen, sollte die vorhandene Sektorentrennung konsequent genutzt und ein Ordnungsdienst eingesetzt werden, der den Namen auch verdient. Die einzig wirklich sinnvolle bauliche Maßnahme, sprich ein seit Jahren von Pro Waldhof gefordertes, verbessertes Fangnetz, wurde mal wieder in die Zukunft verwiesen. 

Nach den nun öffentlich getätigten, nachweislichen Falschaussagen seitens der GmbH, ist für uns nun völlig offensichtlich, dass daran kein ernsthaftes Interesse besteht und wir gezwungen sind Stellung zu beziehen. Neben einem zurückgetretenen Vereinspräsidium und Klagen weiterer Gruppen im Verein wurden uns auch andere Konflikte zugetragen, die darauf hindeuten, dass es sich bei den Sorgen von PRO Waldhof um keinen Einzelfall handelt. Wir möchten an dieser Stelle unterstreichen, dass sich unsere Kritik an die Geschäftsführung richtet, der Austausch zum Verein und Herrn Beetz verläuft erfreulicherweise weiterhin konstruktiv."

Ursprüngliche Meldung vom 25. Januar: 

Seit Beginn der laufenden Saison wird die ,OST' nicht mehr als offizieller Fan-Bereich genutzt. Nun hat sich der Verein in einer Stellungnahme zu einer möglichen Wiedereröffnung zum Heimspiel gegen den FSV Frankfurt geäußert. 

In der Mitteilung heißt es, dass „in mehreren Terminen mit der Stadt Mannheim und der Polizei Mannheim ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Konzept zur Wiederöffnung der OST erarbeitet wurde." In einer finalen Abstimmung mit der Stadt, der Polizei und dem DFB muss dieses Konzept nun bewilligt werden.

„Das Konzept beinhaltet sowohl bauliche, als auch organisatorische Maßnahmen, welche im optimalen Fall bis zum Restrückrundenstart gegen den FSV Frankfurt umgesetzt werden können und somit gemeinsame Feierlichkeiten zum 25-jährige Jubiläum des Carl-Benz-Stadions bei geöffneter OST möglich wären", so die Verantwortlichen des Vereins. 

Hintergrund 

Nach den Fan-Ausschreitungen und dem Spielabbruch im Aufstiegsrückspiel gegen den KFC Uerdingen hat der SV Waldhof Mannheim einige Maßnahmen in die Wege geleitet. Die wohl gravierendste Änderung ist, dass die Otto-Siffling-Tribüne keine Stehplatz-Tribüne mehr ist und nicht mehr selbst verwaltet wird.

Diese Maßnahme hat viele Waldhof-Anhänger aus der aktiven Fanszene verärgert! Die Folge: Zahlreiche Fans haben zu Saisonbeginn die ersten Heimspiele gegen Ulm und Hessen Dreieich boykottiert.

mab/esk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare