Ex-KSC-Profi

Nach geplatztem Waldhof-Wechsel: Das ist der neue Verein von Manuel Stiefler

Manuel Stiefler hat zuletzt zwei Jahre für den Karlsruher SC gespielt.
+
Manuel Stiefler hat zuletzt zwei Jahre für den Karlsruher SC gespielt.

Mannheim - Nach mehreren Wochen im Probetraining hat der SV Waldhof auf eine Verpflichtung von Manuel Stiefler verzichtet. Jetzt hat der Mittelfeldspieler einen neuen Klub gefunden:

Update vom 11. Februar: Im Januar hat Manuel Stiefler beim SV Waldhof Mannheim mittrainieren dürfen, zu einem Transfer des ehemaligen Karlsruhers ist es letztlich allerdings nicht gekommen. Inzwischen hat der Mittelfeldspieler allerdings einen neuen Verein gefunden. Stiefler hat einen Vertrag beim griechischen Erstligisten AE Larisa unterschrieben. Dort trifft er übrigens auf seinen früheren KSC-Mitspieler Änis Ben-Hatira.

NameManuel Stiefler
Geboren25. Juli 1988 (Alter 32 Jahre)
VereinAE Larisa

SV Waldhof Mannheim: Transfer von Manuel Stiefler geplatzt

Update vom 2. Februar: Beim SV Waldhof Mannheim hat sich am letzten Tag des Winter-Transferfensters nichts mehr getan. Heißt auch: Manuel Stiefler, der in den vergangenen Wochen am Alsenweg mittrainiert hat, ist nicht verpflichtet worden. Laut Regelwerk hätten Transfers von vereinslosen Spielern wie Stiefler ebenfalls am Montag (1. Februar) über die Bühne gebracht werden müssen. Der ehemalige KSC-Profi hat zudem am Dienstag (2. Februar) nicht mehr am Training der Mannheimer teilgenommen.

SV Waldhof Mannheim verzichtet auf Verpflichtung von Manuel Stiefler

Grund für den Transfer-Rückzug könnte unter anderem die Rückkehr zahlreicher Leistungsträger auf Stieflers Positionen sein: Neben den wiedergenesenen Mittelfeldspielern Marco Schuster und Max Christiansen steht auch Rechtsverteidiger Jan-Hendrik Marx vor seinem Comeback. Zudem ist mit Marcel Gottschling ein weiterer Defensivmann verpflichtet worden.

Manuel Stiefler zum SV Waldhof Mannheim? Das ist der aktuelle Stand

Update vom 15. Januar: Mit Marcel Gottschling von Viktoria Köln hat der SV Waldhof Mannheim am Donnerstag einen Spieler verpflichtet, der auf der rechten Außenbahn beide Positionen spielen kann. Dennoch bleibt auch Manuel Stiefler ein Thema am Alsenweg. Der ehemalige Karlsruher, der neben der rechten Seite auch die Position im zentralen Mittelfeld abdecken kann, nimmt weiterhin am Training des SV Waldhof teil.

Wir werden ihn weiter beobachten“, sagt Waldhof-Trainer Patrick Glöckner auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen den KFC Uerdingen (live auf Magenta Sport und im MANNHEIM24-Ticker). „Es ist einfach so, dass wir in den Englischen Wochen kaum adäquate Trainingseinheiten machen können, die qualitativ so sind, dass wir ihn bewerten können.“ Eine Verpflichtung des erfahrenen Mittelfeldspielers ist also nach wie vor nicht ausgeschlossen. „Für uns ist es wichtig, dass wir Spieler haben, die sofort funktionieren. Deswegen müssen wir die Jungs auch richtig gut bewerten können. Manuel fühlt sich wohl und ist ein guter Spieler. Wir werden sehen, was am Ende dabei rauskommt“, so Glöckner.

SV Waldhof Mannheim: Allrounder Manuel Stiefler weiter Transfer-Kandidat

Erstmeldung vom 11. Januar: Der SV Waldhof Mannheim ist in den vergangenen Spielen in der 3. Liga weiter abgerutscht. Auch zum Jahresauftakt gegen den SC Verl gibt es keinen Sieg. Trotz einer 2:0-Führung müssen sich die Mannheimer letztlich mit einem 2:2 begnügen. Bereits vor der Partie stand fest, dass die Waldhöfer nach Verstärkungen Ausschau halten. Vor allem in der Defensive ist die Not mit Blick auf die vielen Ausfälle und die vielen Gegentore groß.

SV Waldhof Mannheim: Manuel Stiefler weiterhin im Training

Um mögliche Transfers realisieren zu können und die DFB-Vorgaben für die Nachlizenzierung (der Liquiditätsbedarf beträgt 717.000 Euro) zu erfüllen, hat der SV Waldhof ein Überbrückungsdarlehen in Höhe von einer Million Euro von Präsident Bernd Beetz erhalten.

Ein Transfer-Kandidat ist Manuel Stiefler. Der 32-Jährige trainiert seit einigen Tagen mit der Mannschaft und darf sich dem Trainerteam auch in dieser Woche zeigen. Was für den ehemaligen KSC-Spieler spricht: Er ist flexibel einsetzbar und bringt die Erfahrung von jeweils über 100 Zweit- und Drittliga-Spielen mit. Als vereinsloser Spieler würde Stiefler zudem keine Ablöse kosten.

SV Waldhof Mannheim: Manuel Stiefler hinterlässt positiven Eindruck - Kommt es zum Transfer?

„Man merkt, dass er einen sehr guten Charakter hat. Für uns ist entscheidend, dass er mehrere Positionen abdecken kann. Er kann sowohl auf der rechten Seite beide Positionen als auch im defensiven Mittelfeld spielen“, sagt Waldhof-Trainer Patrick Glöckner am vergangenen Donnerstag über seine ersten Eindrücke.

Stiefler hat von 2013 bis 2018 für den SV Sandhausen gespielt und stand zuletzt zwei Jahre beim Karlsruher SC unter Vertrag. Für die Karlsruher hat er in der abgelaufenen Zweitliga-Saison 27 Spiele absolviert. „Die 3. Liga ist sehr attraktiv und hat viele tolle Traditionsvereine. Wenn es passt, wäre das für mich natürlich eine Alternative“, hat Stiefler im Oktober 2020 im HEIDELBERG24-Interview über einen möglichen Wechsel in die 3. Liga gesagt. Gut möglich, dass diese Alternative nun Waldhof Mannheim ist. (nwo)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare