Aufstiegsdrama 2001

Zum Greifen nah! Als Waldhof gegen Mainz fast in die Bundesliga aufgestiegen ist

+
Hanno Balitsch ärgert sich über den verpassten Bundesliga-Aufstieg.

Mannheim – Hanno Balitsch, László Klausz, Lamine Cissé - diese Namen sind beim SV Waldhof unvergessen. 2001 hätte es mit Trainer Uwe Rapolder fast für den Aufstieg in die Bundesliga gereicht. Fast.

An den 20. Mai 2001 denkt wohl jeder Waldhof-Fan nur ungern zurück!

Vor 23.500 Zuschauern trifft der damalige Zweitligist am letzten Spieltag der Saison 2000/01 im Carl-Benz-Stadion auf den vom heutigen Liverpool-Coach Jürgen Klopp trainierten FSV Mainz 05. Den Mannheimern fehlt einen Spieltag vor Saisonende nur ein Punkt auf den dritten Platz, der für den Aufstieg in die Bundesliga berechtigt.

Der drittplatzierte FC St. Pauli spielt parallel beim bereits als Aufsteiger feststehenden 1. FC Nürnberg. Aus Sicht der Blau-Schwarzen läuft eigentlich alles nach Plan. 

Das Team von Trainer Uwe Rapolder sorgt gegen die Mainzer, für die es um nichts mehr geht, für klare Verhältnisse. Zwar gelingt Verteidiger Lamine Cissé ‚erst‘ in der 43. Minute der Führungstreffer, doch nach dem Seitenwechsel lassen die Hausherren überhaupt keine Zweifel aufkommen. 

László Klausz (64./83.) und Hajrudin Catic (90.) treffen zum 4:0-Endstand - der Waldhof hat seine Hausaufgaben gemacht, die Bundesliga-Rückkehr ist zum Greifen nah. Denn: In Nürnberg steht es lange Zeit 1:1, doch dann spielt sich das Drama ab...

Während beim 1. FC Nürnberg der Abschied von Torhüter-Legende Andreas Köpke im Fokus steht, köpft der eingewechselte Deniz Baris (76.) das 2:1 für St. Pauli

Mit 59 Punkten auf Rang vier

Uwe Rapolder nach dem verpassten Aufstieg.

Im Carl-Benz-Stadion verbreitet sich die Falsch-Meldung, dass Nürnberg führt. Die Ernüchterung folgt spätestens mit dem Schlusspfiff. Die Hamburger steigen ins Oberhaus auf, Waldhof muss in der 2. Bundesliga bleiben.

Es ist nicht normal, dass solche Fehlinformationen kommen. Da werden Hoffnungen geweckt und die Enttäuschung ist umso größer“, sagt Coach Uwe Rapolder unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Mit 59 Punkten ist der SV Waldhof der beste Nicht-Aufsteiger aller Zeiten.

An Aufstiegsdramen hat der Traditionsverein auch in der jüngeren Vergangenheit nicht gespart. 2016, 2017 und 2018 ist der SVW in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gescheitert. Aktuell stehen die Waldhöfer auf Platz eins der Regionalliga Südwest und haben gute Karten, direkt in die 3. Liga aufzusteigen.

Am Samstag (10. November/14 Uhr, live im MANNHEIM24-Ticker) geht es für die Blau-Schwarzen wie einst 2001 gegen Mainz 05. Diesmal allerdings gegen die zweite Mannschaft der 05er.

Auf der Tribüne herrscht Fassungslosigkeit.

Die Waldhof-Aufstellung vom 20. Mai 2001: Hollerieth - Cissé, Pasieka, Santos , Boukadida - Vata, Balitsch, Montero , Skela - Klausz, Licht 

Mehr legendäre Waldhof-Spiele 

>>>Die Beinahe-Pokalsensation 2001 – Trares: „Wir waren ordentlich – doch Lautern reifer“

>>>Sensationssieg 1996: SVW packt die ‚Roten Teufel‘ bei den Hörnern

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare