Schreiben an den Verband

Wirbel nach Fan-Foto: Waldhof-Geschäftsführer Kompp kontert dem DFB - „Befremdlich“

Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp wehrt sich gegen den DFB.
+
Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp wehrt sich gegen den DFB.

Mannheim - Eine eigentlich tolle Fan-Aktion des SV Waldhof Mannheim sorgt nun für einen Zwist mit dem DFB. Jetzt hat Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp reagiert:

Zwischen dem DFB und dem SV Waldhof Mannheim gibt es (wieder einmal) Differenzen. Auslöser ist ein Foto, das die Spieler und Verantwortlichen des SVW nach dem Spiel gegen Lübeck mit einem todkranken Fan gemacht haben. Der DFB stellt in der Folge klar, dass er kein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat, sondern lediglich mit Blick auf das Hygienekonzept eine Erklärung des Vereins gefordert hat. Dies wiederum sorgt bei Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp für Irritationen.

SV Waldhof Mannheim: Markus Kompp wehrt sich gegen DFB

In einem Schreiben, das dem Mannheimer Morgen liegt, macht Kompp deutlich, dass es sich wohl doch um ein Ermittlungsverfahren handelt. Denn: Das Schreiben, das der SVW vom DFB erhalten hat, ist von einem Chefjustiziar der Sportgerichtsbarkeit verfasst worden.

Erinnerungsfoto: Spieler und Verantwortliche des SV Waldhof versammeln sich um den Fan.

Ich empfinde es als befremdlich, sich hier den Sachverhalt anderweitig immer im eigenen Interesse auszulegen. Der gesamte Vorgang ist befremdlich. Hätten Sie vom DFB aus eine Info gewollt, hätte wie bei anderen Vorkommnissen in Bezug auf das Hygienekonzept ein Anruf oder eine Mail des Spielleiters oder für das Hygienekonzept verantwortlichen TaskForce ausgereicht“, so Kompp.

SV Waldhof Mannheim: Kompp kontert DFB-Behauptung

Ich bin ein Freund davon, auch mal einen offensichtlichen Fehler einzugestehen. Auch in der Kommunkation würde dies dem DFB ab und an gut zu Gesicht stehen“, ärgert sich der SVW-Geschäftsführer. „Es freut uns hingegen sehr, dass Sie nun der Menschlichkeit Vorrang geben. Eine Strafe hätte ich ansonsten zur Not auch persönlich übernommen. Da sie lediglich Informationen möchten, gehe ich richtig der Annahme, dass wir auf die Aufforderung des Chefjustiziars nicht mehr antworten müssen?“ (nwo)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare