1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Waldhof-Party nach Pokal-Coup gegen Eintracht Frankfurt - „Ein großer Tag“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Die Spieler des SV Waldhof feiern nach dem Pokalsieg gegen Eintracht Frankfurt mit den Fans.
Die Spieler des SV Waldhof feiern nach dem Pokalsieg über Eintracht Frankfurt mit den Fans. © Yannick Rebholz/MANNHEIM24

Der SV Waldhof hat Eintracht Frankfurt sensationell aus dem DFB-Pokal gekegelt. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung nach der Partie. Lob gibt es auch für die Fans:

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“, schallte es fünf Minuten vor dem Abpfiff der Partie zwischen dem SV Waldhof Mannheim und Eintracht Frankfurt durch das unter Corona-Bestimmungen ausverkaufte Carl-Benz-Stadion. Die gut 12.000 Waldhof-Fans sind sich sicher gewesen: Hier brennt heute nichts mehr an - und sie sollten Recht behalten. Mit 2:0 (2:0) haben die Blau-Schwarzen den ambitionierten Europa-League-Teilnehmer sensationell aus dem DFB-Pokal gekegelt. (Keine Waldhof-News mehr verpassen: Abonniere jetzt unseren kostenlosen Fan-Newsletter!)

„Wir wollten das Spiel einfach nur genießen, weil wir auf dem Papier eigentlich keine Chancen hatten. Umso schöner ist es, dass wir es für uns entscheiden konnten“, sagt SVW-Trainer Patrick Glöckner nach Abpfiff. „Vor zwei Jahren waren wir schon nah dran, diesmal haben wir den Sack zugemacht“, erklärt Marcel Seegert erleichtert.

WettbewerbDFB-Pokal - 1. Runde
PartieSV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0)
Tore1:0 Seegert (48.), 2:0 Boyamba (51.)
Bes. VorkommnisHinteregger sieht Gelb-Rot (62.)
Zuschauer12.151

Für den Kapitän ist es nach auskurierter Schulterverletzung das erste Pflichtspiel in dieser Saison von Beginn an gewesen, gespielt hat er jedoch als wäre er nie weg gewesen. Die Krönung: Sein artistischer Führungstreffer per Kopf (48.) kurz nach der Pause: „Wir sind einfach nur happy, heute wird gefeiert!“, so der Rückkehrer. Über die Leistung der Eintracht-Spieler* berichten die Kollegen der Frankfurter Rundschau*.

SV Waldhof Mannheim kegelt Eintracht Frankfurt aus dem DFB-Pokal – „Sind einfach nur happy!“

„Wir wussten, dass es langsam Zeit wird für eine Sensation in Mannheim. Das waren wir den Fans schuldig und das haben wir die Eintracht von Anfang an spüren lassen“, sagt Dominik Martinovic. In der Tat sind die Mannheimer direkt griffig in den Zweikämpfen gewesen und haben auf schnelle Umschaltmomente gelauert.

Bis auf einen Kopfball von Daichi Kamada (43.) hat sich die im ersten Durchgang spielbestimmende SGE keine echten Chancen herausspielen können. „Wir haben versucht, Frankfurt die Lust am Fußball zu nehmen. In der 2. Halbzeit hatten wir dann den perfekten Zeitpunkt für die Tore“, so Martinovic.

Waldhof-Party nach Pokal-Sensation gegen Eintracht Frankfurt – „Ein großer Tag“

Drei Minuten nach Seegerts Führungstreffer hat Joseph Boyamba (51.) mit einem frechen Lupfer das Carl-Benz-Stadion endgültig zum Tollhaus verwandelt. „Ich habe immer noch Gänsehaut, es war ein geiles Spiel“, so der Torschütze. „Vor 12.000 Fans zu spielen war überragend, es war für alle ein großer und schöner Tag“, fügt Marcel Costly an. Dass die ab der 62. Minute aufgrund des Platzverweises von Martin Hinteregger in Überzahl agierenden Mannheimer nicht noch höher gewonnen haben, lag einzig und allein am besten Frankfurter Kevin Trapp, der zweimal glänzend gegen Martinovic reagiert hat. Für den SVW gilt es nun, den Pokal-Schwung mit in die Liga zu nehmen. Nächsten Sonntag (15. August) soll gegen Würzburg der erste Saisonsieg folgen. (mab) *Die Frankfurter Rundschau ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare