1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof: Karriereende nach SVW-Abschied? Dorian Diring äußert sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Waldhof-Profi Dorian Diring droht das Saison-Aus.
Waldhof-Profi Dorian Diring droht das Karriere-Ende. © Yannick Rebholz/MANNHEIM24

Mannheim - Nachdem sein Vertrag beim SV Waldhof Mannheim nicht verlängert worden ist, ist Dorian Diring vereinslos. Es droht wohl das Karriereende:

Update vom 12. Juli: Seit dem 1. Juli ist Dorian Diring offiziell ohne Verein. Nach seinem Knorpelschaden im linken Knie im Dezember 2019 hat der Franzose kein Spiel mehr für den SV Waldhof Mannheim absolvieren können. Ob Diring seine Fußball-Karriere überhaupt fortsetzen kann, ist weiterhin offen. „Ich kann nicht sagen, dass es mir gut geht. Meine Situation ist inzwischen auch für den Kopf sehr schwer. Ich habe schon die Gedanken, dass es nicht weiter geht“, sagt Diring der Bild-Zeitung.

NameDorian Diring
Geburtsdatum11. April 1992 (Alter 29 Jahre)
PositionMittelfeldspieler
Beim SV Waldhof von2017 bis 2021

SV Waldhof: Dorian Diring spricht über mögliches Karriereende

Ich habe am Anfang zu viel gewollt. Dabei hatte ich immer Schmerzen, aber ich dachte, dass es nicht so schlimm sei. Ich habe das Knie immer wieder gereizt. Wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke, habe ich einfach alles falsch gemacht“, erklärt der Mittelfeldspieler. Auch wenn der 29-Jährige weiter an seinem Comeback arbeitet, geht der Blick auch schon Richtung Karriereende. Diring will dem Fußball treu bleiben. „Ich habe ein Beraterstudium begonnen. Für mich ist klar, dass ich auf jeden Fall im Fußball bleiben möchte“, so Diring weiter.

SV Waldhof: Kein neuer Vertrag für Dorian Diring

Update vom 13. Mai:Es gibt eigentlich keinen neuen Stand“, sagt Waldhof-Trainer Patrick Glöckner, als er am Donnerstag auf der Pressekonferenz auf den Zustand des verletzten Dorian Diring angesprochen wird. „Es ist unwahrscheinlich schwer zu sagen, weil er kaum am Gelände ist. Ich kann nur die Informationen aus der Physio- und Reha-Abteilung weitergeben. Dort ist er in guten Händen. Das Training auf dem Platz muss warten“, führt Glöckner aus. Der Fußball-Lehrer verschweigt dabei, dass der 29-Jährige erneut unters Messer musste.

SV Waldhof: Dorian Diring droht Karriereende

Wie Dorian Diring nämlich dem Mannheimer Morgen bestätigt, ist er vor fünf Wochen erneut am verletzten Knie operiert worden. „Es macht keinen Sinn, alles zu versuchen und dann kann ich in drei, vier Jahren noch nicht einmal mehr mit meiner Freundin spazieren gehen“, sagt der Franzose der Zeitung. Mit gerade einmal 29 Jahren droht dem Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, nun ein frühes Karriereende.

SV Waldhof Mannheim: Diring vor Saison-Aus - Marx vor Comeback

Erstmeldung vom 17. Februar: Dorian Diring bleibt der Pechvogel des SV Waldhof Mannheim. Nach seinem Knorpelschaden im linken Knie, den er sich im Dezember 2019 zugezogen hat, kämpft der Franzose weiter um sein Comeback. Dabei muss er nun aber einen weiteren Rückschlag wegstecken. Wie Waldhof-Trainer Patrick Glöckner auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim F.C. Hansa Rostock (live auf Magenta Sport und im MANNHEIM24-Ticker) bestätigt, wird Diring, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, in dieser Saison wohl kein Spiel mehr absolvieren. „Wir sollten in dieser Runde nicht mehr mit ihm planen“, sagt Glöckner auf Nachfrage von MANNHEIM24.

Diring sei ein „hervorragender Spieler“, der die Waldhöfer nach vorne bringen würde, macht Glöckner deutlich. „Nach so einer schweren Verletzung geht es darum, überhaupt zurückzukommen. Die Gesundheit steht absolut im Vordergrund“, so der Fußball-Lehrer weiter. Die weitere personelle Situation hat sich vor dem Spiel in Rostock etwas gebessert. Anton Donkor und Arianit Ferati sind wieder ins Training eingestiegen. Während Ferati noch mit Problemen zu kämpfen hat, hat Donkor alle Einheiten mitmachen können. Gut möglich, dass der 23-Jährige wohl auch gleich in der Startelf steht, da Linksverteidiger Marcel Hofrath gelbgesperrt fehlt. Erfreulich: Rechtsverteidiger Jan-Hendrik Marx wird erstmals seit dem siebten Spieltag im Waldhof-Kader dabei sein.

SV Waldhof Mannheim: Am Samstag geht es zum F.C. Hansa Rostock

Hansa Rostock hat sich zurecht oben festgespielt“, sagt Glöckner über den kommenden Gegner, der „einen ähnlichen Spielstil“ wie der SVW propagiert. Nach zwei Spielen ohne Treffer haben die Mannheimer laut Glöckner unter der Woche an ihrem „Killerinstinkt“ vor dem gegnerischen Tor gearbeitet. „Wir müssen wieder unsere Balance zwischen offensiver Wucht und defensiver Seriosität aufbauen“, so der SVW-Trainer. (nwo)

Auch interessant

Kommentare