Spektakulärer Auswärtssieg 

SVW-Stürmer Deville nach Traumtreffer: „Das schönste Tor meines Lebens!“

+
Der Flügelstürmer vom SV Waldhof Mannheim erzielt gegen den KFC Uerdingen ein Traumtor.

Düsseldorf – Dem SV Waldhof Mannheim gelingt die Revanche für die Relegationsspiel-Niederlage gegen den KFC Uerdingen. Maurice Deville und Arianit Ferati erzielen zwei Traumtore:

  • Der SV Waldhof meldet sich nach der Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers eindrucksvoll zurück. 
  • Nach einer weitgehend ereignislosen ersten Hälfte drehen die Mannheimer im zweiten Abschnitt mächtig auf.
  • Zwei absolute Traumtore ebnen den Weg zum Sieg beim KFC Uerdingen

Rund 16 Monate nach dem letzten Aufeinandertreffen in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga hat der SV Waldhof Mannheim das Wiedersehen mit dem KFC Uerdingen mit 3:0 für sich entschieden. Die Rahmenbedingungen könnten nicht anders sein. Vor lediglich 3.409 Besuchern in der über 50.000 Zuschauer fassenden Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf tun sich zunächst beide Mannschaften schwer. „Irgendwie war es für meine Mannschaft nicht ganz so einfach in das Spiel reinzukommen. Kulisse, Stadion waren relativ leer – ganz schwierig“, beschreibt Waldhof-Coach Bernhard Trares die Situation.     

Oft gelesen: Nach dem Heimspiel des SV Waldhof gegen Hansa Rostock hadert Trainer Trares mit dem Chancenwucher seiner Mannschaft. 

KFC Uerdingen gegen SV Waldhof: Keine Tore in der 1. Halbzeit 

Die Mannheimer werden nach einer guten halben Stunde erstmals gefährlich: Kevin Koffi schickt Jan Hendrik Marx (30.), der jedoch aus zu spitzem Winkel abzieht, sodass es letztlich Einwurf gibt. 

Bitter aus SVW-Sicht: Nach einer Grätsche von Alexander Bittroff verletzt sich Kevin Conrad und muss ausgewechselt werden. Nur wenig später kommt dann die Hiobsbotschaft schlechthin: Kapitän Kevin Conrad wird für die nächsten Spiele ausfallen! Insgesamt ist es eine ereignisarme erste Hälfte, die leistungsgerecht torlos endet.

KFC Uerdingen schlägt SV Waldhof: Deville Tor ist der Dosenöffner 

Kurz nach der Pause gehen die Mannheimer dann in Führung: Maurice Deville (48.) schnappt sich den Ball ab der Mittellinie, wird nicht angegriffen und schlenzt die Kugel sehenswert ins linke obere Eck - Traumtor! 

Ich habe noch nie in meinem Leben so ein schönes Tor geschossen“, flachst der Flügelstürmer und fügt hinzu: „Der ist so geil hinten rein geflogen, ich konnte zuerst gar nicht glauben, dass der Ball drin ist!“ Im Anschluss erhöht Uerdingen den Druck und hat Pech: Ein Kopfball von Boere (65.) geht an den Pfosten!

SV Waldhof schlägt KFC Uerdingen: Ferati kontert Devilles Traumtor 

In der Schlussphase setzen die Gastgeber alles auf eine Karte und gehen voll in die Offensive. Dies bietet den Mannheimern immer wieder gute Kontergelegenheiten: Zunächst verpasst Dorian Diring (79.) die Vorentscheidung. Nach einem sehenswerten Konter stürmen drei Waldhöfer auf das Uerdinger Tor zu - Deville legt auf den freistehenden Diring quer, doch Königshofer macht sich ganz lang und kann das sicher geglaubte Tor tatsächlich noch verhindern. 

Da Gianluca Korte ist nicht rechtzeitig fit geworden ist, spielt Arianit Ferati für ihn. Und ausgerechnet der deutsch-kosovarische Offensivspieler sorgt mit einem weiteren Traumtor (82.) für die Entscheidung. Abermals geht dem Abschluss ein Konter voraus - Ferati lupft in Edeltechniker-Manier die Kugel aus über 20 Metern ganz lässig ins Tor. 

SV Waldhof schlägt KFC Uerdingen: Marco Schuster krönt die spektakuläre zweite Halbzeit 

In der Nachspielzeit setzt Marco Schuster (90.) den Deckel drauf und trifft zum 3:0-Endstand.

Nach dem Schlusspfiff zeigt sich der Waldhof Trainer sichtlich zufrieden: „Die zweite Halbzeit geht klar an uns. Wir haben viele Hochkaräter gehabt“, resümiert der 54-Jährige. 

Am kommenden Sonntag empfängt der SV Waldhof Mannheim den FC Hansa Rostock (29.September/13 Uhr) im Carl-Benz Stadion. Anders als beim „Geisterspiel“ in Düsseldorf ist beste Stimmung garantiert. „Wir hoffen auf ein cooles Spiel vor vielen Zuschauern - Rostock wird mit Sicherheit den ein oder anderen Mitbringen“, freut sich der Torschütze Schuster auf die nächste Partie. 

esk 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare