Fink-Nachfolger

SV Waldhof präsentiert neuen Trainer

+
Bernhard Trares (M.) wird neuer Waldhof-Trainer.

Mannheim-Waldhof – Die Trainersuche beim SV Waldhof Mannheim ist beendet! Wer den Traditionsverein künftig trainiert:

Jetzt herrscht Klarheit!

Bernhard Trares (52) wird neuer Trainer des SV Waldhof Mannheim und tritt damit die Nachfolge von Michael Fink an, der aufgrund fehlender Lizenzen keine Sondergenehmigung bis zum Saisonende erhalten hat. Das hat der Tabellendritte der Regionalliga Südwest am Donnerstag mitgeteilt.

Rückkehr an den Alsenweg

Trares ist zuletzt Co-Trainer unter Bruno Labbadia beim Bundesligisten Hamburger SV gewesen und hat davor die Regionalligisten Wormatia Worms, FSV Frankfurt II und Schalke 04 II in verantwortlicher Position betreut. In der Saison 2001/02 hat der 52-Jährige 31 Zweitliga-Spiele für die Mannheimer absolviert. 

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Waldhof“

„Ich freue mich sehr, zurück am Alsenweg zu sein“, spielt Bernhard Trares auf seine Vergangenheit beim SV Waldhof an und ergänzt: „Natürlich ist es nun unser Ziel, die Mannschaft in die 3. Liga zu führen. Die spannende Aufgabe rund um den traditionsreichen SV Waldhof und die guten Gespräche mit Jochen Kientz und Markus Kompp haben den Ausschlag für meine Zusage gegeben.“

Planungssicherheit für alle Ligen

„Wir konnten mit Bernhard Trares einen Trainer gewinnen, der optimal unserem Anforderungsprofil entspricht. Er bringt durch seine vergangenen Engagements Erfahrung in der Regionalliga Südwest mit, war in Hamburg Schnittstelle zwischen den U-Mannschaften und dem Lizenzspielerkader und hat somit auch schon mit jungen Spielern gearbeitet. Die Lizenz als Fußball-Lehrer gibt uns darüber hinaus Planungssicherheit für alle Ligen“, so ein zufriedener sportlicher Leiter Jochen Kientz.

„Auch der Aufsichtsrat ist von der Verpflichtung von Bernhard Trares überzeugt und hat deshalb einstimmig dem Vorschlag von Jochen Kientz entsprochen. Wir hoffen, mit einer Verpflichtung zu diesem Zeitpunkt eine optimale Vorbereitung der Mannschaft auf die intensive Rest-Rückrunde ermöglichen zu können“, hofft Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Rudnick, dass die Verpflichtung noch weitere Kräfte bei den Spielern mobilisiert.

nwo/PM

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare