1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof kassiert Klatsche – Neidhart erlebt „brutale“ Meppen-Rückkehr

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Die erste Saisonniederlage des SV Waldhof Mannheim hat es in sich. So analysiert Waldhof-Trainer Christian Neidhart die 2:6-Pleite in Meppen:

Die Vorfreude auf die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte ist bei Christian Neidhart im Vorfeld groß gewesen. Nach dem herzlichen Empfang, den der Trainer des SV Waldhof Mannheim am Sonntag (14. August) beim SV Meppen erhält, erlebt Neidhart aber einen Nachmittag zum Vergessen. Die ambitionierten Waldhöfer reisen letztlich mit einer 2:6-Niederlage im Gepäck zurück in die Quadratestadt.

PartieSV Meppen - SV Waldhof Mannheim 6:2 (3:1)
SV MeppenKersken - Ballmert, Puttkammer, Fedl, Dombrowka - Blacha (45. Käuper), Faßbender (79. Hemlein), Piossek (59. Risch), Pepic (79. Mazagg), Abifade (79. Kleinsorge) - Pourié
SV Waldhof MannheimM. Behrens - Riedel, M. Seegert, Karbstein, Malachowski (59. Ekincier)- Lebeau (46. Kother), Höger (24. Russo), F. Wagner (46. Sohm), Bahn, Winkler (46. Taz) - Martinovic
Tore0:1 Martinovic (1.), 1:1 Abifade (23.), 2:1 Abifade (38.), 3:1 Käuper (45.+3), 4:1 Abifade (61.), 4:2 Ekincier (85.), 5:2 Risch (90.+2), 6:2 Kleinsorge (90.+3)
SchiedsrichterEric Weisbach (Halle an der Saale)
Zuschauer6.633

SV Waldhof kassiert Packung gegen SV Meppen – und das nach einem Traumstart

Dabei läuft zunächst alles nach Plan. Dominik Martinovic trifft vor 6.633 Zuschauern in der Hänsch-Arena bereits nach 47 Sekunden zur Waldhof-Führung. Für den Stürmer ist es das erste Saisontor. Insgesamt finden die Gäste gut ins Spiel, doch nach rund 20 Minuten folgt der Bruch.

Ausgerechnet nach einem Konter trifft Samuel Abifade zum Ausgleich. Den Offensivspieler sollten die Waldhöfer in der Folge nicht mehr in den Griff kriegen. Nachdem Waldhofs Mittelfeldstratege Marco Höger (24.) verletzt vom Platz muss, legt Meppen nach: Abifade (38.) und Ole Käuper (45.) treffen zum 3:1-Pausenstand.

Neidharts frustrierende Meppen-Rückkehr – so reagiert der Waldhof-Trainer

„2:6 hört sich brutal an. Ich glaube, die ersten 20 Minuten war es in Ordnung. Wir sind gut ins Spiel gekommen. Dann haben wir aber eine Phase gehabt, in der Meppen eine brutale Abschlussqualität hatte. Diese Abschlussqualität hatten wir heute nicht“, resümiert Christian Neidhart im Gespräch mit Magenta Sport. „Die Ordnung, die wir in den letzten Spielen hatten, hat heute total gefehlt.“

Bereits nach 59 Minuten hat Neidhart sein komplettes Wechselkontingent ausgeschöpft. Doch die Wechsel bringen nicht die erhoffte Wende. Abifade (61.) erzielt sein drittes Tor und auch in der Schlussphase hat man nicht den Eindruck, dass es nochmal spannend werden könnte. Zwar kann der eingewechselte Baris Ekincier (85.) verkürzen, doch die Meppener Joker Sascha Risch und Marius Kleinsorge erhöhen in der Nachspielzeit auf 6:2.

SV Meppen - SV Waldhof Mannheim
Waldhof-Trainer Christian Neidhart erlebt eine „brutale“ Rückkehr nach Meppen. © PIX-Sportfotos

SV Waldhof hofft auf Rückkehr von Verteidigern

Beim SV Waldhof wird man die erste Saisonniederlage in den kommenden Tagen aufarbeiten. Klar ist aber auch: Personell geht der dünne Kader bereits früh in der Saison auf dem Zahnfleisch. Vor allem die Situation in der Defensive bereitet Christian Neidhart Sorgen. „In erster Linie geht es jetzt darum, dass Spieler zurückkommen müssen und wir eine halbwegs vernünftige Basis haben“, so der Waldhof-Coach.

Mit Gerrit Gohlke, Alexander Rossipal, Johannes Dörfler und Niklas Sommer haben in Meppen allein vier Verteidiger gefehlt. Bleibt aus Waldhof-Sicht zu hoffen, dass sich dies bis zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund II (20. August) ändert – und die Verantwortlichen die richtigen Schlüsse aus dem Meppen-Spiel ziehen. (nwo)

Auch interessant

Kommentare