Schlusslicht zu Gast

SV Waldhof gegen Koblenz in der Pflicht

+
Der SV Waldhof empfängt am 24. Spieltag die TuS Koblenz.

Mannheim-Waldhof – Nach dem gefühlten Sieg in Nöttingen will der SV Waldhof am Freitagabend gegen die TuS Koblenz drei Punkte einfahren, um den Vorsprung auf die Abstiegsränge auszubauen. 

Noch einmal Glück gehabt! Unter diesem Motto kann man das Spiel der Waldhof-Buben in Nöttingen zusammenfassen. Der desolaten ersten Halbzeit, als man bereits 0:3 hinten lag, folgte eine furiose Aufholjagd, die zum 3:3-Endstand führte. 

TuS Koblenz krisengeschüttelt

Nun wartet auf den SV Waldhof, der mit 30 Punkten auf dem 10. Platz rangiert, am Freitag (20. März) um 19 Uhr die nächste Aufgabe. Zu Gast im Carl-Benz-Stadion ist dann Tabellen-Schlusslicht TuS Koblenz

Das Team von Trainer Petrik Sander hat nicht nur die letzten vier Spiele verloren, sondern ist auch von Verletzungsorgen geplagt. 

Kocak warnt und muss umstellen

Waldhof-Trainer Kenan Kocak warnt jedoch davor, die Koblenzer zu unterschätzen. Zumal die Mannheimer ebenfalls mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen haben. 

„Leider haben wir einige Ausfälle zu beklagen. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass meine Jungs die Ausfälle kompensieren werden. Wir dürfen uns nicht vom Tabellenplatz der TuS blenden lassen und müssen am Freitagabend eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen“, mahnt Kocak vor dem Spiel.

Für das Heimspiel fehlen zahlreiche Akteure: Marcel Seegert wurde im Spiel gegen den FCN mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und Sebastian Lindner fehlt den Blau-Schwarzen aufgrund seiner fünften Gelben Karte. 

Zudem muss Kocak auf Frederic Brill (Zahn-OP), Julian Ratei (Muskelfaserriss), Philipp Förster (eingeklemmter Nerv) sowie auf die Langzeitverletzten Daniel di Gregorio (Reha), Christian Mühlbauer (Innenbandteilabriss), Nico Seegert (Leistenbeschwerden) und Marcel Sökler (Reha nach Kreuzbandriss) verzichten.

SV Waldhof/nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare