Neuzugänge treffen

Nach großem Kampf! SVW holt ersten Saisonsieg

+
SV Waldhof gewinnt gegen TSG Hoffenheim II verdient mit 3:1

Mannheim – Freitagabend, Flutlicht und die Stimmung kocht! Beim 3:1-Sieg des SV Waldhof gegen die TSG Hoffenheim II gibt es sowohl auf als auch neben dem Platz fast nur Gewinner. 

Auf beiden Seiten entsteht von Beginn an ein munteres Spiel.

Nach großem Kampf! SVW holt ersten Saisonsieg 

Die Waldhöfer agieren aus einer guten Organisation heraus, in die sich allerdings auch immer wieder kleinere Fehler schleichen, was zum jetzigen Zeitpunkt in der Saison nicht verwunderlich ist.

Flotter Beginn mit früher Führung

In der 13. Minute erleben die 4.091 Zuschauer im Carl-Benz-Stadion dann eine Geschichte, wie sie wohl nur der Fußball schreiben kann. Nach einer Ecke landet der Ball ausgerechnet vor den Füßen von Neuzugang und Rückkehrer Hanno Balitsch, der gekonnt zur 1:0-Führung für die Mannheimer trifft. Seinen letzten Treffer für den Waldhof hat der 34-Jährige im Mai 2000 geschossen. Damals hat der Waldhof noch in der 2. Bundesliga gespielt.

In der Folge lassen sich die technisch versierten Hoffenheimer allerdings nicht unterkriegen und erzielen nur vier Minuten später den Ausgleich. Joshua Mees zieht einfach mal ab und lässt Markus Scholz im Waldhof-Tor keine Chance - 1:1.

Nach großem Kampf! SVW holt ersten Saisonsieg

Nachdem Balitsch seinen zweiten Treffer nur knapp verpasst, ist Guiseppe Burgio (29.) zur Stelle und trifft zum 2:1 für die Mannheimer.

Großer Kampf wird belohnt

Im zweiten Durchgang bietet sich dann zunächst ein ähnliches Bild. Zwar können die Hoffenheimer immer wieder in Strafraumnähe kommen, doch der SVW behält vorerst die Kontrolle über die Partie. Das junge Team verpasst es aber sich für den Aufwand auch zu belohnen. So vergibt Guiseppe Burgio (53, 54.) gleich zwei gute Torchancen.

30 Minuten vor Schluss erhöht die TSG dann den Druck spürbar. Immer wieder ist Abwehrrecke Michael Fink zur Stelle und bewahrt den SVW vor einem Rückstand. Auch Keeper Markus Scholz rettet die Führung mit einer Glanzparade in der 65. Minute.

Die Stimmung im Carl-Benz-Stadion wird mit zunehmender Spieldauer immer elektrisierender. Eben genau so wie sich für ein klassisches Flutlichtspiel gehört. Auf dem Platz häufen sich jetzt die Nicklichkeiten und es kommt nach einem Foul an TSG-Spieler Baris Atik sogar zu einer kurzzeitigen Rudelbildung, die Schiedsrichter Thorsten Braun aber schnell unterbinden kann.

Dann der Moment, der alle Waldhof-Fans erlöst. In der 86. Minute fasst sich Routinier Michael Fink ein Herz und hämmert den Ball mit einem strammen Schuss in den linken Winkel zum 3:1 für den SVW.

Der Jubel kennt sowohl auf der Tribüne als auch auf dem Feld keine Grenzen. Die Euphorie und Aufbruchstimmung beim Waldhof ist in diesem Moment greifbar. In den Schlussminuten lassen die Waldhöfer dann kaum noch etwas zu und retten den verdienten 3:1-Sieg souverän über die Zeit.

Stimmen zum Spiel

TSG-Trainer Marco Wildersinn

„Wir wussten vorher, dass wir auf einen guten Gegner treffen. Wir haben es nicht geschafft die Wucht vom SV Waldhof abzufangen. Offensiv waren wir einfach zu selten gefährlich. Der SV Waldhof ist dieses Jahr einfach gut aufgestellt.“

SVW-Coach Kenan Kocak

„Es war heute ein intensives Spiel, das hoch und runter ging. Wir haben uns taktisch gut verhalten. Ich bin stolz auf die Jungs. Wir haben zwar auch noch Luft nach oben, aber heute freuen wir uns erstmal über den Sieg.“

SVW-Geschäftsführer Stefan Pfitzenmeier

„Die Partie war heute ein voller Erfolg. Ob auf der Haupt- oder auf der Gegentribüne, die Stimmung war heute im ganzen Stadion toll.“

Durch den Sieg rangiert der SV Waldhof nach zwei Spieltagen zumindest vorerst auf Platz zwei in der Regionalliga Südwest. Am Mittwoch, 12. August, bestreiten die Waldhöfer ihr Pokalspiel beim ATSV Mutschelbach.

>>> Das sind die Waldhof-Buwe 2015/16

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare