Ein schwarzer Tag für den Traditionsverein

DFB-Vize zum SVW Skandal-Spiel: „So etwas habe ich noch nie erlebt!“

+
DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann äußert sich zum Pyro-Skandal des SV Waldhof. (Archiv)

Mannheim - „Mit so etwas möchte ich nichts zu tun haben!“ Das sind harte Worte, die der DFB-Vizepräsident nach dem Spiel des SV Waldhof gegen KFC Uerdingen für die Randalierer übrig hat:

Das Skandal-Spiel zwischen dem SV Waldhof und dem KFC Uerdingen schlägt auch einen Tag danach noch hohe Wellen: Am Sonntag (27. Mai) wird das Relegationsspiel beim Stand von 1:2 abgebrochen, weil mehrere ‚Chaoten‘ Pyrotechnik zünden und auf das Feld werfen!

Auch vor und nach dem Spiel kommt es zu massiven Ausschreitungen, bei denen 45 Personen verletzt werden. Bereits kurz nach dem Spielabbruch meldet sich Waldhof-Präsident Klaus-Rüdiger Geschwill zu Wort.

Pyro-Irrsinn bei SVW-Aufstiegsspiel gegen Uerdingen

Randalierer erweisen dem Verein einen Bärendienst

Am Montag (28. Mai) äußert sich der Vizepräsident des Deutschen Fußball Bundes, Ronny Zimmermann, kritisch zu dem Skandal-Spiel. Er war selbst im Stadion und hat alles miterlebt:

Der deutsche Fußball ist den Fans weite Schritte entgegengegangen. Und wenn das die Antwort auf ein Entgegenkommen und ein Dialogangebot ist, sind wir jetzt am Ende angekommen! Ich habe so etwas noch nie erlebt, einen Spielabbruch auf so einer Ebene. Da müssen wir nicht mehr über Fußballkultur sprechen, mit so etwas möchte ich nichts zu tun haben!“ sagt Zimmermann.

>>> Unsere Themenseite mit allen Artikeln zum Pyro-Skandal beim Aufstiegsspiel

>>> Fan-Krawalle und Pyrotechnik: Das sagen die Mannheimer zur Randale-Relegation!  

Der Geschäftsführer des SV Waldhof Markus Kompp äußert sich zum Skandal-Spiel: Ich bin bitterböse enttäuscht. Nicht wegen der Niederlage, mit Anstand kann man verlieren. Mir tut das einfach unendlich leid für diesen Verein.  Der Imageschaden, der entstanden ist durch diese Idioten, das ist noch gar nicht absehbar.“ 

Die Strafe, die den Waldhof erwartet, sei für ihn irrelevant. Das Gefühl und die Fassungslosigkeit sei überhaupt nicht vergleichbar mit der Enttäuschung der letzten Jahre: „Dieses Jahr liegen wir sportlich auch am Boden. Aber unsere sogenannten Fans treten uns auch noch mit Füßen.“

>>>Ein schwarzer Tag für den SV Waldhof

Klare Worte findet er für die Randalierer, die für die Krawalle verantwortlich sind. Deren Verhalten werde er auf keinen Fall tolerieren: „Das sind keine Fans, das ist nicht Waldhof Mannheim, was da passiert ist. Das sind Idioten, die wir nicht mehr im Stadion sehen wollen. Wir werden da harte Konsequenzen daraus ziehen!“

Zu Spekulationen lässt sich Kompp aber nicht hinreißen. Er wolle auch keine Ultras vorverurteilen. Zusammen mit der Stadt, dem DFB und der Polizei arbeite man an einer Aufarbeitung der Ereignisse. Er danke außerdem jedem einzelnen Polizeibeamten, der vor Ort war.

Nach all den Ereignissen sieht man beim SV Waldhof aber schon wieder nach vorne. Am Samstagabend werde es sogar ein Grillfest im Stadion geben. Solche gebe es auch unter der Saison, wo sie meist einen präventiven Charakter hätten. Das weitere Ziel bleibe weiterhin der Aufstieg in die 3. Liga.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Waldhof“ und verpasse keine Nachricht über den SVW

dpa/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare