1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Erzgebirge Aue im Umbruch: So ist die aktuelle Situation beim Waldhof-Gegner

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Erzgebirge Aue startet als echte Wundertüte in die neue Saison. So ist die Situation beim Zweitliga-Absteiger vor der Partie gegen den SV Waldhof Mannheim:

Englische Woche, Mittwochabend, Flutlicht! Das Duell zwischen dem SV Waldhof Mannheim und Erzgebirge Aue ist zweifelsohne DAS Topspiel am kommenden Drittliga-Spieltag. Während die Mannheimer mit vier Punkten aus den ersten beiden Partien einen guten Start erwischt haben, ist der Zweitliga-Absteiger mit zwei Unentschieden gegen Freiburg II und Osnabrück (jeweils 1:1) in die Saison gestartet. MANNHEIM24 berichtet über SV Waldhof gegen Erzgebirge Aue im Live-Ticker.

Wettbewerb3. Liga – 3. Spieltag
PartieSV Waldhof Mannheim – Erzgebirge Aue
AnstoßMittwoch, 10. August um 19 Uhr
ÜbertragungMagenta Sport

Erzgebirge Aue im Umbruch: So ist die aktuelle Situation beim Waldhof-Gegner

Dass bei den ,Veilchen‘, die gemeinsam mit Dresden, Ingolstadt und 1860 München zu den großen Aufstiegsfavoriten zählen, zu Beginn noch nicht alle Räder ineinander greifen, ist angesichts des Umbruchs im Sommer keine große Überraschung: 16 Neuzugänge - die prominentesten sind Elias Huth (1. FC Kaiserslautern) und Marvin Stefaniak (Würzburger Kickers) - stehen 17 Abgängen gegenüber.

Mit Timo Rost steht zudem ein neuer Trainer an der Seitenlinie, der die fast komplett neue Mannschaft zu einer Einheit formen muss. Mit Aufstiegen kennt sich Rost jedenfalls aus, zuletzt ist ihm dies in der vergangenen Saison mit Bayreuth von der Regionalliga Bayern in die 3. Liga gelungen.

Erzgebirge Aue ist in der vergangenen Zweitliga-Saison als Vorletzter abgestiegen.
Erzgebirge Aue ist in der vergangenen Zweitliga-Saison als Vorletzter abgestiegen. © Robert Michael/dpa

,Wundertüte‘ Erzgebirge Aue gastiert beim SV Waldhof Mannheim

Obwohl die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga nicht als Saisonziel ausgerufen worden ist, schwebt sie doch über dem Team. „Man kann nicht davon ausgehen als Zweitligaabsteiger die 3. Liga zu dominieren – das wird nicht funktionieren. Wir müssen diese Liga mit Demut angehen, aber auch mit breiter Brust und vom ersten Spieltag an unsere PS auf den Platz zu bringen und das ist jetzt Arbeit, Arbeit, Arbeit“, hat Rost vor dem Saisonstart betont.

Gegen Waldhof soll am Mittwoch (10. August/19 Uhr) nun im Carl-Benz-Stadion der erste Saisonsieg her. Bei einer Niederlage kann man hingegen bereits von einem Auer Fehlstart sprechen. Lediglich Magenta Sport wird die Partie SV Waldhof gegen Erzgebirge Aue übertragen. (mab)

Auch interessant

Kommentare